Burger King: Tiroler Betreiber in Konkurs

Über den Betreiber von vier Tiroler Burger-King-Filialen in Innsbruck, Kufstein und Wörgl ist am Dienstag am Landesgericht Innsbruck ein Konkursverfahren eröffnet worden. Von der Pleite der "RHS Systemgastronomie GmbH" sind laut Kreditschutzverband von 1870 (KSV) rund 50 Dienstnehmer betroffen. Die Filialen waren bereits vor knapp zwei Wochen geschlossen worden.

Burger King: Tiroler Betreiber in Konkurs

Über die Insolvenzursachen, Vermögen und Schulden lagen dem KSV am Dienstag noch keine konkreten Angaben vor. Derzeit werde geprüft, welche Gründe zu dieser Insolvenz geführt haben. "Evident" sei jedenfalls, dass die letzten Bilanzen ein negatives Eigenkapital auswiesen. Die finanzielle Situation dürfte also schon länger angespannt gewesen sein. Ob eine Betriebsfortführung möglich ist, werde in den kommenden Wochen vom Insolvenzverwalter geprüft, so der KSV.

Zum Masseverwalter wurde Rechtsanwalt Philip Paumgarten in Kufstein bestellt. Die erste Prüfungs- und Berichtstagsatzung wurde für den 12. September anberaumt.

Das aktive Forderungsmanagment gehört zu den Pflichten eines jeden Unternehmens.

Forderungsmanagement: Zahlungskrisen aktiv vorbeugen

Wenn Kunden ihre Rechnungen schuldig bleiben kann das auch solvente …

Die Sanktionen gegen die russische Sberbank führen zum Aus der Sberbank Europe AG.

Sberbank-Insolvenz und Milliardenschaden abgewendet

Die Insolvenz der in Wien ansässigen Sberbank Europe AG konnte doch noch …

Austrian Business Check: Ein Aufschwung mit Delle

Der Aufschwung hat einen gehörigen Dämpfer bekommen. Der KSV1870 sieht in …

Für immer geschlossen: Jede Vierte Firmenpleite war im Jahr 2021 Corona-bedingt.

Corona-Bilanz: Jede vierte Firmenpleite wegen der Pandemie

„Unbeherrschbare Umstände“, zurückzuführen auf die Corona-Pandemie, haben …