Butlers bleibt in Österreich - Insolvenzverfahren beendet

Butlers bleibt in Österreich - Insolvenzverfahren beendet

Die Einrichtungskette Butlers wird nach der Zustimmung der Gläubiger zum Insolvenzplan einen Neustart machen. In Österreich wird das Unternehmen nur noch drei Standorte haben.

Köln/Wien. Die deutsche Einrichtungskette Butlers wird auch nach dem Abschluss des Insolvenzverfahrens weiter in Österreich vertreten sein. Die Gläubiger haben dem Insolvenzplan zugestimmt, berichtete das Unternehmen am Dienstag in einer Aussendung. Das Anfang des Jahres eröffnete Insolvenzverfahren sei damit beendet.

Die deutschlandweit 74 Filialen und der Online-Shop der Einzelhandelskette bleiben erhalten. In Österreich und der Schweiz betreibt das Unternehmen zukünftig noch acht Filialen. Aus Großbritannien zieht sich das Unternehmen vollständig zurück. Derzeit werden unternehmensweit 800 Mitarbeiter beschäftigt. Vor dem Insolvenzverfahren waren es knapp 1.000.

In Österreich bleiben wie berichtet die drei Standorte in Wien sowie die Filialen in Graz und Innsbruck bestehen. Dort sind knapp 40 Mitarbeiter beschäftigt. Die Pleite kostete auch Mitarbeitern in Österreich den Arbeitsplatz: 15 Beschäftigte verloren ihren Job, zwei Standorte in Österreich (Haid und Wien-Auhof) wurden geschlossen. Derzeit beschäftigt Butlers noch 40 Mitarbeiter in ganz Österreich. Bulters hatte vor der Insolvenz in Österreich acht Filialen.

Anfang Aprill hatte auch die Butlers-Tochter in Österreich Insolvenz angemeldet, nachdem das deutsche Stammhaus bereits am 27. Jänner 2017 am Insolvenzgericht in Köln Insolvenz anmelden müssen.

Der Jahresumsatz der Butler-Gruppe hat zuletzt bei rund 95 Mio. Euro gelegen.

Bonität

Out of Business: Aktuelle Insolvenzen

Bonität

Millionenverlust und Insolvenz bei Burger-Lokal TGI Fridays

EU-Handelsüberschuss mit USA
wächst weiter

Wirtschaft

EU-Handelsüberschuss mit USA
wächst weiter

Bonität

KSV1870 hat mit cafe+co nun 25.000 Mitglieder