Sanierungsfirma Marbos rutscht in die Pleite

Die auf Wohnungs- und Altbausanierung spezialisierte Marbos GmbH hat laut KSV1870 am Montag am Landesgericht Wiener Neustadt ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung beantragt. Betroffen sind 33 Dienstnehmer. Als Insolvenzursache gab das Unternehmen aus Traiskirchen an, dass ein Großauftrag nicht wie vereinbart bezahlt wurde.

Sanierungsfirma Marbos rutscht in die Pleite

Aktiva von rund 218.000 Euro stehen Passiva von rund 2,3 bis knapp 2,5 Mio. Euro gegenüber. Die aktuellen Vermögensverhältnisse müssten im Zuge des Verfahrens erst überprüft werden. Betroffen sind rund 130 Gläubiger, der KSV1870 gibt die Zahl mit rund 150 an. Den Gläubigern wird eine Quote von 30 Prozent angeboten, zahlbar innerhalb von zwei Jahren.

Die Quote will das 2012 gegründete Unternehmen mit Sitz in Oeynhausen in der Gemeinde Traiskirchen aus dem laufenden Geschäftsbetrieb finanzieren. Die Auftragslage sei gut. Bei dem Großauftrag, der zu Liquiditätsproblemen geführt hat, hat der Auftraggeber demnach verspätete und mangelhafte Leistungserbringung beanstandet.

Informationen zu dieser und anderen Insolvenzen finden Sie auf den Seiten des KSV1870.

Das aktive Forderungsmanagment gehört zu den Pflichten eines jeden Unternehmens.

Forderungsmanagement: Zahlungskrisen aktiv vorbeugen

Wenn Kunden ihre Rechnungen schuldig bleiben kann das auch solvente …

Die Sanktionen gegen die russische Sberbank führen zum Aus der Sberbank Europe AG.

Sberbank-Insolvenz und Milliardenschaden abgewendet

Die Insolvenz der in Wien ansässigen Sberbank Europe AG konnte doch noch …

Austrian Business Check: Ein Aufschwung mit Delle

Der Aufschwung hat einen gehörigen Dämpfer bekommen. Der KSV1870 sieht in …

Für immer geschlossen: Jede Vierte Firmenpleite war im Jahr 2021 Corona-bedingt.

Corona-Bilanz: Jede vierte Firmenpleite wegen der Pandemie

„Unbeherrschbare Umstände“, zurückzuführen auf die Corona-Pandemie, haben …