Insolventer Fensterhersteller Wick wird weitergeführt

Die 300 Arbeitsplätze des Fensterbauers sind vorerst gerettet. Nach wie vor sucht Wick nach einem Investor.

Insolventer Fensterhersteller Wick wird weitergeführt

Vorchdorf. Der insolvente Fensterhersteller Wick Fenster & Sonnenschutz GmbH mit Sitz in Vorchdorf in Oberösterreich wird vorerst weitergeführt. Wie der Insolvenzverwalter mitteilte, habe sich die VKB-Bank zur Finanzierung der Unternehmensfortführung bereit erklärt. Dadurch können die rund 300 Arbeitsplätze erhalten werden.

Wick will nun die Produktion wieder voll aufnehmen und sich um neue Aufträge bemühen. Um den Bestand der Firma langfristig abzusichern, wird aber nach wie vor ein Investor oder Kooperationspartner gesucht. Ende Feburag hat Wick einen Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen ist mit über zehn Millionen Euro überschuldet.

Lesen Sie auch:

Millionenpleite von Fensterhersteller Wick

Das aktive Forderungsmanagment gehört zu den Pflichten eines jeden Unternehmens.

Forderungsmanagement: Zahlungskrisen aktiv vorbeugen

Wenn Kunden ihre Rechnungen schuldig bleiben kann das auch solvente …

Die Sanktionen gegen die russische Sberbank führen zum Aus der Sberbank Europe AG.

Sberbank-Insolvenz und Milliardenschaden abgewendet

Die Insolvenz der in Wien ansässigen Sberbank Europe AG konnte doch noch …

Austrian Business Check: Ein Aufschwung mit Delle

Der Aufschwung hat einen gehörigen Dämpfer bekommen. Der KSV1870 sieht in …

Für immer geschlossen: Jede Vierte Firmenpleite war im Jahr 2021 Corona-bedingt.

Corona-Bilanz: Jede vierte Firmenpleite wegen der Pandemie

„Unbeherrschbare Umstände“, zurückzuführen auf die Corona-Pandemie, haben …