KSV1870 verpasst seinem Internetportal mehr Funktion

KSV1870 verpasst seinem Internetportal mehr Funktion

Neues Portal mit Schnellzugang zur KSV-Bonitätsprüfung.

Der Kreditschutzverband von 1870 (KSV1870) setzt auf mehr Digitalisierung. Der Relaunch des Portals soll dem Kunden mehr Überblick und Service bieten.

Nicht nur ein neues Outfit, sondern neue Funktionen und vor allem mehr Digitalisierung hat sich der Kreditschutzverband (KSV1870) mit seinem Internetauftritt verpasst. Letzteres fordern die Kreditschützer auch immer wieder von ihren Kunden und von Unternehmen, wenn es um die Ausrichtung in die Zukunft geht. Mit dem Portal-Relaunch verspricht der KSV1870 seinen Kunden vor allem einen besseren Nutzerkomfort (Usability) und neue Funktionen. Die Übersichtlichkeit und Klarheit standen laut KSV sowohl beim Design als auch bei den Inhalten im Vordergrund. Vor allem aber wurde nun auch der digitale Antrag und der damit zugrunde liegende Prozess samt Beantwortung der Anfrage verbessert.

Der digitalisierte Antrag

Maßgebende Vereinfachungen gibt es nun bei der Antragsstrecke für InfoPass- und DSGVO-Auskunft-Bestellungen. Der Ablauf der Kundenanfrage wurde nun komplett digitalisiert bis hin zur Zustellung des Ergebnisses. Die Bestellung, die Authentifizierung des Nutzers, die Bezahlung bis hin zur Zustellung als PDF-Downloadlink per E-Mail erfolgt nun digital. Bisher erfolgte die Bestellung via Online-Formular, die Auslieferung via Post. Binnen zwei Werktagen will der KSV1870 die Bonitätsinformation dem Besteller per E-Mail zustellen.

„Risikomanagement und Kreditschutz sind komplexe und vielschichtige Themen. Nun können wir unsere Inhalte noch besser den KSVBLOG, den Newsletter, die Mitgliederzeitschrift, Social Media oder auch Webinare - strategisch ausspielen“, sagt KSV1870 Geschäftsführer Ricardo-José Vybiral, MBA.

Interaktion

Der bisherige Insolvenzticker wurde weiter verschlankt und auf jeder einzelnen KSV-Seite integriert. Die aktuellen Insolvenzen werden zusätzlich zwei Mal täglich über einen WhatsApp-Service direkt auf das Smartphone von bis dato rund 3.000 Abonnenten ausgespielt. Prominente Insolvenzfälle werden via Breaking-News-Meldungen in Echtzeit ausgespielt.

Die Funktionen und der Abruf von Videos und Social-Media-Sharing-Funktionen wurden optimiert. Bereits durchgeführte Webinare sind als Video abrufbar. Einen eigenen Bereich haben die Whitepaper-Publikationen des KSV1870 bekommen.

„Sicherheit und Datenschutz haben bei uns oberste Priorität und daher freut es uns, dass wir nun einen digitalen Weg gefunden haben, der diese Vorgaben erfüllt und gleichzeitig die Servicequalität maßgeblich erhöht“, betont Gerhard Wagner, Geschäftsführer der KSV1870 Information GmbH.

Rund eine Million Nutzer besuchen pro Jahr das KSV1870-Portal, um die digitalen Auskünfte über Unternehmen sowie unterschiedliche Services - etwa die Bonitätsprüfung von Personen und Unternehmen - zu nutzen.

Der KSV hat eine Datensammlung zu den Wirtschaftsdaten von rund 640.000 Unternehmen und stellt Anfragen etwa zur Bonität von Unternehmen und Personen gegen Gebühr in Rechnung. Insgesamt hat der KSV rund 24.000 Mitglieder, die gegen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag die Auskunftsdienste des KSV nutzen können.

Bonität

Out of Business: Aktuelle Insolvenzen

Bonität

SFL Holding folgt der Tochter in die Pleite

Bonität

5 Tipps für ein professionelles Risiko-Management