Burger King: Tiroler Betreiber in Konkurs

Über den Betreiber von vier Tiroler Burger-King-Filialen in Innsbruck, Kufstein und Wörgl ist am Dienstag am Landesgericht Innsbruck ein Konkursverfahren eröffnet worden. Von der Pleite der "RHS Systemgastronomie GmbH" sind laut Kreditschutzverband von 1870 (KSV) rund 50 Dienstnehmer betroffen. Die Filialen waren bereits vor knapp zwei Wochen geschlossen worden.

Burger King: Tiroler Betreiber in Konkurs

Über die Insolvenzursachen, Vermögen und Schulden lagen dem KSV am Dienstag noch keine konkreten Angaben vor. Derzeit werde geprüft, welche Gründe zu dieser Insolvenz geführt haben. "Evident" sei jedenfalls, dass die letzten Bilanzen ein negatives Eigenkapital auswiesen. Die finanzielle Situation dürfte also schon länger angespannt gewesen sein. Ob eine Betriebsfortführung möglich ist, werde in den kommenden Wochen vom Insolvenzverwalter geprüft, so der KSV.

Zum Masseverwalter wurde Rechtsanwalt Philip Paumgarten in Kufstein bestellt. Die erste Prüfungs- und Berichtstagsatzung wurde für den 12. September anberaumt.

Viele Krisen lasten auf Unternehmen und Haushalten. Die Zahl der Insolvenzen ist da und dort massiv gestiegen.

Unternehmenspleiten und Konkurse von Privaten steigen massiv

Im Jahr 2022 ist die Zahl der Firmenpleiten und der Privatkonkurse massiv …

Falle finanzielle Selbstüberschätzung: Die aktuelle hohe Teuerungsrate erfordert einen kontrollierteren Umgang mit den eigenen finanziellen Mitteln.

Hohe Inflation erhöht das Risiko für Privatkonkurse

Der Kreditschutzverband KSV1870 befürchtet angesichts der hohen …

Das Cyber-Risiko für Unternehmen ist zuletzt stark gestiegen. Dennoch bleiben effiziente Schutzmaßnahmen oft außen vor.

Cybercrime: Jeder kann das nächste Opfer sein

Die Bedrohung von Cyberattacken wächst. Hacker nehmen vermehrt kleinere …

KSV1870 Group CEO Ricardo-José Vybiral

"Unternehmen fordern eine Ausbildungsoffensive"

Ricardo-José Vybiral, CEO der KSV1870 Holding AG, im trend-Interview über …