FORMAT: Oberösterreichs Handelskette Betten Reiter verkauft seine Immobilien

Die auf Heimtextilien spezialisierte oberösterreichische Handelskette Betten Reiter, die an elf Standorten rund 60 Millionen Euro Jahresumsatz erlöst, verkauft ihre Immobilien im Wert von rund fünfzig Millionen Euro an die Immobilientochter der Raiffeisen Landesbank Oberösterreich.

Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Ursprünglich wollten die Eigentümerfamilien Reiter, Strumberger und Hildebrand die Handelssparte an Ex-Palmers-Manager Joachim Knehs abstoßen, im letzten Moment war der Deal an internen Meinungsverschiedenheiten gescheitert. Mit den Verkaufserlösen soll das Handelsgeschäft jetzt fortgeführt werden.

Lesen Sie die ganze Story im aktuellen FORMAT!

RHI CEO Stefan Borgas

Geld

Reverse Brexit: RHI wandert an die Londoner Börse ab

Geld

Harley Davidson: Der Zahn der Zeit nagt an der Marke

Wirtschaft

Magna Steyr investiert Millionen in neues Werk in Slowenien