Herbert Koch steigt beim Immobilienentwickler Pema ein

Markus Schafferer (li) und Ex-Kika-Leiner-Boss Herbert Koch sind nun Partner in Schafferers Entwicklungsfirma Pema.

Markus Schafferer (li) und Ex-Kika-Leiner-Boss Herbert Koch sind nun Partner in Schafferers Entwicklungsfirma Pema.

Der frühere Kika-Leiner-Eigentümer Herbert Koch zahlt rund 100 Millionen Euro für eine 49-Prozent-Beteiligung an dem Immobilienentwicklungsunternehmen Pema von Markus Schafferer.

Der Tiroler Markus Schafferer hat sich prominente Partner für seine Immobilienentwicklungsfirma Pema geholt: Seit Ende September hält das Unternehmerehepaar Herbert und Friederike Koch 49 Prozent an Pema. Der Kaufpreis für den Anteil liegt bei rund 100 Millionen Euro.

Schon in der Vergangenheit hat Pema mit den Ex-Eigentümern der Möbelhandelskette Kika-Leiner kooperiert, etwa beim Wiener Porr-Tower und bei Hochhausprojekten in Innsbruck. Seit Mai ist Pema, das u.a. den ehemaligen Bundeskanzler Werner Faymann als Senior Consultant unter Vertrag hat, auch mit der Vermarktung der alten Bank-Austria-Zentrale am Schottentor beauftragt, die die Kochs 2015 gekauft haben.

Laut Angaben von Schafferer, der Alleingeschäftsführer und Mehrheitseigentümer von Pema bleibt, soll das prominente Objekt an der Wiener Ringstraße schon im November „zu 80 Prozent verwertet“ und nach Auszug der letzten Bankmitarbeiter bis Ende 2019 fertig entwickelt sein.


Lesen Sie den ganzen Artikel "Der 100-Millionen-Euro-Deal" in der trend-Ausgabe 41/2017 von 13. Oktober 2017.

OeNB: Immo-Preisauftrieb in Wien geringer, außerhalb beschleunigt

Wirtschaft

OeNB: Immo-Preisauftrieb in Wien geringer, außerhalb beschleunigt

EU nimmt wegen Kartellermittlungen "Nachprüfung" bei Daimler vor

Wirtschaft

EU nimmt wegen Kartellermittlungen "Nachprüfung" bei Daimler vor

Domino's American Style Pizza nimmt Anlauf nach Österreich.

Wirtschaft

US-Kette Domino's Pizza mit großen Plänen für Wien