Welche Verkehrsvorschriften bei Schneefall gelten

Welche Verkehrsvorschriften bei Schneefall gelten

Bei Schneefall gelten spezielle Straßenverkehrsvorschriften. Rechtsschutzspezialist, D.A.S., informiert, welche Regeln dann gelten und welche nicht mehr.

Winterliche Straßenbedingungen sind für viele Autofahrer eine Herausforderung, nicht nur wegen der Fahrverhältnisse, sondern auch weil sie unsicher sind, welche Verkehrsregeln gelten. Dabei sind gerade bei verschneiten Straßen wichtige Vorschriften zu beachten.

Wann Bodenmarkierungen nicht mehr gelten

Sind Bodenmarkierungen aufgrund starken Schneefalls nicht mehr sichtbar, gelten diese nicht. „Eine Ausnahme ist, wenn zusätzliche Verkehrszeichen vorhanden sind, die eine Abbildung der Bodenmarkierung darstellen“, informiert Ingo Kaufmann, Vorstand D.A.S. Rechtsschutz AG. Das kann etwa die Ankündigung von Richtungspfeilen betreffen. Generell sollte man bei zugeschneiten Bodenmarkierungen darauf achten, dass das Auto nicht unsachgemäß und verkehrsbehindernd abgestellt werden. „Falls deshalb beispielsweise eine Straßenbahn behindert wird, droht im günstigsten Fall eine Anonymverfügung. Gemeinsam mit den Abschleppkosten kann das bis zu 350 Euro kosten“, so Kaufmann.

Verkehrsschilder, die man nicht mehr sieht, sind ungültig

Auch Verkehrszeichen, die komplett von Schnee verdeckt sind, sind ungültig. Autofahrer sind in diesem Fall angehalten, die allgemeinen Regeln des Straßenverkehrs, wie beispielsweise die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen, zu beachten. „Ausgenommen davon sind die Verkehrszeichen „Stopp“ und „Vorrang geben“, da sie durch die äußere Form des Schilds eindeutig zu erkennen sind,“ erklärt Kaufmann.

Alle Rechtstipps auf einen Klick

Es kann teuer werden, wenn das Fahrzeug nicht ordnungsgemäß vom Schnee befreit wurde.

„Neben Front- und Heckscheibe müssen auch das Dach, die Scheinwerfer sowie Motorhaube und Kennzeichen abgekehrt werden. Alle diese Vorkehrungen sind Einzeldelikte und können daher auch einzeln bestraft werden. Das kann sich rasch summieren“, warnt Jurist Kaufmann.

Kurzparkzonen grundsätzlich aufrecht bei Schneefall

Da Kurzparkzonen durch ein Verkehrszeichen verordnet und angeschrieben sind, gelten diese auch dann, wenn die blaue Bodenmarkierung aufgrund der Schneedecke nicht mehr zu erkennen ist. Kaufmann: „Bei besonders starkem Schneefall können Kurzparkzonen allerdings aufgehoben werden. Die Bekanntgabe erfolgt zumeist im Radio und den Tageszeitungen. Grundsätzlich ist man bei Schneefall aber nicht von der Pflicht entbunden, einen Kurzparkschein auszufüllen.“

Unklare Rechtslage, wenn die Windschutzscheibe vom Schnee bedeckt ist.

In Wien gibt es z.B. die Dienstanweisung, dass die Organe der Parkraumbewachung das Auto nicht berühren dürfen, d.h. den Schnee nicht entfernen dürfen. Andererseits kann dem Autofahrer nicht zugemutet werden, bei Schneefall regelmäßig Nachschau zu halten, ob die Windschutzscheibe frei und somit der Parkschein sichtbar ist. „Wir empfehlen daher, um Missverständnissen vorzubeugen, an verschneiten Tagen einen Parkschein mittels Handyparken zu lösen“, rät Kaufmann.

Ein kostenfreies E-Book informiert über weitere rechtliche Informationen rund ums Auto: D.A.S. E-Book: Ihr Recht rund ums Auto (Stand: Oktober 2013)

Andere aktuelle Informationen rund um Ihr Recht finden Sie auf der Homepage der D.A.S. Rechtsschutz AG

Über die D.A.S. Rechtsschutz AG:

Die D.A.S. Rechtsschutz AG ist seit 1956 in Österreich tätig und hat sich auf die Beratung von Privatpersonen und Unternehmen im Bereich Rechtsschutz spezialisiert. Als unabhängiger Rechtsdienstleister bietet sie umfassenden Versicherungsschutz, fachliche Betreuung durch hauseigene D.A.S. Juristen sowie ein breites Dienstleistungsangebot inklusive eines 24h-Rechtsberatungsservice an. Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in Wien. Die rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in neun regionalen D.A.S. Niederlassungen in Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt, Graz, Klagenfurt, Linz, Salzburg, Innsbruck und Dornbirn stehen ihren Kunden mit juristischer Kompetenz zur Verfügung. In den vergangenen Jahren hat die D.A.S. Österreich ihre Marktposition stark ausgebaut. 2012 erwirtschaftete sie ein Prämienbestandsvolumen in der Höhe von 62,3 Mio. Euro.

Die D.A.S. Österreich gehört zur D.A.S., Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. Gegründet 1928, agiert die D.A.S. heute in 16 europäischen Ländern sowie in Südkorea und Kanada. Die Marke D.A.S. steht für die erfolgreiche Einführung der Rechtsschutzversicherung in verschiedenen Märkten. Die D.A.S. ist der Spezialist für Rechtsschutz der ERGO Versicherungsgruppe, eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa.

Haftungsauschluss:

Die Antworten auf die Fragen haben lediglich Informationscharakter. Sie wurden von den Rechtsexperten der D.A.S. gründlich recherchiert. Trotzdem übernehmen Format/trend online und die D.A.S. Rechtsschutz AG keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.
Haftungsansprüche, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Was es kostet, den Urlaub zu stornieren

Rechtstipps

Was es kostet, den Urlaub zu stornieren

Wer das Geschenk, bei Nichgefallen, frühestens am 10. Jänner zurückgeben kann, sollte das vorher mit dem Verkäufer ausmachen.

Recht

Geschenke: Umtausch oder Geld zurück - darauf sollten Sie achten

Rechtstipps

Fasching: Welche Verkleidung mit dem Gesetz kollidieren könnte