Magenta CEO Andreas Bierwirth wird Privatkundenchef der Erste Group

Andreas Bierwirth, seit 10 Jahren CEO von Magenta, wechselt mit Oktober 2022 zur Erste Group. Er wird dort neuer Vorstand für das Privatkundengeschäft.

Andreas Bierwirth

Andreas Bierwirth

ANDREAS BIERWIRTH, geb. 08.05.1971
Aktuelle Tätigkeiten:


Der neue Erste-Group-CEO Willibald Cernko baut bei der Bankengruppe kräftig um und beginnt damit gleich n der Vorstandsebene. Der langjährige Telekom-Manager Andreas Bierwirth, aktuell noch CEO von Magenta, wechselt mit Oktober 2022 zur Erste Group und soll in der Folge neuer Vorstand für das Privatkundengeschäft der Bankengruppe werden.

Bierwirth wird das Privatkundengeschäft zunächst gemeinsam mit Cernko leiten. Es ist geplant, dass Bierwirth nach einer mehrmonatigen Einarbeitungsphase und nach der regulatorisch erforderlichen Fit & Proper-Beurteilung zum Chief Retail Officer in den Vorstand der Erste Group bestellt wird. Er wird damit künftig für die Steuerung der Retailagenden der gesamten Gruppe zuständig sein.

„Das ist eine enorm spannende Herausforderung, auf die ich mich wirklich sehr freue. Das Retailgeschäft ist meine absolute Leidenschaft und die letzten Jahre bei Magenta habe ich mit vollem Fokus für die Kunden gearbeitet. Genau das möchte ich auch hier tun – den Kunden in den Mittelpunkt aller Aktivitäten stellen und Lösungen bieten, die einen wirklichen Mehrwert bringen – sei es digital, remote oder in der Filiale. Jede Initiative soll spürbar zu einem noch besseren Kundenerlebnis beitragen“, erklärt Andreas Bierwirth zu seiner neuen Aufgabe.

Andreas Bierwirths Karriere

Bierwirth verfügt über langjährige Managementerfahrung im Retail- und Digitalbereich. Zuletzt war er CEO bei Magenta Telekom und hat dort über zehn Jahre erfolgreich die Marke aufgebaut. Von 2008-2012 war der leidenschaftliche Pilot im Vorstand von Austrian Airlines, zuerst als Chief Commercial Officer und später als CFO und Co-CEO. Davor war er bei der deutschen Lufthansa als Vice President Marketing. Gestartet hat er seine Karriere 2002 als Geschäftsführer bei Eurowings. Der promovierte Betriebswirt und gelernte Bankkaufmann hat eine Piloten-Lizenz für Verkehrsflugzeuge und Hubschrauber.

Als CEO hat Bierwirth den damaligen Telekom-Anbieter T-Mobile Austria vor 10 Jahren in einer schwierigen Situation mit Umsatzrückgängen übernommen. Durch eine Neuausrichtung gelang der Turnaround und die Rückkehr auf Wachstumskurs. Wichtige Meilensteine bleiben die Übernahme von UPC durch T-Mobile im Jahr 2018 und das Rebranding in "Magenta" Der neue Anbieter Magenta Telekom übernahm mit dem ersten 5G-Netz in Österreich Pionierrolle.

Rodrigo Diehl, Bierwirths Nachfolger bei Magenta

Rodrigo Diehl, Andreas Bierwirths Nachfolger bei Magenta

Rodrigo Diehl, Andreas Bierwirths Nachfolger bei Magenta

Nachfolger von Bierwirth bei Magenta wird der Telekom-Deutschland-Manager Rodrigo Diehl. Dieser ist seit Mai 2021 für das europäische Privatkundengeschäft der Deutschen Telekom verantwortlich. In den fünf Jahren davor war er für das an der US-Börse NASDAQ gelistete Telekommunikationsunternehmen Millicom tätig. Dort war er zunächst als Executive Vice President für das Tagesgeschäft und den Strategiebereich verantwortlich (Chief Strategy Officer). Vor dem Wechsel nach Bonn war er für Millicom als CEO der Tochtergesellschaft in Panama tätig.

Davor war der Argentinier mit deutschen Wurzeln viele Jahre als Partner in dem Telekommunikations-, Medien- und Technologiebereich der Unternehmensberatung McKinsey tätig. Für die Unternehmensberatung arbeitete er 13 Jahre, unter anderem auch längere Zeit in Deutschland. Diehl schloss sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität von Buenos Aires mit Auszeichnung ab und besitzt einen MBA der Harvard Business School.

Vorschusslorbeeren für Bierwirth

„Es freut mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit Andreas Bierwirth einen so prominenten und gleichzeitig höchst kompetenten Manager für die Retailagenden der Erste Group zu gewinnen. Er wird in enger Zusammenarbeit mit dem Chief Platform Officer Maurizio Poletto dafür Sorge tragen, dass die Strategie im Privatkundensegement in all unseren Märkten rasch bei den Kunden ankommt. Herr Bierwirth ist aufgrund seiner langjährigen Retail-Erfahrung in der Telekommunikationsbranche, ebenfalls ein in den letzten Jahren hoch digitalisierter Markt, hervorragend für diese Position geeignet und wird einen wertvollen Beitrag in der Weiterentwicklung unseres Retailgeschäfts leisten“, sagt Friedrich Rödler, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Erste Group, zur Bestellung von Andreas Bierwirth.

„Ich freue mich außerordentlich auf die Zusammenarbeit mit Andreas. Er wird mit seiner Erfahrung aus ganz anderen Branchen neue Blickwinkel und Impulse in unser Retailgeschäft einbringen. Und genau das ist mir wichtig: aus anderen Bereichen lernen und damit neue Inspiration und Kompetenz in die Bank bringen. Die Kunden und ihre finanzielle Gesundheit sind unser Herzstück – und genau dafür braucht es Menschen wie Andreas, die das verstehen und mit Leidenschaft an die Sache herangehen”, sagt Willibald Cernko, CEO der Erste Group.


Die Erste Group und ihre Märkte

Die Erste Group zählt die sieben Staaten Österreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien und Rumänien zu ihren Kernmärkten. Indirekte Präsenzen hat die Bankengruppe in Slowenien, Bosnien, Montenegro, Nordmazedonien und in Moldawien aufgebaut (siehe Grafik).

Märkte der Erste Group

Märkte der Erste Group

Heimatmarkt Österreich

In Österreich ist die Erste Group mit der Erste Bank und Sparkasse vertreten. Die Bank hat hierzulande 3,9 Millionen Kunden und 15.655 Mitarbeiter, die in der Zentrale und in 811 Filialen beschäftigt sind. Der Marktanteil der Retaileinlagen liegt bei 23,2 %, der bei Retailkrediten bei 20,8 %.

Tschechien

In Tschechien ist die Erste Group mit der Ceska Sporitelna vertreten. Die Bank hat in Tschechien 4,5 Millionen Kunden und 9.746 Mitarbeiter, die in 415 Filialen beschäftigt sind. Der Marktanteil der Retaileinlagen liegt bei 26,8 %, der bei Retailkrediten bei 24,6 %.

Slowakei

In der Slowakei ist die Erste Group mit der Slovenska Sporitelna vertreten. Die Bank hat in der Slowakei 2,1 Millionen Kunden und 3.632 Mitarbeiter, die in 198 Filialen beschäftigt sind. Der Marktanteil der Retaileinlagen liegt bei 28,4 %, der bei Retailkrediten so wie in Tschechien bei 24,6 %.

Ungarn

In Ungarn ist die Erste Group mit der Erste Bank Hungary vertreten. Die Bank hat in Ungarn 0,9 Millionen Kunden und 3.248 Mitarbeiter, die in 103 Filialen beschäftigt sind. Der Marktanteil der Retaileinlagen liegt bei 10,8 %, der bei Retailkrediten bei 11,6 %.

Rumänien

In Rumänien ist die Erste Group mit der Banca Comercială Română vertreten. Die Bank hat in Rumänien 2,8 Millionen Kunden und 5.289 Mitarbeiter, die in 323 Filialen beschäftigt sind. Der Marktanteil der Retaileinlagen liegt bei 13,9 %, der bei Retailkrediten bei 17,0 %.

Kroatien

In Kroatien ist die Erste Group mit der Erste & Steiermärkische Bank vertreten. Die Bank hat in Kroatien 1,3 Millionen Kunden und 3.248 Mitarbeiter, die in 133 Filialen beschäftigt sind. Der Marktanteil der Retaileinlagen liegt bei 15,2 %, der bei Retailkrediten bei 13,8 %.

Serbien

In Serbien ist die Erste Group mit der Erste Bank a.d. Novi Sad vertreten. Die Bank hat in Serien 0,5 Millionen Kunden und 1.209 Mitarbeiter, die in 88 Filialen beschäftigt sind. Der Marktanteil der Retaileinlagen liegt bei 5,3 %, der bei Retailkrediten bei 7,3 %.

Indirekte Präsenzen

Zu den indirekten Präsenzen zählen die Banka Sparkasse in Slowenien, die Sparkasse Bank d.d. Bosna i Hercegovina in Bosnien, die Erste Bank AD Podgorica in Montenegro, die Sparkasse Bank Makedonija in Nordmazedonien sowie die BCR Chișinău in Modlawien.


Executive Education - Schwung für Ihre Karriere

In Kooperation mit der WU Executive Academy liefert Ihnen der trend im …

trend TOP 500: Österreichs größte Unternehmen [RANKING]

Das trend Ranking der 500 größten Unternehmen Österreichs reiht die …

Malik on Management: Das Management des Kopfarbeiters

Malik on Management: Das Management des Kopfarbeiters

Sechs Thesen von Management- und Leadership-Doyen Fredmund Malik über das …

Österreich auf der Biennale. Mit dem Wiener Traditionsunternehmen Kohlmaier hat Jakob Lena Knebl einen Fauteuil in Form einer mit überdimensionalen Ringen und Armreifen geschmückten Hand entwickelt. ("Hold me now", 2021.)

Kunst als Inspiration für Führungskräfte: Grüße aus Venedig

Diese Erkenntnis mag zunächst abstrus klingen, aber Kunst kann …