Milliarden-Deal: Rene Benko kauft mit Signa Top-Immobilien von RFR

Milliarden-Deal: Rene Benko kauft mit Signa Top-Immobilien von RFR

Rene Benko landet seinen nächsten Immo-Milliardendeal in Deutschland mit Immobilien in besten Lagen.

Investor Rene Benko kauft mit seiner Immobilien-Holding Signa mehrere Immobilien in besten Lagen deutscher Städte. Mit 1,5 Milliarden Euro ist es der größte deutsche Immobiliendeal des Jahres 2017. Ein weiteres Milliarden-Offert wurde vorige Woche platziert.

Wien. Der österreichische Karstadt-Eigner Signa des Tiroler Immobilieninvestors Rene Benko hat seinen nächstn Immobilien-Coup gelandet. Für 1,5 Mrd. Euro kauft Signa ein Immobilienportfolio vom Investor RFR, wie die beiden Unternehmen am Donnerstag mitteilten.

Es umfasst das Hochhaus "Upper West" in Berlin, das "Kaufmannshaus" und die "Alsterarkaden" in Hamburg und das im Bau befindliche Einkaufszentrum "Upper Zeil" im Zentrum von Frankfurt sowie die 50-prozentige RFR-Beteiligung am "Karstadt am Münchner Hauptbahnhof".

Die restlichen 50 Prozent hielt Signa bereits. Insgesamt verfügen die Immobilien über rund 160.000 Quadratmeter Mietfläche, davon 70.000 Quadratmeter Einzelhandel, 55.000 Quadratmeter Büro und 17.000 Quadratmeter Hotel.

Hinter Signa steht der Tiroler Investor Rene Benko, der 2015 die Karstadt-Warenhäuser übernommen hatte. Das österreichische Unternehmen hatte vergangene Woche ein drei Mrd. Euro schweres Angebot für den Karstadt-Konkurrenten Kaufhof beim nordamerikanischen Eigner HBC vorgelegt.


Lesen Sie auch:
René Benko will mit Signa erneut Kaufhof übernehmen
"NSA-Villa" in Wien-Währing gehört jetzt Niki Lauda

Eigentumswohnungen 2018: Steigende Preise, trotz weniger Verkäufe

Geld

Eigentumswohnungen 2018: Steigende Preise, trotz weniger Verkäufe

Geld

Wohneigentum: Preise in Landeshauptstädten stark gestiegen

Immobilien

9 Tipps für die Immobilienbesichtigung