KSV1870 forciert mit Big Data die eigene Digitalisierung

Der KSV1870 lud zur 141. Generalversammlung in den Kursalon zu Wien. Mit Innovationen will der KSV1870 das Geschäft mit Zahlen, Daten und Fakten weiter vorantreiben. Die digitale Transformation ist auch bei den Gläubigerverband in Gange. "Big Data" ist dabei das Top-Thema, um neue Services voranzubringen.

KSV1870 Geschäftsführer Ricardo-José Vybiral

Debüt bei der Mitgliederversammlung: Erstmals präsentierte der neue KSV1870-Geschäftsführer Ricardo-José Vybiral seinen Mitgliedern Zahlen, Daten, Fakten und die Agenda für die Zukunft.

Wien. Beim KSV1870 wurde anlässlich der Generalversammlung der bereits im Herbst eingeleitete Generationswechsel in der Führungsriege des Verbandes offiziell eingeleitet. Dies hat Roland Wernik, seit September 2016 der Präsident des Kreditschutzverband von 1870, bei der Begrüßung in der heurigen Mitgliederversammlung zum Ausdruck gebracht. Erstmals nach seiner Bestellung zum Geschäftsführer vom KSV1870 im Dezember präsentierte sich auch Ricardo-José Vybiral vor den Vereinsmitgliedern mit den Ergebnissen des Geschäftsjahrs 2016.

Zahlen, Daten & Fakten

Der KSV1870 erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 mit Services in den Bereichen Insolvenzvertretung, Information und Inkasso einen Umsatz von 41 Mio. Euro, im Vorjahr waren es noch 38 Mio. Euro bei einem Gewinn von 5,5 Mio. Euro (EGT). Der KSV1870 beschäftigt derzeit 375 Mitarbeiter, 2015 waren es noch 282.

Das Unternehmen hat 59.000 Gläubiger in 11.200 eröffneten Privat- und Unternehmensinsolvenzen vertreten. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden 5,6 Mio. Bonitätsauskünfte wurden erteilt und 130.000 Inkassofälle mit einem Gesamtvolumen von 130 Mio. Euro bearbeitet. Als einen weiteres Highlight hat KSV1870-Chef Vybiral hervorgehoben, dass die Zahl der Mitglieder auf 23.000 angestiegen ist.

Im Jahr 2016 wurden 5226 Unternehmen insolvent, was einem Zuwachs von 1,5 Prozent gegenüber 2015 entspricht. Bei den Passiva war ein Anstieg von 21 Prozent zu verzeichnen. Zu einem Rückgang ist es bei den Privatinsolvenzen gekommen. 8011 Personen sind im Vorjahr in die Insolvenz geschlittert - gegenüber dem Jahr 2015 bedeutet das ein Rückgang von 9,0 Prozent.

Der KSV1870-Chef meinte, dass "weit mehr Personen eine Entschuldung benötigen". Doch würden viele abwarten, da infolge der Reform der Privatinsolvenz die Abschaffung der Mindestquote und damit eine bequemere Entschuldungsmöglichkeit im Raum stehe.

Die weite Welt der großen Daten

Vybiral zeigte mit einem Ausblick auf, wo die Reise beim KSV1870 in der Zukunft hinführt. Mit "neuen, innovativen Services hat die digitale Transformation" bereits begonnen hat, so der neue KSV1870-Geschäftsführer.

Als Innovation stellte der KSV1870 Geschäftsführer den KSV1870 RiskIndicator vor. Dieser bietet mit seinen 7,5 Mio. Personendaten und 640.000 Unternehmen Orientierung. So wird damit etwas die jeweils optimale Zahlungsart empfohlen. Der RiskIndicator gehört ebenso wie der KSV1870 ComplianceCheck, der weltweit 2 Mio. Einträge über Personen und Unternehmen enthält und täglich durch Dow Jones upgedatet wird, zu jenen Innovationen, die laut KSV1870-Chef Vybiral angesichts drohender verschärfter Bestimmungen und gesetzlicher Einschränkungen die Gläubiger noch intensiver in ihrem Risikomanagement unterstützen sollen.

Das Wissen für die Werte

„Die vertiefende Darstellung von Daten, von Datenzusammenhängen und Potenzialen zu den Themen Risiko und Marktbearbeitung, steht auf unserer Prioritätenliste ganz oben" betont Vybiral. Wir haben unsere Analytics Initiative bereits gestartet, sie wird von Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen entwickelt und begleitet.“

Das Credo "Wissen schaffen, Werte sichern" sei nicht nur seine Mission, sondern würde auch darauf zeigen, wohin die Zukunft den traditionellen Gläubigerschützer führen wird.

Der Vortrag des international anerkannten Experten und Buchautors Markus Hengstschläger ergänzte die zukunftsweisende Ausrichtung und erläuterte in seinem Vortrag zu "Flexicurity", wohin die Reise für erfolgreiche Unternehmen gehen muss.

Ricardo-Jose Vybiral

Unternehmerischer Erfolg im Jahr 2022

Damit 2022 unternehmerisch ein Erfolg wird, empfiehlt Ricardo-Jose …

Karl-Heinz Götze, Leiter der Insolvenzabteilung und Ricardo-José Vybiral, CEO des KSV1870 (von links)

KSV-CEO Vybiral: "Mit Rückenwind in das neue Jahr"

Ricardo-José Vybiral, CEO und Karl-Heinz Götze, Leiter der …

"Echte Salzburger Mozartkugel" rollt vorerst weiter

Die insolvente Salzburg Schokolade die Produktion nach einer Geldspritze …

Ricardo-Jose Vybiral

"Zwischen Krisenfrust und Aufschwungslust"

Ricardo-Jose Vybiral, CEO des KSV 1870, zur Lage Nation nach fast zwei …