Wiener Privatbank hat Trennung von Immobilien vollzogen

Wien (APA) - Die börsennotierte Wiener Privatbank hat die im Herbst angekündigte Abspaltung ihres Immobiliengeschäfts nun vollzogen. Damit bekommen die Aktionäre eine Sonderdividende. Der Verkauf der Mehrheit der Wiener Privatbank an die slowakische Arca Capital Gruppe ist damit weiter im Plan, der Deal soll "im Frühsommer" 2018 abgeschlossen werden (Closing).

Die Beteiligungen an der Costagasse 6 GmbH & Co KG und der Wiener Privatbank Immobilienverwaltung GmbH wurden nun endgültig an die ViennaEstate Immobilien AG von Günter Kerbler und Johann Kowar verkauft, teilte die Wiener Privatbank am Donnerstag mit. Daraus erwächst der Wiener Privatbank ein außerordentlicher Ertrag von 7,9 Mio. Euro, der "zum höchstmöglichen Anteil" ausgeschüttet wird. Derzeit sind Kerbler und Kowar noch Mehrheitseigentümer der Privatbank, ihre Beteiligung soll an die slowakische Arca Capital Gruppe gehen. Dieser Transaktion muss noch die FMA zustimmen, erinnerte die Wiener Privatbank am Donnerstag in einer Aussendung.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte