Die 50 einflussreichsten Business-Frauen

1. Brigitte Ederer , 55, Personalchefin Siemens AG
Da wird selbst so mancher Mann blass vor Neid. Die Karriere von Brigitte Ederer lässt sich ohne Übertreibung als grandios bezeichnen: Ederer, 1983 mit 27 Jahren jüngste Nationalratsabgeordnete, danach Staatssekretärin und Wiener Stadträtin der SPÖ, wurde 2001 in den Österreich-Vorstand des Industrieriesen Siemens geholt und löste Albert Hochleitner vier Jahre später an der Spitze ab. Vor einem Jahr wechselte die Wienerin in die Zentrale nach München, wo sie seither für alle Personalagenden verantwortlich zeichnet. „Die Gitti“, wie sie viele Alt-Siemensianer nennen, hat im Unternehmen allerdings nicht nur Freunde. Einigen Männern ist sie ein Dorn im Auge. „In diesem Job lernt man, dass man nicht von allen geliebt werden kann.“ Dennoch sagt Ederer, dass sie mit Männern ebenso gut könne wie mit Frauen. „Ich hatte ja viele Förderer, mein erster Chef war Ferdinand Lacina, und Franz Vranitzky machte mich zur Staatssekretärin.“ Die gläserne Decke habe sie nie zu spüren bekommen; wie sie meint, habe sie da einfach „unglaubliches Glück“ gehabt.

2. Eva Dichand , 38, „HEUTE“-Herausgeberin
Dass sie es einzig ihrem Ehemann zu verdanken habe, heute die mächtigste Medienfrau des Landes zu sein, hört Eva Dichand gar nicht gerne. „Mein Nachname allein ist es sicher nicht“, sagt die 38-Jährige. „Würde ich nicht so viel arbeiten, wäre alles anders.“ Die mit „Krone“-Chefredakteur Christoph Dichand verheiratete Grazerin ist Herausgeberin von Österreichs größter Gratiszeitung „Heute“. Das Blatt erscheint in Wien täglich mit einer Auflage von fast 600.000 Exemplaren und erreicht damit gut 900.000 Leser. Die Mutter von drei Kindern gilt als fleißig, gewissenhaft und soll mit Männern lieber zusammenarbeiten als mit Frauen. „Daraus mache ich auch kein Geheimnis. Frauen sind oft zu hart zu sich selbst und daher auch zu anderen.“ Die WU-Absolventin – sie schrieb ihre Dissertation über Offshore-Modelle in Osteuropa – ist strikt gegen die Einführung einer Frauenquote auf Vorstandsebene. „In Aufsichtsräten sollte es sie aber geben. Es ist ein Witz, dass es dort so gut wie keine Frauen an der Spitze gibt.“

3. Bettina Glatz-Kremsner , 49, Vorstand Casinos Austria, Lotterien
Ihre Kindheit in Ungarn hat die Diplomatentochter stark geprägt. „Im Kommunismus war es normal, dass alle Frauen gearbeitet haben“, erzählt die Topmanagerin. Der Aufstieg bei den Lotterien nach dem Studium erfolgte – auch beschleunigt durch ihre exzellenten Ungarisch- Kenntnisse – sehr rasch. Auch, weil sich ihr Umfeld sehr flexibel gezeigt hat: Ehemann, Mutter und Unternehmen haben ihr bei der Karriere geholfen, und: „Ich hatte ein sehr braves Kind.“ Heute ist Sohn Constantin 14 Jahre alt, und gelegentlich beklagt er sich, dass er seine viel beschäftigte Mutter zu selten sieht. „Aber man darf sich von niemandem ein schlechtes Gewissen machen lassen“, empfiehlt die Managerin, die für rund 10.000 Mitarbeiter weltweit mitverantwortlich ist. Öfter wird Constantin seine Mutter in den nächsten Monaten auch nicht sehen, denn die Ausschreibung der Lotterienkonzession ist in vollem Gang und fordert gelegentlich auch Wochenendarbeit. Was Glatz-Kremsner für Frauen verbessern würde, wäre sie Politikerin? „Auf jeden Fall die Qualität der Kinderbetreuungseinrichtungen und mehr Ganztagesschulen.“ Warum gibt es so wenige Frauen in Toppositionen? „Es fehlt vielen an Selbstbewusstsein.“

4. Michaela Steinacker , 48, Raiffeisen-Holding NÖ-Wien
Ist die mächtigste Frau im Raiffeisen-Imperium. Sie ist für die Immobilienbeteiligungen zuständig, auch in der BIG und der Epamedia sitzt sie im Aufsichtsrat.

5. Monika Kircher-Kohl , 53, Infineon Österreich
Gebürtige Kärntnerin und zweifache Mutter, leitet souverän einen Milliardenkonzern.

6. Elisabeth Gürtler , 61, Hotel Sacher
Entstaubt die Spanische Hofreitschule und sitzt im Aufsichtsrat der Erste Bank. Die Society-Lady ist bestens vernetzt.

7. Gabriele Payr , 51, Wiener-Stadtwerke-Chefin
Hat 15.800 Mitarbeiter unter sich und zeichnet für einen Umsatz von mehr als 600 Mio. € verantwortlich. Im Verbund- und OeNB-Kontrollgremium. Gilt als die rote Personalreserve.

8. Bettina Breiteneder , 40, Breiteneder Immobilien
Ist eine der reichsten Frauen Österreichs, verfügt über ein Garagen- und Immobilienimperium. Neuerdings gehören auch Kraftwerke dazu.

9. Susanne Riess-Passer , 50, Wüstenrot-Chefin
Die Ex-Vizekanzlerin ist für 1,8 Millionen Kunden und mehr als 2.000 Mitarbeiter zuständig.

10. Ulrike Baumgartner-Gabitzer , 53, Verbund-Vorstand
Die ehemalige Kabinettschefin von Wolfgang Schüssel ist in der ÖVP immer noch gut vernetzt.

11. Petra Jenner , 46, Microsoft Österreich
Steht seit zwei Jahren an der Spitze von Österreichs größtem Software-Konzern.

12. Doris Tomanek , 55, Vorstand UniCredit Bank Austria
Ist für alle Personalagenden in Österreichs größter Bank und in der Region CEE zuständig.

13. Hilde Umdasch , 67, Eigentümerin der Umdasch-Gruppe
Die Grande Dame der heimischen Industrie zählt zu den reichsten Familien des Landes; hat auch bellaflora gegründet.

14. Theresa Jordis , 61, Anwältin, Dorda Brugger Jordis
Sitzt in 13 Stiftungen im Vorstand, darunter bei den Familien Mitterbauer und Schmidt-Chiari. Ist im Aufsichtsrat von AUA, Erste Bank, Wolford und der Prinzhorn Holding.

15. Martha Oberndorfer , 49, Chefin Österr. Bundesfinanzierungsagentur
Die Bankerin managt die Schulden der Republik und hatte in dieser Funktion in den letzten Jahren alle Hände voll zu tun.

16. Gabriele Domschitz , 51, Vorstand Wiener Stadtwerke
Die rechte Hand von Gabriele Payr (Platz 7). Zeichnet für die Wiener Linien und die Fernwärme in der Bundeshauptstadt verantwortlich.

17. Edith Hlawati , 54, Anwältin Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati
Die toughe Wirtschaftsanwältin sitzt im Aufsichtsrat von Post und Telekom Austria und war an vielen Privatisierungen der letzten Jahre maßgeblich beteiligt.

18. Irmgard Griss , 63, Präsidentin des OGH
Einzige Frau an der Spitze eines Höchstgerichts. Die zweifache Mutter hat sich in der Vergangenheit nicht gescheut, zu justizpolitischen Themen Stellung zu beziehen.

19. Ingrid Reischl , 52, Chefin Wiener Gebietskrankenkasse
Ist die erste Frau an der Spitze der größten Gebietskrankenkasse (rund eine Million Versicherte) des Landes. Will bis 2013 ins Plus.

20. Elisabeth Stadler , 49, Chefin der Ergo Versicherung
Mit 1 Milliarde Euro Prämieneinnahmen leitet sie einen der größten Versicherungskonzerne des Landes. Seit kurzem auch im Post-Aufsichtsrat.

21. Brigitte Wolf , 53, ORF-Landesdirektorin
Als Landesdirektorin höchstrangige Frau im ORF. Hat Studio Wien fest im Griff und wird immer wieder für höhere Aufgaben genannt.

22. Martina Dobringer , 64, Coface Österreich
Steht seit Jahren an der Spitze der Österreich-Niederlassung des drittgrößten Kreditversicherers. Seit kurzem auch im Generali-Aufsichtsrat.

23. Heidegunde Senger-Weiss , 70, Aufsichtsrat Gebrüder Weiss
Hat gemeinsam mit ihrem Mann das Logistikunternehmen vergrößert und dafür zahlreiche Preise eingeheimst. Seit einigen Jahren äußerst aktiv im Aufsichtsrat tätig.

24. Karin Exner-Wöhrer , 39, Finanzchefin Salzburger Aluminium AG
Die neue starke Frau an der Spitze des Familienunternehmens.

25. Sissy Max-Theurer , 53, Miteigentümerin Plasser & Theurer
Die Ex-Dressurreiterin sitzt im Vorstand des ÖOC, besitzt mit 30 Prozent den größten Anteil am Weltmarktführer für Gleisbaumaschinen.

26. Judit Havasi , 35, Vorstand Wiener Städtische
Die eifrige Juristin schupft das Personalwesen im gesamten Versicherungskonzern.

27. Tatjana Oppitz , 48, Generaldirektorin IBM Österreich
Für 1.500 IBMler in Österreich zuständig. Die in Indien geborene Managerin setzt sich stark für Frauenförderung ein.

28. Claudia Oszwald , 50, H&M-Chefin Österreich
Seit Jahren zeigt die vierfache Mutter vor, dass Großfamilie und Karriere zusammen möglich sind.

29. Evelyn Schödl , 47, Geschäftsführerin GlaxoSmithKline
Österr.
Mit einem Jahresumsatz von 121 Millionen Euro leitet sie einen der größten Pharmakonzerne des Landes.

30. Henrietta Egerth , 40, Chefin der Forschungsförderungsgesellschaft
Sitzt auch im Aufsichtsrat der Telekom Austria. In der ÖVP bestens vernetzt.

31. Ilse Bartenstein , 56, Geschäftsführerin Gerot Lannach
Die Frau des langjährigen Wirtschaftsministers hat den Pharmakonzern seit mehr als einem Jahrzehnt fest im Griff.

32. Eva Marchart , 54, Chefin Raiffeisen Centrobank
Die Profibankerin und ihr Team heimsen ständig Auszeichnungen für ihre exzellente Arbeit ein. Setzt sich für Frauenbelange ein.

33. Kerstin Gelbmann , 37, Geschäftsführerin Austro Holding
Die rechte Hand des Sanierers Erhard Grossnigg sitzt auch im Aufsichtsrat von Strabag und conwert.

34. Birgit Wagner , 39, ÖBB-Personenverkehrschefin
Ist seit April für 210 Millionen Bahn-Fahrgäste und 3.200 Mitarbeiter zuständig.

35. Alexandra Föderl-Schmid , 40, Chefredakteurin „Standard“
Konnte die Fußstapfen von Gerfried Sperl mehr als ausfüllen. Leserzahl gesteigert. Einzige Chefredakteurin einer großen Tageszeitung.

36. Gabriele Fenninger , 50, Intersport Österreich
Seit 2006 Chefin des führenden österreichischen Sporthändlers. Umsatz: 668 Millionen Euro, 150 Händler in Österreich, Tschechien u. a.

37. Sonja Zimmermann , 38, Vorstand Berndorf Industrieholding
Hat das Ruder von ihrem Vater Norbert Zimmermann still und leise übernommen. Seit Juli 2010 an der Berndorf-Spitze für mehr als 2.000 Mitarbeiter zuständig.

38. Christiane Wenckheim , 46, Vorstand Ottakringer Brauerei
Die zweifache Mutter zeichnet für zahlreiche erfolgreiche Marketingauftritte der Wiener Biermarke verantwortlich.

39. Ursula Simacek , 36, Geschäftsführerin Simacek Facility Management
6.500 Mitarbeiter sind für den Facility-Service-Spezialisten tätig. Von der Wäschereinigung bis zur Schädlingsbekämpfung hat die Jung-Managerin seit fünf Jahren alles im Griff.

40. Monika Langthaler , 45, Brainbows Consulting
Weiß ihre Politkontakte gewinnbringend zu nützen. Zählt zu den „Leading Advisers“ rund um die PR-Profis Rosam und Ecker.

41. Petra Stolba , 46, Österreich Werbung
Seit 2006 ist die Tourismusexpertin Chefin der Österreich Werbung; konnte im letzten Winter ein Gäste-Plus auf der Haben-Seite verbuchen.

42. Marisa Sailer , 49, Vorstand Vivatis Holding
Die Juristin und Boku-Absolventin steht an der Spitze eines der größten Nahrungsmittelunternehmen des Landes.

43. Waltraud Langer , 50, ORF-Magazinchefin
Höchstrangige Frau in der ORF-Information. Leitet kompetent eine der wichtigsten Abteilungen des ORF mit 13 Magazinen.

44. Martina Hörmer , 52, Rewe International
Ist für die Eigenmarken (Ja! Natürlich) bei Österreichs größter Lebensmittelkette verantwortlich.

45. Andrea Raffaseder , 46, Vamed-Vorstand
Die vierfache Mutter schupft das Auslandsgeschäft des Gesundheitskonzerns quasi nebenbei.

46. Sonja Gahleitner , 41, Unilever Österreich
Mit Marken wie Rama, Knorr, Axe oder Eskimo werden hierzulande 300 Millionen Euro umgesetzt. Die Hobby-Kickboxerin hat ihre 200 Mitarbeiter auf Wachstum eingeschworen.

47. Kristin Hanusch-Linser , 47, ÖBB-Kommunikationschefin
Der langjährige Medienprofi ist seit knapp einem Jahr für Marketing und Kommunikation bei der Bahn zuständig. Gute Performance!

48. Antonella Mei-Pochtler , 53, Boston Consulting Group
Die dreifache Mutter ist Senior Partnerin von Boston Consulting und als Beraterin bei vielen großen Projekten dabei.

49. Sonja Sarközi , 43, Chefin der easybank
Hat die kleine, aber feine Bank gut im Griff. Ergebniszuwachs zuletzt von 30 Prozent.

50. Marina Giori-Lhota , 68, Swarovski-Miteigentümerin
Die einflussreiche Kristallerbin und beste Schwiegermutter aller Zeiten darf als Alibi für KHG herhalten.

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff