Auswege, wenn Schuldner in Zahlungsverzug gerät

Die Österreicher sind so hoch verschuldet, wie zuletzt in der Finanzkrise, das bei sinkenden Einkommen. Was Schuldnern, die einen Kredit laufen haben und mit der Ratenzahlung Probleme haben, jetzt am besten tun können. Womit Firmen als Schuldner zu kämpfen haben.

Auswege, wenn Schuldner in Zahlungsverzug gerät

Die Menschen haben sich während der Pandemie kräftig verschuldet. Nach den jüngsten Erhebungen der Nationalbank sind private Haushalte so hoch verschuldet wie in den letzten Jahren 15 nicht mehr. So ist die Verschuldensquote, in Prozent des verfügbaren Einkommens, 2020 um 5,1 Prozent auf 93 Prozent gestiegen. Das bei sinkenden Einkommen. Die coronabedingten Stundungen für Kredite sind Ende Jänner 2021 ausgelaufen. Seither erwarten die Kreditinstitute wieder regelmäßige monatliche Ratenzahlungen.

Doch was, wenn das Geld knapp und der Job weg ist? Oder das Geschäftsmodell weggebrochen ist und die Firma ihren Kredit nicht mehr bedienen kann und die Bank wegen Zahlungsverzugs den Kredit fällig zu stellen droht?

Die Bank hat das Recht, einen Kredit fällig zu stellen, wenn der Kreditnehmer mit seinen Raten anhaltend in Verzug ist. Es gibt jedoch speziell bei Krediten an Endkunden genaue gesetzliche Vorgaben dazu, an die sich die Bank halten muss. So muss der Kreditnehmer zumindest mit einer Rate im Verzug sein und auch eine zweiwöchigen Nachfrist ungenützt verstreichen haben lassen. Der säumige Schuldner muss, bevor der Kredit fällig gestellt wird, zuvor zumindest sechs Wochen gemahnt worden sein.

Fälligstellung kann teuer werden
„Die Kündigung eines Kreditvertrages ist jedoch teuer und sollte unbedingt verhindert werden“, so Christian Prantner, Kreditexperte der Arbeiterkammer (AK) Wien. „Die Fälligstellung eines Kredits bewirkt neben Spesen, dass die Bank künftig hohe Verzugszinsen verrechnet“, weiß Prantner. Nach Erfahrung des Konsumentenschützers liegen diese im Schnitt zwischen knapp 11,75 Prozent und 20 Prozent.

Schuldenberg wird immer größer – wann Zwangsversteigerung droht
„Viele Schuldner sind durch die hohen Verzugszinsen über Jahre nur damit beschäftigt, die Zinsen für die Schulden zu zahlen. Und manchmal reicht es wegen der hohen Zinsen nicht einmal um diese abzustottern", weiß Prantner. Das passiert schon bei Kreditschulden von beispielsweise 20.000 Euro. Die Folge: Der Schuldenberg wird immer größer. So gebe es redliche Schuldner, die etwa zehn Jahre ihren Kredit brav abstottern, nur der Schuldenberg wird deshalb trotzdem nicht kleiner. Ein weiteres Beispiel aus der AK-Praxis: Der Ehemann, der einen Kredit aufgenommen hat, stirbt, hat aber keine Kreditversicherung abgeschlossen. Dann bleibt oft nur die Zwangsversteigerung. Ein Recht auf Absenkung auf den bisherigen niedrigeren Sollzins gibt es nicht, auch wenn nach einiger Zeit wieder reguläre Raten verhandelt werden können.

Unerfahrene Firmen können es schwer haben
Firmenkunden, vor allem kleinere Unternehmen, oft EPUs, die im Umgang mit Banken weniger Erfahrungen haben, können laut AK speziell etwa bei variablen Zinsvereinbarungen leicht zum Spielball von Banken werden. Diese seien im Gegensatz zu Verträgen mit Privatkunden nicht an Zinsanpassungsklauseln gebunden. Sinkt der Referenzzinsen von Krediten müssen diese nicht immer an ihre Firmenkunden weitergeben werden, so ein Urteil des Oberste Gerichtshofs.


Bei Darlehen versuchen Banken Kredit zu retten

Die größten Probleme verursachen jedoch trotz der vergleichsweise hohen Kreditsummen nicht Darlehen für Immobilien, sondern Konsumkredite. „Bei Darlehen versuchen die Banken den Kredit zu retten und sich mit dem Kunden meist auf eine niedrigere Rate oder Stundung zu einigen“, weiß der AK-Experte für Finanzdienstleistungen.

Dauerbrenner: Streitigkeiten wegen Konsumkrediten
Viele zahlen vergleichsweise hohe Zinsen. Im Gegensatz zu Hypothekarkrediten werden Konditionen von Konsumkrediten selten verglichen. Häufig werden Kreditzinsen um die 5,5 Prozent gezahlt. Bei einem Referenzzinssatz von 0,2 Prozent für den 3-Monats-Euribor bedeutet das für die Banken eine Ertragsspanne von über fünf Prozent. Vor der Coronakrise lagen die Aufschläge erst bei 2,5 bis drei Prozent. Aber auch bei Hypothekarkrediten bemerkt die AK einen Anstieg der Kreditzinsen. „Die hohe Nachfrage treibt die Konditionen in die Höhe“, resümiert der Konsumentschützer.

Mangelndes Service der Banken kann Kontaktaufnahme erschweren
Der wichtigste Tipp, um eine Fälligstellung zu vermeiden, ist, sich mit der Bank frühzeitig in Verbindung zu setzen. Das fällt jedoch selbst bei gutem Willen nicht immer leicht. Prantner: „Uns erreichen Anrufe von Schuldner, denen es nicht gelingt, mit der Bank in Kontakt zu treten.“ So wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Filialen geschlossen, Services etwa was den Zahlungsverkehr betrifft, mitunter eingeschränkt. Das Beschwerde- und Ombudsstelle von Banken funktioniert bei manchen Instituten mehr schlecht als recht, so die Erfahrung der AK. Bei anderen wie der Erste Bank und der Bank Austria funktioniere das Beschwerdemanagement, wo solche Probleme deponiert werden können, aber sehr gut.

Wenn die eigenen Bemühungen nicht zum Ziel führen oder man sich nicht in der Lage fühlt, mit Banken auf Augenhöhe zu verhandeln, übernehmen das auf Wunsch Anwälte oder Konsumentenschützer. „Wir versuchen für den jeweiligen Kunden bei der Bank niedrigere Verzugszinsen auszuverhandeln und mit Gläubigern eine Senkung der Kreditsumme zu vereinbaren“, erläutert Prantner. Wenn beispielsweise noch 50.000 Euro offen sind und der Schuldner 10.000 Euro sofort bezahlen kann, versuchen die Konsumentenschützer eine Restschuldbefreiung zu erreichen. Oder es wird versucht, die Laufzeit des Kredits zu verlängert und die Mahnspesen, die über die Jahre in die Hunderte von Euros gehen können, weg zu verhandeln. Schließlich kostet eine Mahnung im Schnitt 20 Euro.


Bei redlichen Schuldnern kann man jedoch bei der Bank schon einiges bewirken

Wenn Kunden jedoch nie auf Schreiben der Banken reagieren, tun sich auch Konsumentenschützer schwer, Zahlungserleichterungen zu erwirken. „Bei redlichen Schuldnern kann man jedoch bei der Bank schon einiges bewirken“, weiß der Kreditexperte. Wenn allerdings eine Schuldenerleichterung nicht mehr reicht und die hohen Außenstände einem über den Kopf wachsen - manche haben Kredite bei zwei, drei Banken - ist der Weg zur Schuldnerberatung die beste Lösung.

Die Elite der Vermögensverwalter 2021

Für den größten Bankentest im deutschsprachigen Raum hat der …

Inflation steigt im Euroraum auf ein 30-Jahres-Hoch

Die Inflation steigt weiter und erreicht in Europa teilweise Werte von …

Investieren in den Klimaschutz

Zur Bekämpfung des Klimawandels sind enorme finanzielle Mittel …

ESG-Aufsteiger: Heute gut, morgen top

Viele Unternehmen sind bei der Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele …