Hofer-Mutter Aldi Süd sucht Grundstücke für Italien-Einstieg

Hofer-Mutter Aldi Süd sucht Grundstücke für Italien-Einstieg

Die Hofer-Mutter Aldi Süd sucht für ihren 2018 geplanten Einstieg in Italien nun Grundstücke und Immobilien in norditalienischen Städten. Ein dementsprechendes Inserat wurde auf der neueingerichteten italienischen Webseite des Diskonters veröffentlicht.

Gesucht wird nach Immobilien und bebaubaren Grundstücken in den norditalienischen Regionen bis zur Toskana. Bevorzugt werden Grundstücke in Gemeinden mit mindestens 30.000 Einwohnern, die mindestens 5.000 Quadratmeter groß sind. Bereits bestehenden Immobilien müssen eine bebaute Fläche von mindestens 1.800 Quadratmeter vorweisen.

Als Hauptquartier für die Italien-Expansion fungiert die Stadt Verona. Im internationalen Warenverkehrszentrum von Verona, Quadrante Europa, hat Aldi eine Bürofläche von 5.000 Quadratmetern bezogen. Neben den Büros in Verona plant Aldi den Kauf eines Logistik-Standorts im friaulischen Amaro nahe Udine.

Die Koordination des Markteintritts in Italien wie auch die Betreuung des neuen Ziellandes erfolgen durch die österreichische Hofer KG. Hofer zählt mehr als 450 Filialen in Österreich und ist nach wie vor auf Expansionskurs. Aldi Süd-Filialen befinden sich in West- und Süddeutschland, in Großbritannien, USA und Australien. In Nord- und Ostdeutschland, Frankreich, Spanien, Portugal und Polen ist hingegen die Unternehmensgruppe Aldi Nord mit einem eigenen Filialnetz vertreten.

Immobilien

Miete: So kostspielig ist Wohnen auf Zeit

Milliarden-Deal: Rene Benko kauft mit Signa Top-Immobilien von RFR

Immobilien

Milliarden-Deal: Rene Benko kauft mit Signa Top-Immobilien von RFR

Immobilien

Über 6.000 neue Wohnungen in Wien: Die große Übersicht