Starkoch Jamie Oliver muss dem Konkursrichter Zahlen servieren

Starkoch Jamie Oliver muss dem Konkursrichter Zahlen servieren

Jamie Oliver hat mit seiner Restaurant-Kette hohe Verluste eingekocht.

Wieder einmal hat der britische TV-Starkoch Jamie Oliver mit seiner Restaurantkette Zahlungsschwierigkeiten. Dieses Mal könnte es wirklich ums endgültige Überleben seiner Restaurantkette gehen. Die Kette wird kräftig abgespeckt.

London/Wien . Jamie Oliver ist wieder einmal in finanziellen Schwierigkeiten. Nachdem er schon 2017 Schließungen bei seiner Restaurantkette angekündigt hatte, kommt nun fast das dicke Ende: Der britische TV-Starkoch hat bei einem Insolvenzgericht in London Gläubigerschutz beantragt. Das entspricht in etwa einem Insolvenzantrag verbunden mit dem Antrag, das Unternehmen fortführen zu können.

Die als Insolvenzverwalter bestellte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG teilte mit, dass 22 der bestehenden 25 Filialen geschlossen werden. 1000 Mitarbeiter sind insgesamt von der Pleite betroffen und verlieren ihren Job.

2006 begann es mit von „Jamie Oliver Fifteen“ in London. 2008 hat er unter dem Namen "Jamie's Italian" sein erstes italienisches Restaurant eröffnet . Von der Pleite betroffen sind nun auch das Steakhouse "Barbecoa" und "Jamie Oliver's Diner". Zwei Experten der Wirtschaftsberatung KPMG sollen nun die Verwaltung übernehmen und die verbleibenden Restaurants fortführen.

Die drei Jamie-Filialen am Flughafen Wien-Schwechat sowie das "Jamie's Italien" in der Wiener Innenstadt sind von der Pleite nicht betroffen. Sie werden von Lizenznehmern auf eigene Rechnung betrieben und sind somit nicht Teil der Konkursmasse. Die Filialen am Flughafen Wien würden "sehr erfolgreich" laufen, teilt die Presseabteilung des Wiener Flughafens mit.

Der Koch und seine Trauer

Der heute 43-jährige Oliver wurde mit Kochshows und Kochbüchern bekannt und erreichte international seit den 1990er-Jahren ein Millionenpublikum. Seine lockere Art zu kochen und sein britischer, trockener Humor, machten ihn binnen weniger Jahre zum TV-Liebling.

Der Meisterkoch nahm selbst Stellung zum Scheitern seiner Kette, hielt sich aber bedeckt, was die tatsächlichen Gründe anbetrifft. "Ich bin zutiefst traurig über dieses Ergebnis und möchte allen Mitarbeitern und unseren Lieferanten danken, die seit über einem Jahrzehnt ihr Herz und ihre Seele in dieses Geschäft investiert haben", sagte Oliver am Dienstag. "Ich weiß, wie schwierig das für alle Beteiligten ist."

Der Koch und seine Altlasten

Im Jahr 2017 hatte die Jamie Oliver Group die finanziellen Schwierigkeiten mit dem Brexit-Votum begründet, wonach die Lebensmitteleinkaufspreise insbesondere für importierte Waren wie aus Italien bereits kräftig angestiegen waren.

Damals hatte die Gruppe noch 42 Restaurants in Großbritannien, 36 weitere im Ausland. Sechs Locations der Marke "Jamie's Italian" wurden damals geschlossen. Im Jahr 2017 soll die Restaurantkette ein Minus von 20 Millionen Pfund erwirtschaftet haben. Die Schulden beliefen sich damals auf 81 Millionen Euro. Die Höhe der Schulden wurden von dem TV-Promikoch allerdings bestritten.

Oliver hatte damals angekündigt mit Partnern 22 neue Filialbetriebe auf dem europäischen Festland zu eröffnen.

Doch im Jahr 2018 wurden erneut rote Zahlen geschrieben. Es erfolgte die Schließung von zwölf Standorten. Der TV-Koch soll laut BBC 14 Millionen Euro aus seinem Privatvermögen nachgeschossen haben, um damals Schlimmeres und einen Konkurs zu vermeiden.

Der Koch und der Brexit

Steigende Mieten sowie der Brexit und die damit verbundenen Schwierigkeiten, mit der auch andere Restaurantketten zu kämpfen haben, dürften nur die eine Seite der Medaille für das Scheitern sein. Oliver und seiner Restaurant-Company wird vorgeworfen, nicht rechtzeitig auf neue Trends gesetzt zu haben. Zudem hat die Konkurrenz von kleineren, auf den Zeitgeist setzenden Restaurants dem auf italienische Mainstream-Küche setzenden Oliver den Rang abgelaufen.

Die Jamie Oliver Group ist allerdings nicht die einzige Restaurantkette, die in Großbritannien in Schwierigkeiten kam.Im März hat die Boparan Restaurant Group erklärt, mehr als jedes dritte Restaurant unter den Namen "Giraffe" und "Ed's Easy Diner" zu schließen. 2018 machten bereits "Carluccio's", "Prezzo", "Strada" und "Gourmet Burger Kitchen" dicht.

Der Koch, die Karriere und das Geld

Oliver wurde von der BBC während seiner Arbeit als Koch im Londoner "River Cafe" entdeckt. Im April 1999 nahm seine Karriere Fahrt auf und verschaffte ihm viel Ehre, Bekanntheit und Reichtum. Mit seiner TV-Show "Naked Chef", die in Dutzenden Ländern ausgestrahlt wurde, erlangte er große Bekanntheit. Seine Kochbücher erreichten Millionen-Auflagen. Oliver nutzte seinen Ruf, um sich für gesündere Schulmahlzeiten einzusetzen und so der zunehmenden Fettleibigkeit von Kindern entgegenzuwirken. In britischen Schulen hatte er eigens

Die Pleite dürfte das Vermögen von Jamie Oliver kaum existenziell gefährden. Sein Vermögen wird auf 175 Millionen Euro geschätzt. Sein Anwesen in Hampstead, wo er mit Frau und fünf Kindern lebt, soll alleine elf Millionen Euro wert sein. Und die Tantiemen für Bücher fließen noch immer in die privaten Kassen des TV-Starkochs.

Bonität

Out of Business: Aktuelle Insolvenzen

Bonität

KSV: Stagnation bei Insolvenzen, warten auf Investitionen

Geld

Bei den Banken rollte 2018 wieder kräftig der Rubel

Bonität

Dayli-Pleite - Strafprozess gegen Ex-Chef der Drogeriekette