Schuhkette Reno will mit Vögele-Filialen wieder wachsen

In Österreich hatte der deutsche Schuheinzelhändler Reno erst abgespeckt. Mit den beiden neuen Eigentümern aus Deutschland und der Türkei will Reno in Österreich sein Filialnetz vergrößern. Gleich 20 neue Filialen der kürzlich in Konkurs gegangenen Vögele Shoes sollen übernommen werden.

Schuhkette Reno will mit Vögele-Filialen wieder wachsen

Aus 20 Vögele-Filialen werden Reno-Geschäfte.

Wien. Die Resteverwertung bei der Pleitefirma PKTS mit Sitz in Dornbirn - bis Ende 2016 als Vögele Shoes GmbH - bekommt einen neuen Impuls. 20 der rund 49 Filialen sollen vom Schuheinzelhändler HR Group übernommen werden. Zur deutschen HR Group gehört die Schuhhandelskette "Reno", die vor gut zehn Jahren aus dem Zusammenschluss von Reno und Hamma entstanden ist.

Die Übernahmeabsicht für ein Vögele-Filialpaket ist bei den Kartellwächtern angezeigt worden. Mit Datum vom 11. Mai meldete die HR Group über ihre Österreich-Niederlassung in Vösendorf der Wettbewerbsbehörde, bis zu 20 Standorte der insolventen Schuh & Schuh PKTS GmbH in Österreich übernehmen zu wollen.


Lesen Sie auch:
Vögele Shoes endgültig Pleite - Sanierung gescheitert
Vorarlberger Vögele Shoes ist Pleite und will weitermachen


Schuh & Schuh PKTS war vor wenigen Monaten in die Insolvenz geschlittert. Laut Kreditschutzverband von 1870 (KSV) soll der Vögele-Shoes-Eigentümer per Jänner 2017 10,2 Millionen Euro Schulden angehäuft haben. Ein Sanierungsplan mit einer Rückzahlung von 3,6 Millionen Euro Schulden binnen zwei Jahren an die 329 Gläubiger sollte die Rettung bringen.

Mit 1. Mai hatte der Schuhhändler bereits 15 von ursprünglich 49 Filialen in ganz Österreich geschlossen. Zuletzt waren noch rund 180 Mitarbeiter beschäftigt. Anfang Mai scheiterte die Sanierung. Am 4. Mai wurde das Sanierungsverfahren ein Konkursverfahren. Die Schließung des Unternehmens wurde angeordnet. Die Konkursverwalter sind dabei, die Reste zu verwerten mittels Abverkauf und Verkauf der Filialen. Derzeit sind noch 30 Geschäfte in Betrieb. Sie sollen bis 31. Juli dichtgemacht werden.

Neustart in Österreich

Die Hamm-Reno-Gruppe hat selbst erst seit kurzem einen neuen Eigentümer. HR Group gehört jetzt dem Berliner Finanzinvestor Capiton und dem führenden türkischen Schuhhandelsunternehmen Ziylan.

Reno hat selbst einen Schrumpfkurs hinter sich. Verfügte die Kette vor einigen Jahren noch über 60 Filialen in Österreich, so sind es jetzt nur noch knapp über 30. Nach der Schließung von zahlreichen unrentablen Standorten hat das neue Management vor wenigen Wochen einen Expansionskurs in "Richtung 50" Filialen angekündigt. Absichten auf Vögele-Standorte waren damals öffentlich nicht geäußert worden.

Falle finanzielle Selbstüberschätzung: Die aktuelle hohe Teuerungsrate erfordert einen kontrollierteren Umgang mit den eigenen finanziellen Mitteln.

Hohe Inflation erhöht das Risiko für Privatkonkurse

Der Kreditschutzverband KSV1870 befürchtet angesichts der hohen …

Das Cyber-Risiko für Unternehmen ist zuletzt stark gestiegen. Dennoch bleiben effiziente Schutzmaßnahmen oft außen vor.

Cybercrime: Jeder kann das nächste Opfer sein

Die Bedrohung von Cyberattacken wächst. Hacker nehmen vermehrt kleinere …

KSV1870 Group CEO Ricardo-José Vybiral

"Unternehmen fordern eine Ausbildungsoffensive"

Ricardo-José Vybiral, CEO der KSV1870 Holding AG, im trend-Interview über …

Sanktionsliste: Was Firmen beachten müssen

Welche Geschäfte mit russischen Unternehmen sind zulässig? Unter dem …