Linzer Anlagenbauer Hitzinger insolvent - Sanierung wird angepeilt

Das zur Aichhorn-Group zählende oberösterreichische Traditionsunternehmen Hitzinger ist insolvent. 250 Arbeitnehmer und 420 Gläubiger sind von der Pleite betroffen.

Linzer Anlagenbauer Hitzinger insolvent - Sanierung wird angepeilt

Hitzinger ist unter Strom: Die Firmenpleite ist perfekt, das Unternehmen soll aber fortgeführt werden.

Die Linzer Maschinen- und Anlagenbaufirma Hitzinger GmbH ist insolvent. 250 Mitarbeiter sind betroffen, ebenso rund 420 Gläubiger. Die Passiva betragen - bei vorerst nicht bekannten Aktiva - 14,8 Millionen Euro. Offenbar ist geplant, das Unternehmen durch einen Sanierungsplan zu entschulden und fortzuführen. Den Gläubigern wird eine 20-prozentige Quote geboten.

Die Mitarbeiter wurden Montagvormittag informiert, berichtete die Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich. Ihre Dienstverhältnisse seien vorerst nicht berührt. Die Löhne und Gehälter für August seien noch bezahlt worden. AK-Präsident Johann Kalliauer warnte alle Betroffenen davor, überstürzt zu kündigen, denn dadurch könnten Ansprüche verloren gehen.

Gemessen an den Passiva handelt es sich laut KSV1870 - nach der Fill-Metallbau-Pleite mit gut 30 Millionen Euro Schulden - um die bisher zweitgrößte Insolvenz des Jahres in Oberösterreich. Die Firma Hitzinger, die sich auf individuelle Stromversorgung spezialisiert hat, hatte bereits im Geschäftsjahr 2016/17 sinkende Umsätze verzeichnet und unter einem konjunkturellen Rückgang bei Wasserkraft-Generatoren sowie hohem Wettbewerbsdruck gelitten.

Schadenersatzforderung als Auslöser

Das Linzer Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2017/18 einen Verlust eingefahren. Die Banken hatten daraufhin einen Sanierungsplan gefordert. Dass letztlich Zahlungsunfähigkeit eintrat, hängt laut Gläubigerschützern und Arbeiterkammer mit den Schadenersatzansprüchen eines britischen Kunden zusammen. Das Unternehmen soll einen Schadenersatzanspruch in Höhe von 1,6 Millionen Pfund eingefordert haben.

Das Unternehmen ist überwiegend im internationalen Projektgeschäft tätig und betreibt Niederlassungen in den USA, in Großbritannien und Singapur. Die Auftragsbestände seien hoch, die Firma soll den Angaben der Gläubigerschützer zufolge fortgeführt werden.

Hitzinger gehört zur Kapfenberger Dr. Aichhorn Group, die im Jahr 2014 das Unternehmen gekauft hat.

Das aktive Forderungsmanagment gehört zu den Pflichten eines jeden Unternehmens.

Forderungsmanagement: Zahlungskrisen aktiv vorbeugen

Wenn Kunden ihre Rechnungen schuldig bleiben kann das auch solvente …

Die Sanktionen gegen die russische Sberbank führen zum Aus der Sberbank Europe AG.

Sberbank-Insolvenz und Milliardenschaden abgewendet

Die Insolvenz der in Wien ansässigen Sberbank Europe AG konnte doch noch …

Austrian Business Check: Ein Aufschwung mit Delle

Der Aufschwung hat einen gehörigen Dämpfer bekommen. Der KSV1870 sieht in …

Für immer geschlossen: Jede Vierte Firmenpleite war im Jahr 2021 Corona-bedingt.

Corona-Bilanz: Jede vierte Firmenpleite wegen der Pandemie

„Unbeherrschbare Umstände“, zurückzuführen auf die Corona-Pandemie, haben …