Burgenland schafft Insolvenz-Soforthilfefonds für Arbeitnehmer

Das Land Burgenland und die burgenländische Arbeiterkammer (AK) richten einen Insolvenz-Soforthilfefonds für von einer Firmenpleite betroffene Arbeitnehmer ein. Sie sollen ab Mai bis zu 2.000 Euro als kurzfristige Überbrückungshilfe erhalten.

Burgenland schafft Insolvenz-Soforthilfefonds für Arbeitnehmer

Von einer Corona-bedingten Firmenpleite betroffene Arbeitnehmer werden im Burgenland mit bis zu 2.000 Euro Soforthilfe unterstützt.

Das Land Burgenland und die burgenländische Arbeiterkammer (AK) richten einen Insolvenz-Soforthilfefonds für von Corona-Pleiten betroffene Arbeitnehmer ein. Sie sollen ab dem 1. Mai bis zu 2.000 Euro als kurzfristige Überbrückungshilfe erhalten, um vor allem Miete und Strom weiter bezahlen zu können.

Die Soforthilfe sei notwendig, weil für die zweite Jahreshälfte eine Pleitewelle prognostiziert werde, weshalb auch die Arbeitslosenzahlen wohl steigen werden. Mit einem Zuwachs der Anträge steige beim Insolvenzentgeltfonds aber auch die Wartezeit. Der Soforthilfefonds soll deshalb dabei helfen, dass AK-Mitglieder nicht monatelang bis zur ersten Zahlung des Insolvenzentgelts warten müssen. AK-Präsident Gerhard Michalitsch: "Wir wollen damit Existenzen sichern."

Um 50 Prozent mehr Betroffene

2020 habe die AK Burgenland 1.214 Arbeitnehmer beim Insolvenzentgeltfonds angemeldet - um knapp 50 Prozent mehr als in den Jahren davor. Wird über einen Antrag auf Insolvenz-Soforthilfe positiv entschieden, wird diese möglichst rasch überwiesen.

Sollte der Insolvenzentgeltfonds dann nach mehreren Wochen ebenfalls positiv entscheiden, überweist er alle zugesprochenen Ansprüche des Antragstellers an die AK. Die Insolvenz-Soforthilfe fließt dann zurück in den Fonds, der Rest der offenen Ansprüche wird dem Betroffenen weiterüberwiesen, betonte Michalitsch.

Das aktive Forderungsmanagment gehört zu den Pflichten eines jeden Unternehmens.

Forderungsmanagement: Zahlungskrisen aktiv vorbeugen

Wenn Kunden ihre Rechnungen schuldig bleiben kann das auch solvente …

Die Sanktionen gegen die russische Sberbank führen zum Aus der Sberbank Europe AG.

Sberbank-Insolvenz und Milliardenschaden abgewendet

Die Insolvenz der in Wien ansässigen Sberbank Europe AG konnte doch noch …

Austrian Business Check: Ein Aufschwung mit Delle

Der Aufschwung hat einen gehörigen Dämpfer bekommen. Der KSV1870 sieht in …

Für immer geschlossen: Jede Vierte Firmenpleite war im Jahr 2021 Corona-bedingt.

Corona-Bilanz: Jede vierte Firmenpleite wegen der Pandemie

„Unbeherrschbare Umstände“, zurückzuführen auf die Corona-Pandemie, haben …