Trend Logo

KI-Nachhilfe für Mitarbeiter

Aktualisiert
Lesezeit
5 min
Florian Hasibar

Florian Hasibar will Unternehmen KI-fit machen. Über mytalents.ai bietet er Onlinekurse für Mitarbeiter an.

©Katharina Schiffl/mytalents.ai
  1. home
  2. Business
  3. Unternehmensprofile

Das Wiener Start-Up mytalents.ai bietet Unternehmen Onlinekurse zum Aufbau von KI-Kompetenzen an. Schon bald sollen maßgeschneiderte Angebote hinzukommen.

von

An den Tag, als ChatGPT gelauncht wurde, kann sich Florian Hasibar genau erinnern. Es war der 30. November 2022. „Mir war sofort klar, dass der Chatbot ein Gamechanger im beruflichen Umfeld sein wird“, sagt Hasibar. Der 28-Jährige arbeitete damals bei der Wiener Softwarefirma Blockpit als Finanzleiter und war damit befasst, das Marketing neu aufzustellen. Aber aufgrund seiner großen Affinität zum KI-Thema erhielt er kurzerhand eine weitere Aufgabe: „Ich wurde gefragt, ob ich nicht die Mitarbeiter im Bereich KI schulen kann.“

Das war quasi die Geburtsstunde von mytalents.ai, auch wenn die Gründung erst einige Monate später im Sommer 2023 erfolgte. Das von Hasibar und seinem Bekannten, Fabian Hemmerich, initiierte Wiener Start-up bietet eine Lernplattform, über die Unternehmen ihre Mitarbeiter gezielt beim Aufbau von KI-Kompetenzen in unterschiedlichen Bereichen wie Marketing, Vertrieb, Finanzen fördern können. Aktuell sind 70 Kurse online, die in der Regel rund zwei Stunden dauern. Einen Teil der Inhalte produzieren die Experten von mytalents.ai selbst. Hasibar hat etwa den sechsstündigen Kurs zum Thema KI im Bereich Finanzen produziert. Andere Videos zu Fachthemen wie KI im Einkauf oder in der Personalabteilung werden zusammen mit externen Experten erstellt.

Medienunternehmen als Kunden

Das Angebot von mytalents.ai kommt zum richtigen Zeitpunkt. Immer mehr Unternehmen fragen sich, wie sie die Effizienzgewinne durch KI heben können – und investieren in die Weiterbildung ihrer Belegschaft. Das junge Unternehmen zählt bereits mehr als 50 Kunden, vor allem aus Österreich, aber auch einige aus Deutschland.

Neben Konzernen wie den ÖBB sind Medienunternehmen (u. a. Mediaprint, Linde Verlag) und Beratungsunternehmen stark vertreten. Aber auch der klassische Mittelstand hat den Bedarf an KI-Kompetenzen erkannt und nutzt mytalents.ai. Darunter einige eher traditionell aufgestellte Firmen, die noch nie Onlineschulungen absolviert hätten, erzählt der Co-Founder. Typischerweise erwerben Unternehmen ein Lernpaket, das rund 30 Euro pro Monat und Mitarbeiter kostet.

Bis vor einigen Monaten war das junge Start-up sogar Cashflow-positiv. Durch den Ausbau des Teams und die Weiterentwicklung des Angebots hin zu maßgeschneiderten Videoformaten treffe das zwar nicht mehr zu, aber mytalents.ai sei gut finanziert, so Hasibar.

Bis dato gab es zwei Pre-Seed-Runden im jeweils sechsstelligen Bereich. „Ich kann mich gut erinnern, als ich das erste Mal mit den Gründern von mytalents.ai gesprochen habe“, erzählt Business Angel und Start-up-Experte Florian Haas, der bereits seit der ersten Pre-Seed-Runde an Bord ist. „Damals hatten sie noch nicht einmal ein Pitch Deck, aber mir war klar, dass hier eine sehr niederschwellige, leistbare und Mehrwert stiftende Lösung für eine der zentralen Herausforderungen für unsere Wirtschaft und Gesellschaft entsteht: den gezielten, für alle zugänglichen Aufbau von Kompetenzen im Umgang mit künstlicher Intelligenz.“

Das Geld aus der erweiterten Runde im April soll vor allem in die Internationalisierung und den Aufbau maßgeschneiderter KI-Kurse fließen. Erste Videos sind auch bereits auf Englisch verfügbar. In der Entwicklung befindet sich zudem ein KI-Tool, mit dem Lernvideos zu von Kunden vorgegebenen Inhalten automatisch erstellt werden können. Der Launch ist für das vierte Quartal geplant.

Künstliche Intelligenz

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Chip mit Grips
Unternehmen
Chip mit Grips
KI im Unternehmen
Technologie
KI-Halluzination: Wie lässt sich eine vertrauenswürdige KI ins Unternehmen integrieren?
Der AI Act – Chance für Europa
Technologie
Der AI Act – Chance für Europa
EU AI-Office: Auftrag und Rechtsrahmen des KI-Amts
Recht
EU AI-Office: Auftrag und Rechtsrahmen des KI-Amts
KI im Business: Praxis-Tipps abseits des Hype
Technologie
KI im Business: Praxis-Tipps abseits des Hype
KI oder echt? Wie Sie KI-Bilder erkennen
Technologie
KI oder echt? Wie Sie KI-Bilder erkennen
ChatGPT
Technologie
Die KI motivieren - So erhalten sie von ChatGPT & Co. die Ergebnisse, die Sie wollen
Devin: Der erste KI-Softwareingenieur der Welt
Business Tools
Devin: Der erste KI-Softwareingenieur der Welt
Datensatz KI
Technologie
Groq AI: Revolution in der KI-Beschleunigung
ChatGPT
Technologie
ChatGPT-Webtraffic stagniert
OpenAI auf Laptop geöffnet
Technologie
OpenAI veröffentlicht Video-Tool "Sora"
25% weniger Suchanfragen: Der Aufstieg von KI-Bots wird das Internet verändern
Technologie
25% weniger Suchanfragen: Der Aufstieg von KI-Bots wird das Internet verändern