ID Austria: Das bringt das digitale Amt und die digitale Identität

Apps von Behörden wie FinanzOnline, MeineSV, Handy-Signatur und Bürgerkarte werden künftig vom "Digitalen Amt" abgelöst, Services erweitert. So ist bereits der digitale Führerschein möglich. Der digitale Identitätsnachweis soll für die gesamte EU gelten. Was diese ID Austria bringt und wie man sich registriert.

ID Austria: Das bringt das digitale Amt und die digitale Identität

ARTIKEL-INHALT

Was ist ID Austria?

ID Austria ist eine App für das Smartphone, das ein digitaler Identitätsausweis und Servicecenter für Ämter in einem.. Die App selbst heißt jedoch derzeit nicht ID Austria sondern "Digitales Amt." Der neue elektronische Ausweis ist eine Weiterentwicklung der Handy-Signatur und der Bürgerkarte und soll neben digitalen Behördenwegen und Informationen von Ämtern, die so zur Verfügung gestellt werden, vielfältiger nutzbar sein. ID Austria ermöglicht es auch Unternehmen sich mit der elektronischen Identität virtuell und persönlich auszuweisen. Die digitale Identität soll in der EU auch in der gesamten EU nutzbar sein.

Der Zugang zur App ist seit Sommer 2022 als Nachfolgetechnologie der Handy-Signatur möglich und steht allen Menschen in Österreich ab dem 14. Lebensjahr zur Verfügung. Noch befindet sich ID Austria zwar erst in einer Pilotphase, dennoch sind schon über 200 Anwendungen möglich, vorwiegend elektronische Behördendienstleistungen.

Award für Innovation und Infrastruktur bei EU-Wettbewerb

Die Entwicklung von ID Austria findet auch in der EU Anerkennung. Das Projekt „ID Austria“ des Finanzministeriums und des Innenministeriums wurden im September 2022 in Berlin, bei der Preisverleihung des 21. eGovernment Wettbewerbs in der Kategorie „Bestes Projekt zum Einsatz innovativer Technologien und Infrastrukturen 2022“ die Goldmedaille verliehen. Die ID Austria eignet sich aus Sicht der Jury „als Vorzeigemodell für eine europaweite digitale Identität“.

EUid-Wallet: sicheres Regelwerk für elektronische Identität und Transaktionen in Vorbereitung

Die EU hat sich dazu verpflichtet bis 2023 mit der EUid-Brieftasche ein europäisches Pendant einzuführen. Basis für diese Entwicklung bietet die eIDAS, der Umsetzung der Verordnung, die ein europaweit verbindliches Regelwerk über Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen vorsieht.. Diese schafft die Grundlage für eine europäische digitale Identität, die allen Europäern als elektronische Brieftasche EUid-Wallet (European Digital Identity Wallet; EDIW), das die User per Smartphone-App identifiziert, zur Verfügung stehen soll.

EUid-Wallet: Der praktische Nutzen

Die europäische digitale Identität soll in Zukunft unter anderem für folgende Bereiche eingesetzt werden:

  • Nutzung aller öffentlichen Dienste wie Beantragung von Geburtsurkunden und ärztlichen
  • Attesten oder Mitteilung bei Adressänderung
  • Eröffnung eines Bankkontos in der EU
  • Einen Kredit in einem anderen EU-Land beantragen - sämtliche dafür notwendige Dokumente sollen dann in der digitalen Brieftasche gespeichert sein
  • Einreichung der Steuererklärung
  • Bewerbung an einer Universität im Inland oder in einem anderen Mitgliedstaat
  • Speicherung eines ärztlichen Rezepts, das überall in Europa eingelöst werden kann
  • Altersnachweis
  • Mit dem digitalen Führerschein ein Auto mieten
  • Check-in in einem Hotel


EUid-Wallet: Von elektronischer Unterschrift bis elektronischem Web-Zertifikat

  • Elektronische Signatur. Innerhalb der EU müssen drei eIDAS-konforme elektronische Unterschriftstypen mit jeweils unterschiedlichen Sicherheitsstufen anerkannt werden
  • Elektronischer Zeitstempel. Ein elektronischer Zeitstempel dient dem Nachweis, dass ein Datensatz zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhanden war.
  • Elektronischer Identitätsnachweis. Userinnen und User und Unternehmen können damit digital ihre Identität nachweisen.
  • Qualifizierte Website-Zertifikate. Vertrauenswürdige Websites können mit einem europaweit anerkannten Zertifikat gekennzeichnet werden.
  • Elektronisches Siegel. Mit einem elektronischen Siegel kann die Echtheit beziehungsweise Unverfälschtheit eines Schriftstücks (zum Beispiel eines Konzerttickets) gesichert werden.
  • Zustellung elektronischer Einschreiben. Es ermöglicht die sichere, vertrauliche und nachweisbare Übermittlung von Daten auf elektronischem Weg.


ID Austria ist ein Vorzeigemodell für eine europaweite digitale Identität

Jury eGovernment Wettbewerb


Die elektronischen Services des Digitalen Amts [Österreich]

ID Austria bündelt mit seiner App "Digitales Amt" zahlreiche elektronische Services und erweitert diese laufend.

Diese digitalen Services ersparen Behördenwege

Digitale Amtswege können mit der App „Digitales Amt“ oder über die Website oesterreich.gv.at durchgeführt werden.
Zu den digitalen Amtswegen, die nun mit ID Austria möglich sind, zählen

  • Wahlkarte beantragen
  • Hauptwohnsitz ändern
  • Geburtsurkunden für die Kinder beantragen
  • Per ID-App und auch Handysignatur lassen sich Reisepass-Services, wie Informationen über Neuausstellung, es können Termine mit der Behörde vereinbart werden oder Einreisebestimmungen in andere Länder abgerufen werden.

Apps wie die von FinanzOnline oder MeineSV sollen in Zukunft nicht mehr einzeln existieren und nur noch über das Digitale Amt nutzbar sein.

Behörden können Schriftstücke auch ins elektronische Postfach zustellen. Unternehmen sind verpflichtet ein solches einzurichten.

Elektronisches Postamt

Behörden können Schriftstücke nun statt in einem Briefkasten in einem elektronischen Postfach deponieren. Die elektronische Post reicht von Strafregisterauszug bis zum Meldezettel. Weitere Informationen zur elektronischen Zustellung finden Sie hier.

Elektronische Unterschrift

Digitale Unterschriften können mit der App von ID Austria am Smartphone erstellt werden, ebenso die von andere überprüft werden. Die elektronische Unterschrift ist der eigenhändigen Unterschrift gleichgestellt und gilt europaweit. Mit der ID Austria oder der Handy-Signatur können so Verträge, Rechnungen, Kündigungen oder Formulare (im PDF-Format) rechtlich sicher elektronisch unterschrieben und weitergeleitet werden. Der Empfänger kann die Echtheit der Unterschrift einfach überprüfen.

Schon jetzt erhalten Unternehmen durch E-Governement zahlreiche Services.

Was die digitale Identität Unternehmen bietet

Für Unternehmen stehen schon bisher zahlreiche Services im Rahmen des digitalen E-Government auf usp.gv.at bereit. Seit dem Jahr 2020 hat jeder Unternehmer das Recht mit Behörden elektronisch in Verbindung zu treten, ist aber auch verpflichtet elektronische Zustellungen möglich zu machen. Ausgenommen sind nur jene Unternehmen, die nicht zur Umsatzsteuervoranmeldungen verpflichtet sind.

Welche elektronischen Services für Unternehmen bereits angeboten werden

  • Elektronische Zustellung für Unternehmen.
  • Sämtliche öffentliche Ausschreibungen sind für Unternehmen auf ID Austria oder der Webseite des Ministeriums einsehbar.
  • Aktuelle Informationen für Unternehmen, wie zu den Auswirkungen des Bürgerkrieges was Einschränkungen, Sanktionen, Einreisebestimmungen und ausländische Arbeitskräfte betrifft

Neu: Digitale Kopie vom Führerschein seit Oktober 2022 möglich

Seit Mitte Oktober 2022 ist es möglich den Führerschein auch in digitaler Form am Smartphone vorzuweisen. Kopien von Reisepass und Personalausweis sollen ebenfalls bald elektronisch hinterlegbar sein. Der digitale Pass reicht jedoch bei Reisen ins Ausland nicht. Weitere Funktionen kommen laufend hinzu.

Warum Nutzer der Handy-Signatur auf das Digitale Amt umsteigen sollten

Derzeit enthält die Handy-Signatur die Basisfunktion ID Austria und umgekehrt. Doch die Handy-Signatur wird mittelfristig ihre Gültigkeit verlieren und von der App "Digitales Amt" abgelöst. Noch kann man sich jedoch handy-signatur.at sowohl für eine Handy-Signatur registrieren und diese auch noch verlängern. Gültigkeit derzeit: fünf Jahre. Elektronische Firmensiegel und Möglichkeiten der verschlüsselten Kommunikation können somit weiter vom Handy-Signatur Service-Anbieter a-trust genutzt werden. Wer ohne Ablaufdatum digitale Behördengänge und Signatur weiter nutzen will, sollte aber auf die App "Digitales Amt" umsteigen.

Mit der Handy-Signatur können schon jetzt nur noch „Offene Signaturen“ und PDF-Dokumente unterschrieben werden. Wer etwa eine Wahlkarte beantragen möchte, eine Änderung des Wohnsitzes melden möchte oder sich auf FinanzOnline oder Meine SV identifizieren möchte, braucht künftig eine ID Austria. In Zukunft werden alle digitalen behördlichen Angebote von Handy-Signatur auf ID Austria umgestellt.

Wechsel von Handy-Signatur auf Digitales Amt: Wann vorher ein Gang zur Behörde notwendig ist

Nutzer der Handy-Signatur, die bereits von einer Behörde registriert wurden, benötigen sich auch nicht, wie sonst erforderlich, bei einem Amt physisch und mit Ausweis zu legitimieren. Für jene, die ihre Handy-Signatur nicht behördlich registriert haben, etwa beim Mobilfunkanbieter A1, können nur auf die Basisfunktion der ID Austria umsteigen. Um die Vollfunktion der ID Austria zu erhalten, ist die Registrierung bei einer Behörde wie der Bezirkshauptmannschaft notwendig.


So registrieren Sie sich für ID Austria/Digitales Amt

Das ist für die Registrierungsbehörde nötig

Wer sich bisher weder für die Handysignatur noch für die Bürgerkarte behördlich registrieren hat, muss um Zugang zur App "Digitales Amt" zu erhalten, persönlich bei einer Registrierungsstelle vorstellig werden.
Zu den Stellen, die mit Registrierung befugt sind, gehören Magistrate und Bezirkshauptmannschaften, Passamt und allen Botschaften.
Ausländische Staatsangehörige können sich für die ID Austria bei den Landespolizeidirektionen registrieren lassen, sofern ein Bezug zum Inland gegeben ist. Dazu ist ein Nachweis des Wohnsitzes notwendig, des Beschäftigungsverhältnis oder der Asylberechtigung.

In den meisten Fällen ist eine Terminreservierung erforderlich.

Wer seine ID-Austria am Passamt beantragt , braucht ein Passbild das nicht älter als sechs Monate ist, das alle Kriterien für die Reisedokumentenerstellung erfüllt. Wer eine Reisepass beantragt, wird derzeit gleich gefragt, ob man sich auch für eine ID Austria registrieren lassen will.

Das digitale Amt und die Online-Plattform oesterreich.gv.at bietet für Bürger zahlreiche digitale Services.

  • Schritt 1: Wer noch über keine behördlich Handy-Signatur oder Bürgerkarte verfügt, muss mit einem Reisepass und einem Passbild das nicht älter als drei Monate ist, auf die Bezirkshautpmannschaft, in Wien auf das Magistrat und sich dort registrieren lassen.
  • Schritt 2: Laden Sie die App "Digitales Amt" herunter
  • Schritt 3: Geben Sie die Nummer des Reisepasses oder Personalausweises ein.
  • Schritt 4: Geben Sie die Registrierungsnummer, die Sie bei der Behörde bekommen haben ein und bestätigen Sie diese auf einem zweiten ihrer elektronischen Geräte wie einem Computer oder einem Tablet.
  • Schritt 5: Senden Sie per App eine Signatur-Anfrage unterschreiben Sie diese und schließen Sie den Vorgang ab.
  • Schritt 6: Ihre persönliche ID Austria ist jetzt einsatzbereit.

Gambio - Einfaches Shopsystem für Start-ups und KMU

Der deutsche Online-Shopentwickler Gambio bietet eine E-Commerce-Plattform…

Insolvente Kryptobörse FTX hat über eine Milliarde in der Kasse

Mehr als erwartet dürfte die FTX noch in der KAsse haben. Das …

Jimdo - Online-Shop im Baukastenformat für Einsteiger

Das deutsche Softwareunternehmen Jimdo liefert einen Baukasten für den …

Neuwagen online kaufen: Die ersten Hersteller und Händler wagen den Online-Autohandel

Neuwagen online kaufen war bis vor der Pandemie ein Tabuthema für Händler …