Bitcoin & Co: Mit diesem Wissen können Sie mitreden

Bitcoin & Co: Mit diesem Wissen können Sie mitreden

Die geheimnisvolle Welt der Kryptowährungen - eine Einführung.

Lesen Sie was eine Kryptowährung ist, welche Arten es gibt, welchen Anteil Bitcoins am Markt der neuen Digitalwährungen einnimmt und welche Rolle andere Kryptowährungen spielen, was die virtuellen Währungen unterscheidet und wie viel Geld in den einzelnen Währungen steckt.

Kryptowährungen haben in nur wenigen Jahren einen unglaublichen Siegeszug hingelegt. Erst Ende 2009 war die Währung so stabil, dass Transaktionen durchgeführt werden konnten. Seither wurden über 1.000 verschiedene Blockchains und damit verbundene Kryptowährungen geschaffen.

Jedes Jahr verdoppelt sich die Anzahl der Transaktionen

Der Mainstream interessiert sich aber erst seit dem Jahr 2014 für Kryptowährungen. Damals stiegen Bitcoin zum ersten Mal auf über 1.000 Dollar. Seit der Einführung von Bitcoin hat sich Anzahl von Transaktionen im Netzwerk jedes Jahr verdoppelt. Im November 2017 übertraf der Bitcoin-Preis erstmals 10.000 Dollar. Jeden Tag wickelt das Bitcoin-Netzwerk laut dem "Krypto Reaseach Report" des Investmentspezialisten Incrementum, durchschnittlich hunderttausende Transaktionen ab. Transaktionen können zu jeder Größe, zu jeder Tageszeit und an jeden Ort der Welt versendet werden.

Außerhalb staatlicher Kontrolle

Erste Versuche eine virtuelle Privatwährung zu schaffen, gab schon die 20 Jahre Jahre davor, waren jedoch immer fehlgeschlagen. Doch inmitten der globalen Bankenkrise im Jahr 2008 waren die Versuche erstmals erfolgreich. Ziel war es stets gewesen einen dezentralisierten, privaten und sicheren Weg zur Online-Übertragung von Werten zu schaffen, der nicht von vertrauten staatlichen Stellen, Zentralbanken oder Finanzintermediären abhing und kontrolliert wurde.

Was Kryptowährungen sind

Kryptowährungen sind Kontobeträge in einem digitalen Hauptbuch (Ledger), die an andere Nutzer übertragen werden können.

Kryptowährungen sind Datenbanken

Grundlage für Kryptowährungen ist die Blockchain-Technologoie. Man kann sich diese als eine Datenbank vorstellen, die die Menge an Recheneinheiten speichert, die von jedem Nutzer gehalten wird. Eine Blockchain ist eine Ansammlung von Informationen, die nicht von einem Einzelnen verwaltet wird, sondern über Computer im Netzwerk verteilt ist.

Vertrags-Plattform nutzt ebenfalls Blockchain

Obwohl die Blockchain-Technologie als Grundlage für Kryptowährungen geschaffen wurde, sind Entwickler und Unternehmer ständig auf der Suche nach neuen Anwendungen. Vitalik Buterin etwa entwickelte 2014 eine so eine Plattform für Verträge mit dem Namen Ethereum.

Firmen gegen Kreditgeber Krypto-Token

In jüngster Zeit wird die Blockchain-Technik von Start-ups benutzt, um so eine neue Form des Kreditmarktes für sich zu nutzen. Zum Beispiel akzeptiert das deutsche Unternehmen eSports.com Investitionen in Kryptowährung in Form von Crowdfunding, um so Kapital für ihre Geschäftsidee zu kommen. Diese sogenannten Initial Coin Offerings (ICOs) sind eine neue Errungenschaft. "Start-up-Firmen
fordern Banken und Risikokapitalgeber heraus, indem sie kryptografische Token direkt an
Investoren ausgeben", so die Experten von Incrementum.
Ähnlich wie bei der Dezentralisierung von Informationen durch das Internet ermöglicht Blockchain die Dezentralisierung von Geld, Verträgen und anderes Kapital.

Die größten Kryptowährungen im Überblick

Die mit Abstand größte Kryptowährung ist Bitcoin mit 57 Prozent Marktanteil, gefolgt von Ethereum mit einem Anteil von 13 Prozent und IOTA. Letztere verfügt über einen Marktanteil von acht Prozent. Diese drei sind damit die weitaus größten Digitalwährungen. Alle anderen verfügen jeweils höchstens über einen Marktanteil von drei Prozent, alle anderen aber meist über einen deutlich geringeren Marktanteil.

Mehr als die Hälfte aller Kryptowährungen sind Bitcoins

Es gibt drei große Kategorien an Kryptowährungen:
- Geld: Tauschmittel und/oder Wertaufbewahrungsmittel
- Infrastruktur
- Allgemeine Zwecke

Bitcoin konkurriert mit Dollar, Euro und Renminbi

Bitcoin, Litecoin, Dash und Bitcoin Cash zählen zur Kategorie Geld, da diese, laut Incrementum, mit den Währungen wie dem Dollar, Euro und Renminbi konkurrieren. Diese Kategorie ermöglicht schnelle, private und ungehinderte Transaktionen.

Jede digitale Währung verfolgt eigene Geldpolitik

Jede der Geld-Kryptowährungen besitzt eine eigene Geldpolitik. Zum Beispiel beträgt die Gesamtmenge an Litecoin das Vierfache der Gesamtmenge an Bitcoin. Außerdem bietet Dash mehr Privatsphäre im Vergleich zu Bitcoin oder Litecoin. Bitcoin Cash legt den Fokus auf die Erhöhung der Anzahl von Transaktionen, die pro Sekunde verarbeitet werden können.

Kryptowährung für Eheverträge und Lizenzen

Im Gegensatz dazu sind Kryptowährungen wie Ethereum, Lisk und IOTA Infrastruktur-Münzen. Anstatt in den Wettbewerb mit Geld zu treten, ermöglicht diese Kategorie von sogenannten Infrastruktur-Tokens dezentrale Vertragsabschlüsse. So lassen sich etwa Eheverträge, Lizenzen und Gütesiegelzertifikate ausstellen und im Ethereum-Netzwerk öffentlich speichern.

Kryptowährung mit Kreditkarten-Funktion

Die dritte Kategorie von Kryptowährungen umfasst alle übrigen Digitalwährungen. Diese Münzen lösen spezielle Probleme, die weder mit Geld noch mit Infrastruktur zusammenhängen. Bei Augur handelt es sich beispielsweise um einen Markt für Prognosen, der auf der Ethereum-Infrastruktur basiert. Mit der Kryptowährung TenX kann wie eine Kreditkarte benutzt werden, mit der Nutzer überall dort Kryptowährungen ausgeben kann, wo auch herkömmliche Kreditkarten angenommen werden.

In der Kategorie Geld wird die höchste Marktkapitalisierung mit Bitcoin, Litecoin, Dash und Bitcoin Cash erzielt. In der Infrastrukturkategorie ist Ethereum Platzhirsch, gefolgt von IOTA.

Bitcoin Cash: 23 Milliarden Marktkapitalisierung

Bitcoin Cash entstand erst im August 2017 im Zuge einer Abspaltung von der ursprünglichen Kryptowährung Bitcoin. Mit einem Wert von ungefähr 1.400 Dollar pro Einheit und 16,5 Millionen Einheiten im Umlauf weist Bitcoin Cash laut Incfrementum eine Marktkapitalisierung von 23 Milliarden Dollar auf.

Litecoin: Schnellere Transaktionen, größeres Angebot

Litecoin wurde 2011 als Alternative zu Bitcoin entwickelt. Auf dem Kryptowährungsmarkt wird Litecoin als „Silber“ und Bitcoin als „Gold“ bezeichnet. Litecoin gilt als Silber, da das Transaktionen viermal schneller verarbeiten kann als das Bitcoin-Netzwerk. Außerdem beträgt das Gesamtangebot von Litecoin laut Coinmarketcap.com 84 Millionen, während das Gesamtangebot von Bitcoin auf 21 Millionen Einheiten begrenzt ist.

Dash: Besonders geheim

Als jüngste Kryptowährung legt Dash den Fokus auf Datenschutz und verhindert die Rückverfolgbarkeit von Daten. Vor der Umbenennung zu Dash firmierte diese Kryptowährung unter dem Namen Darkcoin. Dash basiert auf neuartigen Methoden, die die Rückverfolgbarkeit von Transaktionen erschweren sollen, indem mehrere Transaktionen miteinander vermischt werden, bevor sie an den Empfänger gesendet werden. Der Prozess des Mischens verwischt
die Identität des ursprünglichen Absenders. Um den Datenschutz noch weiter zu erhöhen, gibt es bei Dash kein öffentlich einsehbares Hauptbuch („Ledger“). Vor kurzem haben sich die Dash-Entwickler laut Incrementum erfolgreich darum bemüht, die Akzeptanz bei Händlern zu erhöhen.

Geld

CA Immo begibt Anleihe mit jährlich 1,87 Prozent Zinsen

Geld

Open Banking: Wenn Ihre Bank mit Dritten spricht

Neue 100er und 200er-Euroscheine kommen im Mai 2019

Geld

Neue 100er und 200er-Euroscheine kommen im Mai 2019