Immo-Deal in Wien - Siemensgründe gehen an Anton Bondi

Wien/München (APA) - Der Wiener Immobilienentwickler Anton Bondi kauft die Siemensgründe in Wien-Floridsdorf, wie das Immo-Portal "immoflash" schreibt. Die Liegenschaft umfasst 63.000 Quadratmeter, auf etwa zehn Prozent davon sind Straßenflächen vorgesehen. Der Kaufpreis beträgt angeblich rund 23 Mio. Euro. Die entsprechenden Aufsichtsratsbeschlüsse bei Siemens sollen im Herbst fallen.

Ursprünglich war Bondi bei dem Immo-Deal den Angaben zufolge von der mittlerweile insolventen Wienwert um 4 Mio. Euro überboten worden. Doch nun habe er den Zuschlag für den Erwerb des Areals zum ursprünglich gebotenen Preis erhalten. Wienwert habe den Kauf - kurz vor der Zahlungsunfähigkeit - nicht umsetzen können. Ein Thema dabei war, dass keine Umwidmung in Baugrund für Wohnzwecke möglich war.

Bondi will nun mit der bestehenden Flächenwidmung auskommen und Büros, Garagen, Einzelhandels- sowie Lagerflächen bauen. Knapp die Hälfte der Fläche soll für eine Zusammenarbeit mit der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) reserviert sein - hier sollen Lagerflächen entstehen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte