Hersteller der Londoner Doppeldecker-Busse ist pleite

Die nordirische Unternehmen Wrightbus wurde unter Zwangsverwaltung gestellt. 1.300 Mitarbeiter von Insolvenz betroffen.

Hersteller der Londoner Doppeldecker-Busse ist pleite

Belfast. Der Hersteller der roten Doppeldecker-Busse, die das Stadtbild von London prägen, ist nach Gewerkschaftsangaben pleite. Die nordirische Firma Wrightbus mit rund 1.300 Mitarbeitern sei unter Zwangsverwaltung gestellt worden, gab die Gewerkschaft Unite am Mittwoch bekannt.

Die Arbeitnehmervertreter appellierten an Premierminister Boris Johnson, der 2012 in seiner Zeit als Londons Bürgermeister 600 "Boris-Busse" geordert hatte, einzugreifen, um das Unternehmen zu retten.

Eine ehemalige Wrightbus-Sprecherin wollte sich nicht äußern. Sie verwies lediglich auf die Wirtschaftsberater von Deloitte, die das Gläubigerschutzverfahren kontrollieren.

Das aktive Forderungsmanagment gehört zu den Pflichten eines jeden Unternehmens.

Forderungsmanagement: Zahlungskrisen aktiv vorbeugen

Wenn Kunden ihre Rechnungen schuldig bleiben kann das auch solvente …

Die Sanktionen gegen die russische Sberbank führen zum Aus der Sberbank Europe AG.

Sberbank-Insolvenz und Milliardenschaden abgewendet

Die Insolvenz der in Wien ansässigen Sberbank Europe AG konnte doch noch …

Austrian Business Check: Ein Aufschwung mit Delle

Der Aufschwung hat einen gehörigen Dämpfer bekommen. Der KSV1870 sieht in …

Für immer geschlossen: Jede Vierte Firmenpleite war im Jahr 2021 Corona-bedingt.

Corona-Bilanz: Jede vierte Firmenpleite wegen der Pandemie

„Unbeherrschbare Umstände“, zurückzuführen auf die Corona-Pandemie, haben …