Rechtsschutzversicherung für Manager

Rechtsschutzversicherung für Manager

Rechtsschutzversicherungen für Manager werden immer beliebter - auch jene, die bei U-Haft helfen.

Ob Helmut Elsner vorsorglich eine Manager-Rechtsschutzversicherung abgeschlossen hatte, als er 2007 in Österreich in Untersuchungshaft genommen wurde, bleibt sein Geheimnis. Derzeit haben in Österreich rund 400 Manager eine Versicherung abgeschlossen, die ihnen bei allfälligen rechtlichen Kalamitäten in ihrem Beruf - und auch in der Untersuchungshaft - helfen soll.

Rechtsschutz mit U-Haft-Paket

Roland, einer der führenden Anbieter von Rechtsschutzversicherungen für Manager in Österreich, bietet als besondere Zusatzleistung zum Manager-Rechtsschutz eben das "U-Haft-Package“ an. Roland-Österreich-Vertriebsdirektor Ludwig Strobl: "Dabei handelt es sich um eine Assistance-Leistung. Wir verständigen Angehörige, liefern allfällige Medikamente, holen ein Fahrzeug zurück und gewähren 100 Tage lang ein Taggeld in der Höhe von 300 Euro.“

Diese Versicherungen werden für vom Manager persönlich abgeschlossen, nicht von der Firma.

Doch natürlich haben Rechtsschutzversicherungen für Manager meist ganz andere Risiken abzudecken. Sie übernehmen die in Wirtschaftscausen oft hohen Anwaltskosten oder jene für die Erstellung von Sachverständigengutachten. Die Produkte für Top-Führungskräfte bestehen aus mehreren Bausteinen, die individuell nach Anforderung zusammengestellt werden können (siehe "Fälle für Rechtsschutz“). Johannes Wögerer, Rechtsschutz-Experte beim auf betriebliche Versicherungen spezialisierten Makler Vero: "Diese Versicherungen werden meist vom Manager persönlich abgeschlossen, da das Unternehmen, bei dem er arbeitet, ja nicht für eine Versicherung für Dienstrechtsstreitigkeiten aufkommen wird.“

Jahresprämien zwischen rund 840 und 1.700 Euro.

Verträge für eine Manager-Rechtsschutzversicherung, die alle Risiken abdeckt, werden bei den führenden Anbietern wie Roland, Arag, Zurich oder Allianz individuell gestaltet. Die Kosten richten sich neben dem Deckungsumfang und der Deckungssumme auch nach der Größe des Unternehmens und der Branche. Roland-Geschäftsführer Strobl gibt für eine alle Haftungsvarianten umfassende Versicherung als ungefähre Richtwerte für eine Deckungssumme von 250.000 Euro folgende Werte an: "Die Jahresprämie für den Geschäftsführer eines zehn Mitarbeiter großen Einzelhandelsunternehmens beträgt rund 840 Euro; für jenen eines Bauunternehmens mit 100 Beschäftigten fallen 1.250 Euro an. Und die Prämie für eine Managerhaftpflichtversicherung eines 300 Mitarbeiter großen EDV-Unternehmens liegt bei 1.700 Euro.“

Rechtstipps

Fasching: Welche Verkleidung mit dem Gesetz kollidieren könnte

Rechtstipps

Sozialbetrug: Die neuen, verschärften Bestimmungen

Freie Dienstnehmer haben seit Anfang 2016 ein Recht auf Mutterschutz.

Recht

2016 gibt es einige Verbesserungen im Arbeitsrecht