Millionenpleite von Fensterhersteller Wick

Der Fensterhersteller aus dem oberösterreichischen Vorchdorf hat Insolvenz angemeldet. Die Passiva von Wick werden auf rund 10,5 Mio. Euro geschätzt. 314 Dienstnehmer betroffen. Ein Investor soll die Rettung bringen.

Millionenpleite von Fensterhersteller Wick

Vorchdorf. Der Fensterhersteller Wick Fenster & Sonnenschutz GmbH mit Sitz in Vorchdorf in Oberösterreich ist insolvent. 314 Dienstnehmer und rund 360 Gläubiger sind betroffen, berichtete der KSV1870 am Donnerstag. Die Passiva dürften sich Schätzungen zufolge auf rund 10,5 Mio. Euro belaufen. Um eine Sanierung bewerkstelligen zu können, wird nun ein Investor gesucht.

Bereits am Dienstag wurde ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beim Landesgericht Linz beantragt. Zu den Insolvenzursachen wird angeführt, dass sich der Preiskampf in den vergangenen Jahren verschärft habe, auch weil neue Billiganbieter auf den Markt gedrängt hätten. Zudem hätten Meinungsverschiedenheiten zwischen den Eigentümern zu einem "Spaltungsprozess" des Unternehmens geführt.

Die Firma produziert und vertreibt Fenster und Türen, die unter dem Namen "Wicknorm" verkauft werden, sowie Sonnenschutzinstallationen, die unter der Schiene "Kosmos" laufen.

Das aktive Forderungsmanagment gehört zu den Pflichten eines jeden Unternehmens.

Forderungsmanagement: Zahlungskrisen aktiv vorbeugen

Wenn Kunden ihre Rechnungen schuldig bleiben kann das auch solvente …

Die Sanktionen gegen die russische Sberbank führen zum Aus der Sberbank Europe AG.

Sberbank-Insolvenz und Milliardenschaden abgewendet

Die Insolvenz der in Wien ansässigen Sberbank Europe AG konnte doch noch …

Austrian Business Check: Ein Aufschwung mit Delle

Der Aufschwung hat einen gehörigen Dämpfer bekommen. Der KSV1870 sieht in …

Für immer geschlossen: Jede Vierte Firmenpleite war im Jahr 2021 Corona-bedingt.

Corona-Bilanz: Jede vierte Firmenpleite wegen der Pandemie

„Unbeherrschbare Umstände“, zurückzuführen auf die Corona-Pandemie, haben …