Omco GMA Austria GmbH muss schließen: 69 Mitarbeiter betroffen

Omco GMA Austria GmbH muss schließen: 69 Mitarbeiter betroffen

Das Traditionsunternehmen Omco GMA Austria GmbH, das seit 1949 Metallformen für die Glasindustrie fertiugte, wird mit Jahresende schließen. Davon sind 69 Mitarbeiter betroffen, zuletzt wurden noch zehn Millionen Euro Umsatz gemacht.

Das Traditionsunternehmen Omco GMA Austria GmbH im steirischen Köflach schließt seinen Standort mit Jahresende. 69 Mitarbeiter sind betroffen. Der Grund für das Ende des Betriebs ist, dass nicht mehr kostendeckend produziert werden konnte. Laut General Manager Christian Töscher hat man zuletzt 10 Millionen Euro Umsatz gemacht, davon 6 Millionen aus Eigenfertigung.

Die Entscheidung habe die belgische Konzernmutter getroffen, erklärt Töscher. Seine Mitarbeiter seien bereits am Freitag über die Schließung informiert worden. Ein Sozialplan ist angedacht. Die Omco GMA stellt seit Jahrzehnten in CNC-Fertigung Formen aus Metall für die Glasindustrie her. Der Betrieb besteht seit 1949 und seit 1991 gehört das Unternehmen zur Omco-Gruppe.

Seitens des Unternehmens hieß es, dass bereits vor einigen Jahren mit einer Reorganisation begonnen worden war, "aber der steigende Kostendruck ließ trotz guter Organisation und hohem Fachkräfteanteil keine positiven Ergebnisse mehr zu". Fehlende Aufträge im ersten Quartal 2016 hätten den Prozess beschleunigt. Formenteile würden heute vermehrt aus dem europäischen Osten und auch China zugekauft, der Preisdruck sei enorm.

Die Spezialisierung von Omco auf Glasformen machte das Unternehmen am Standort in Köflach (Bezirk Voitsberg) zwar zum Experten auf diesem Gebiet, schränkte die Marktmöglichkeiten aber ein. Zuletzt wurden Modelle für eine mögliche Verkleinerung oder Neuausrichtung erstellt, aber keines sei als umsetzbar erachtet worden. Das finanzielle Risiko weiter zu machen sei zu groß gewesen.

Niki-Leute können sich sofort bei AUA bewerben

Wirtschaft

Niki-Leute können sich sofort bei AUA bewerben

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 14. Dezember 2017

Bonität

Pleiten gehen zurück auf Allzeit-Low vor 20 Jahren