Wiener Privatbank hat Trennung von Immobilien vollzogen

Wien (APA) - Die börsennotierte Wiener Privatbank hat die im Herbst angekündigte Abspaltung ihres Immobiliengeschäfts nun vollzogen. Damit bekommen die Aktionäre eine Sonderdividende. Der Verkauf der Mehrheit der Wiener Privatbank an die slowakische Arca Capital Gruppe ist damit weiter im Plan, der Deal soll "im Frühsommer" 2018 abgeschlossen werden (Closing).

Die Beteiligungen an der Costagasse 6 GmbH & Co KG und der Wiener Privatbank Immobilienverwaltung GmbH wurden nun endgültig an die ViennaEstate Immobilien AG von Günter Kerbler und Johann Kowar verkauft, teilte die Wiener Privatbank am Donnerstag mit. Daraus erwächst der Wiener Privatbank ein außerordentlicher Ertrag von 7,9 Mio. Euro, der "zum höchstmöglichen Anteil" ausgeschüttet wird. Derzeit sind Kerbler und Kowar noch Mehrheitseigentümer der Privatbank, ihre Beteiligung soll an die slowakische Arca Capital Gruppe gehen. Dieser Transaktion muss noch die FMA zustimmen, erinnerte die Wiener Privatbank am Donnerstag in einer Aussendung.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden