Innsbrucker Kunstmesse "ART" insolvent

Die Verbindlichkeiten belaufen sich laut KSV auf rund 750.000 Euro. Eine Sanierung ist angestrebt.

Innsbrucker Kunstmesse "ART" insolvent

Innsbruck. Über die Innsbrucker Kunstmesse "ART" ist ein Insolvenzverfahren eröffnet worden. Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf rund 750.000 Euro, teilte der Kreditschutzverband 1870 (KSV1870) am Montag in einer Aussendung mit. Die Schuldnerin strebe eine Sanierung an. Hinsichtlich der Insolvenzursache liegen noch keine gesicherten Informationen vor, hieß es.

"Erfahrungsgemäß ist es so, dass ein erfolgreicher Fortbetrieb während des Insolvenzverfahrens die Basis für eine spätere Sanierung darstellt", erklärte Klaus Schaller, Regionalleiter West des KSV. Die entsprechenden Prüfungen werde der Insolvenzverwalter zeitnah anzustellen haben. Der KSV werde die Insolvenzursache gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter erheben und entsprechend prüfen.

Laut Schuldnervertreter habe es bereits erste Gespräch mit Gläubigern gegeben und er habe "recht positive Signale" erhalten. Der KSV werde ein allfälliges Angebot der Schuldnerin an die Gläubiger jedenfalls auf seine Angemessenheit und Finanzierbarkeit hin detailliert prüfen, hieß es seitens des Kreditschutzverbandes.

Das aktive Forderungsmanagment gehört zu den Pflichten eines jeden Unternehmens.

Forderungsmanagement: Zahlungskrisen aktiv vorbeugen

Wenn Kunden ihre Rechnungen schuldig bleiben kann das auch solvente …

Die Sanktionen gegen die russische Sberbank führen zum Aus der Sberbank Europe AG.

Sberbank-Insolvenz und Milliardenschaden abgewendet

Die Insolvenz der in Wien ansässigen Sberbank Europe AG konnte doch noch …

Austrian Business Check: Ein Aufschwung mit Delle

Der Aufschwung hat einen gehörigen Dämpfer bekommen. Der KSV1870 sieht in …

Für immer geschlossen: Jede Vierte Firmenpleite war im Jahr 2021 Corona-bedingt.

Corona-Bilanz: Jede vierte Firmenpleite wegen der Pandemie

„Unbeherrschbare Umstände“, zurückzuführen auf die Corona-Pandemie, haben …