Recycling-Pionier verdoppelt sich

Hochmodern, roboterunterstützt und viel größer: Lindner errichtet in SPITTAL AN DER DRAU auf 45.000 Quadratmetern eine neue Produktion.

Thema: Standort Kärnten: Erfolgsgeschichten
Schaufeln für die Zukunft: Spatenstich für das neue Werk des Recycling-Spezialisten Lindner in Oberkärnten.

Schaufeln für die Zukunft: Spatenstich für das neue Werk des Recycling-Spezialisten Lindner in Oberkärnten.

In Kooperation mit Land Kärnten Standortmarketing

Dass der Neubau nur notwendig ist, weil an den Wänden kein Platz mehr für die vielen Auszeichnungen war, ist eher ein Mythos. Aber erst vor wenigen Wochen wurde der Spittaler Recycling-Spezialist Lindner auf Zypern mit dem „Global CemFuels Award“ für die Innovation des Jahres ausgezeichnet. Den Preis bekam das Unternehmen für ein neuartiges, elektromechanisches Antriebskonzept eines Schredders. Wie bei modernen Elektroautos wird dabei die kinetische Energie, die beim Abbremsen einer Zerkleinerungswelle des Schredders entsteht, für den Antrieb einer zweiten Welle genutzt, statt sie als Wärme verpuffen zu lassen. Energieeinsparung: bis zu 40 Prozent.

Diese und viele andere Auszeichnungen bestätigen die Innovationskraft des Unternehmens, das sich auf die Herstellung von Recycling-Maschinen spezialisiert hat und am Weltmarkt in der obersten Liga mitspielt. Schwerpunkt ist die Zerkleinerung und Aufbereitung von Abfällen, die speziell beim Kunststoff und durch den Green Deal der EU gerade kräftigen Schwung bekommt. Und weshalb der Familienbetrieb jetzt kräftig expandiert. Auf über 45.000 Quadratmetern wird im Gewerbegebiet von Spittal an der Drau eine neue Firmenzentrale plus hochmoderner, robotergestützter Produktionsanlage errichtet. „Damit verdoppeln wir unsere Kapazitäten und setzen dabei auf modernste Fertigungstechnologien, die den Industrie 4.0-Standards gerecht werden“, betont Eigentümer und Geschäftsführer Manuel Lindner. Und weil Wissen in dieser Branche fast alles ist, wird in dem Neubau auch eine Akademie für Recycling-Technologie untergebracht.

Weitere Erfolgsstories

Entgeltliche Einschaltung