"Goldenes Quartier": Zwei Wohnungen um 16 Millionen Euro verkauft

"Goldenes Quartier": Zwei Wohnungen um 16 Millionen Euro verkauft

Das Luxusquartier ist ein Presigeprojekt des Immobilienentwicklers Rene Benko. Neben den sündhaft teuren Wohnungen sind dort auch Edelboutiquen angesiedelt.

Günstig wohnen schaut anders aus: Im "Goldenen Quartier" in der Wiener Innenstadt wurden kürzlich zwei Wohnungen um insgesamt rund 16 Mio. Euro verkauft, wie das Wirtschaftsmagazin "Gewinn" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Die neuen Inhaber sind eine Firma aus Gibraltar und ein englischer Multimillionär.

Bei der mit 8,78 Mio. Euro teureren der beiden Wohnungen handelt es sich um eine 304 Quadratmeter große Dachgeschoß-Bleibe mit drei Terrassen. Sie gehört seit Anfang November 2015 einem Engländer mit Wohnsitz Monaco, der im Bergbau- und Diamantengeschäft reich geworden ist. Die andere Wohnung misst 363 Quadratmetern und bietet zwei Terrassen, sie wurde Ende Oktober um 7,05 Mio. Euro erstanden. Beide Wohnungen befinden sich in der ehemaligen Bawag-Zentrale Am Hof.

Das Luxusgrätzel "Goldenes Quartier" ist ein Prestigeprojekt des Immobilienentwicklers Rene Benko bzw. seiner Signa Holding. Dort sind auch eine Reihe von Edelboutiquen hochpreisiger internationaler Marken angesiedelt.

Wenn die Pauschalreise zum pauschalen Ärgenis wird bieten Jaasper CEO Helmut Ablinger (li) und CTO Clemens Dickbauer Hilfe durch die Vermittlung von Rechtsanwälten.

Start-ups

Rechtsbeistand zu Fixpreisen: Start-up Jaasper vermittelt Anwälte

Geld

"Neue Wiener Bauordnung wird Immobilienpreise anheizen"

Geld

"Neue Lagezuschlagskarte weiter von der Realität entfernt denn je"

Recht

So wird der Wohntraum nicht zum Alptraum