Das Wiener Generali Center wird zu "Mahü77": Nur mehr drei Shops

Das Wiener Generali Center ist Geschichte - auch namentlich. Das neue Kaufhaus, das anstelle des einstigen Shopping-Centers in der Mariahilfer Straße entsteht, wird "Mahü77" heißen. Der Nachfolger ist auch kein klassisches Einkaufszentrum mehr. Künftig wird es nur mehr drei Geschäfte geben

Das Wiener Generali Center wird zu "Mahü77": Nur mehr drei Shops

2008 wurde der Investor Redevco Eigentümer der Immobilie, die über insgesamt 16.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt - die Hälfte davon Büros. Umgestaltet wurde nun, nach der Schließung des Einkaufszentrums im Vorjahr, der untere Bereich. Eines ist bereits fix: Freunde des alten Generali Centers werden den Shoppingtempel nicht wiedererkennen. Denn der Innenbereich wird über keine Mall mehr verfügen.

"Die alte Shopping-Galerie war nicht mehr zeitgemäß", versicherte der für Österreich zuständige Redevco-Direktor Dirk Adriaenssen. 1991, beim Umbau des 1974 errichteten Hauses, sei das Konzept noch sinnvoll gewesen. Nun hätten sich die Mieter jedoch dagegen ausgesprochen. Künftig sind alle Geschäfte direkt von der Straße aus zu betreten. Eine Verbindung zwischen den Shops gibt es nicht.

Nur noch drei Anbieter - keine Gastronomie

Auch die Anzahl der Anbieter wird drastisch reduziert - von 26 auf drei. Als Neuzugänge konnten der polnische Schuhhändler CCC und die Textil- und Wohnaccessoirs-Kette TK Maxx gewonnen werden. Einziger verbleibender Mieter ist Spar. Der Konzern wird einen Eurospar-Markt mit Lebensmittel-Schwerpunkt im "Mahü77" - was wenig überraschend auf die Adresse Mariahilfer Straße 77 verweist - betreiben.

Auf Gastronomie wird hingegen verzichtet. Auch der "Walk Of Fame", also jene Sammlung an Betonplatten, auf denen sich Sportler verewigen durften, kehrt nicht zurück. Die Fuß- und Handabdrücke wurden an den Eigentümer Generali zurückgegeben, hieß es.

Redevco investiert laut eigenen Angaben rund 15 bis 20 Mio. Euro in den Umbau. Die Eröffnung ist für das vierte Quartal des heurigen Jahres vorgesehen, wie Adriaenssen berichtete.

Insgesamt verfügt das Unternehmen laut eigenen Angaben in Europa über 390 Objekte. In Österreich ist man unter anderem Eigentümer eines weiteren Kaufhauses in der Mariahilfer Straße bzw. eines Teils der Shopping City Süd in Vösendorf - konkret besitzt man Immobilien bzw. Flächen, die von der Textilkette C&A genutzt werden. Diese gehört jenem niederländischen Familienkonzern, zu dessen Portfolio auch Redevco gehört.

Andreas Wimmer, Vorstand C-Quadrat

Immobilienfinanzierung: Endgültiger Abschied vom Eigenheim

Die angekündigte Verschärfung der Vergabekriterien für Immobilienkredite …

trend.real estate - Immobilien in Österreich

Bestellen Sie hier Ihr Exemplar der Premium-Community-Ausgabe!

Immobilien-Investments: Hausgemachte Renditen

Von vielen unbemerkt haben sich die Immobilienpreise in Österreich binnen …

Neues Maklergersetz: Plausibilität oder Irrelevanz?

Gastkommentar von Marlon Possard zur Kontroverse rund um das neue …