PERICON Immobilien-Investments mit Stil

Die Revitalisierung von Altbauten bleibt weiterhin nicht nur für die Stadtentwicklung, sondern ebenso für Investoren und Mieter attraktiv – gerade in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten wie jetzt.

PERICON Immobilien-Investments mit Stil

Palais im Grazer Annenviertel - Althaussanierung im Bauherrenmodell als attraktives Konzept für Investoren.

Ob Abbruch und Neubau, Total- oder Sockelsanierung oder umfassende Sanierung: Im Rahmen der Wohnbauförderung gibt es in Österreich für die Sanierung von Altbauten gute Programme. Investoren nützen das immer öfter, sie können damit unter Zuhilfenahme von Förderungen und Steuervorteilen attraktive Investments in die langfristige wie auch beständige Vermietung von Wohnimmobilien tätigen.

Die interessantesten Sanierungsförderungen gibt es derzeit in der Steiermark und in Wien. Daher fokussieren Projektinitiativen für Anleger/Investoren vorwiegend auf diese beiden Bundesländer. Im Annenviertel in Graz soll nun ein bauhistorisch wertvolles Eckpalais mit Ursprung im 17. Jahrhundert umfassend revitalisiert und mit einem Ausbau des Dachgeschoßes erweitert und aufgewertet werden. 

Eckpalais mit Ursprung im 17. Jahrhundert. Die Geschäftsfläche im Erdgeschoß wird zeitgemäß adaptiert.

Auf rund 2.000 m² entstehen 20 bis 25 Wohneinheiten und Geschäftsflächen mit intelligenten, offenen Grundrissen zwischen 30 m² und 90 m².

Im Erdgeschoß befindet sich eine Geschäftsfläche, die zeitgemäß adaptiert wird. Die bestehenden Wohnungen im Obergeschoß sollen sensibel revitalisiert und der Dachboden noch weiter hochwertig ausgebaut werden. Unter der Projektierung der W&S Baubetreuung GmbH, ein Unternehmen der WESIAK Group, sollen auf rund 2.000 m² 20 bis 25 Wohneinheiten und eine Geschäftsfläche entstehen, die mit intelligenten, offenen Grundrissen zwischen 30 m² und 90 m² alle Ansprüche des urbanen Lebensgefühls erfüllen. 

Klassisches Bauherrenmodell  

Dieses Projekt wurde als klassisches Bauherrenmodell konzipiert: Mehrere Investoren/Bauherren schließen sich dabei zu einer Gesellschaft (KG-Modell) mit dem klaren Ziel zusammen, diese Immobilien zu sanieren und langfristig unter Inanspruchnahme von Fördermitteln zu vermieten. Die Beteiligung erfolgt in Form ideeller (prozentueller) Anteile am Gesamtprojekt. Finanziert wird das Projekt mit Eigenmitteln der Investoren und teils durch mit Annuitätenzuschüssen geförderten Bankdarlehen.

Stefan Koller, Inhaber und Geschäftsführer PERICON GmbH

Stefan Koller, Inhaber und Geschäftsführer PERICON GmbH

Die Sanierungs- bzw. Herstellungskosten können dabei auf 15 Jahre (anstelle der sonst üblichen 67 Jahre) abgeschrieben werden. Darüber hinaus profitieren die Investoren von hohen Förderungen und einer sehr stabilen Vermietung und die künftigen Mieter wiederum von leistbaren und hochwertigen Mietwohnungen in guter Zentrumslage.  

Das Immobilienmanagement wird von der WESIAK Group angeboten. Die Investoren-Beratung und den Exklusiv-Vertrieb übernimmt PERICON als Spezialist für steueroptimierte Immobilieninvestments und Vorsorgemodelle. Geschäftsführer Stefan Koller: „Man profitiert bei diesem Projekt nicht nur von einer hochwertigen Altsubstanz und deren Werterhalt, sondern auch von einer stabilen und nachhaltigen Vermietung als Altersvorsorge.“ 


Das Bauherrenmodell schafft leistbares Wohnen und sichert Investoren ein nachhaltiges Einkommen in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten.

Für Investoren, die einen modernen Neubau oder ein Projekt mit Wohnungseigentum als Investment bevorzugen bzw. vielleicht allein ein Projekt umsetzen möchten, hat PERICON weitere attraktive Projekte in Graz und Wien verfügbar.

Bauherrenmodelle in Wien und Graz 

In Wien sind gerade zwei weitere Projekte in Vorbereitung. Ein eher kleineres aber gut gelegenes Abbruch-Neubau Projekt im Südwesten von Wien und ein ganz besonderes Revitalisierungsprojekt in schöner Lage in Meidling. In dem denkmalgeschützten Objekt entstehen im Zuge der Revitalisierung ca. 25 erstklassige Wohnungen.



Für Investoren/Anleger wird man hier das von PERICON entwickelte Modell der „Bauherrenwohnung“ anbieten – dem Bauherrenmodell mit Wohnungseigentum. Der Denkmalschutz fordert einerseits eine aufwendigere Sanierung, bietet aber sowohl steuerlich Anreize als auch mehr Möglichkeiten in der Gestaltung des Mietzinses.

Nach demselben Modellansatz können schnell entschlossene Anleger noch bis September in eine der letzten Neubauwohnungen im erfolgreichen Projekt Ankerstraße (WEGRAZ) in Graz-Straßgang investieren. Ein weiteres Abbruch-Neubau Projekt ist aber bereits für Investoren, die mehr die Vorzüge eines Beteiligungsmodells schätzen, auf Anfrage verfügbar. „Wir haben über unsere Partner aktuell mehr als zehn Projekte in Wien und Graz im Portfolio – einige davon sind noch in Vorbereitung bzw. für Einzelinvestoren zugänglich und somit noch gar nicht am Markt“, verrät Koller.

Text: Harald Klöckl

Andreas Wimmer, Vorstand C-Quadrat

Immobilienfinanzierung: Endgültiger Abschied vom Eigenheim

Die angekündigte Verschärfung der Vergabekriterien für Immobilienkredite …

trend.real estate - Immobilien in Österreich

Bestellen Sie hier Ihr Exemplar der Premium-Community-Ausgabe!

Immobilien-Investments: Hausgemachte Renditen

Von vielen unbemerkt haben sich die Immobilienpreise in Österreich binnen …

Neues Maklergersetz: Plausibilität oder Irrelevanz?

Gastkommentar von Marlon Possard zur Kontroverse rund um das neue …