Innsbrucker Kunstmesse "ART" insolvent

Die Verbindlichkeiten belaufen sich laut KSV auf rund 750.000 Euro. Eine Sanierung ist angestrebt.

Innsbrucker Kunstmesse "ART" insolvent

Innsbruck. Über die Innsbrucker Kunstmesse "ART" ist ein Insolvenzverfahren eröffnet worden. Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf rund 750.000 Euro, teilte der Kreditschutzverband 1870 (KSV1870) am Montag in einer Aussendung mit. Die Schuldnerin strebe eine Sanierung an. Hinsichtlich der Insolvenzursache liegen noch keine gesicherten Informationen vor, hieß es.

"Erfahrungsgemäß ist es so, dass ein erfolgreicher Fortbetrieb während des Insolvenzverfahrens die Basis für eine spätere Sanierung darstellt", erklärte Klaus Schaller, Regionalleiter West des KSV. Die entsprechenden Prüfungen werde der Insolvenzverwalter zeitnah anzustellen haben. Der KSV werde die Insolvenzursache gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter erheben und entsprechend prüfen.

Laut Schuldnervertreter habe es bereits erste Gespräch mit Gläubigern gegeben und er habe "recht positive Signale" erhalten. Der KSV werde ein allfälliges Angebot der Schuldnerin an die Gläubiger jedenfalls auf seine Angemessenheit und Finanzierbarkeit hin detailliert prüfen, hieß es seitens des Kreditschutzverbandes.

Photovoltaik-Spezialist Energetica Industries ist Pleite

Energetica Industries hat 24,9 Mio. Euro Schulden angeschrieben. 112 …

Hopferwieser International aus Amstetten ist insolvent

Der Haustechnikspezialist hat Passiva in Höhe von rund 1,3 Mio. Euro …

Zahlungsmoral steigt trotz Corona-Krise merklich

Sowohl Firmen als auch Private haben bereits wieder eine hohe …

Bauwirtschaft im Fokus: Leicht gebremster Post-Corona-Boom

Rohstoffe sind knapp, bei den Baumaterialien sind die Preise zum Teil …