Die attraktivsten Arbeitgeber Österreichs für Bewerber

Der Personaldienstleister Randstad hat die Top-Arbeitgeber Österreichs für Bewerber erhoben. Welche Unternehmen die rund 3.800 Bewerber für am attraktivsten einstufen und welche Kriterien dabei Arbeitnehmern bei der Wahl des nächsten Jobs besonders wichtig sind und was sich seit dem Ausbruch der Pandemie geändert hat.

Die attraktivsten Arbeitgeber Österreichs für Bewerber

Junge Fachkräfte sind begehrt. Für Unternehmen ist es wichtig ihre Ansprüche an den Job zu kennen.

Viele Unternehmen in Österreich suchen händeringend Fachkräfte. Die Chancen, gute Mitarbeiter zu finden, hängen stark von der Attraktivität des potenziellen Arbeitgebers ab. Deshalb ist es für Unternehmen wichtig zu wissen, was potenzielle Mitarbeiter wollen. Da hat sich die Einstellung seit der Pandemie deutlich verändert. Statt Work-Life-Balance haben nun laut einer Employer-Branding-Studie des Personaldienstleisters Randstad - für die rund 3.800 Bewerber und zukünftige Mitarbeiter in Österreich befragt wurden - haben nun für 74 Prozent der Befragten attraktive Gehälter und Sozialleistungen oberste Priorität bei der Wahl des Arbeitgebers (siehe Grafik).

Jeweils 71 Prozent von der Befragten schätzen die angenehme Arbeitsatmosphäre und die Arbeitsplatzsicherheit. Den vierten und fünften Platz unter den relevanten Faktoren teilen sich mit jeweils 61 Prozent die Work-Life-Balance und die finanzielle Stabilität des Unternehmens. „Wenn es darum geht, was österreichische Arbeitgeber potenziellen Bewerbern und künftigen Mitarbeitern bieten, belegen finanzielle Stabilität, sehr gute Reputation und Arbeitsplatzsicherheit die ersten drei Plätze“, kommentiert Bjørn Toonen, Managing Director von Randstad Österreich.

Work-Life-Balance ist nach der Krise nicht mehr die Top-Priorität von Bewerbern. Die Daten für 2020 wurden vor der Pandemie erhoben.

Die Top-Arbeitgeber
Die fünf attraktivsten Branchen für Arbeitnehmer sind laut Umfrage von Bewerbern Gesundheitswesen, pharmazeutische und chemische Industrie, der Automobilsektor, Anlagen- und Maschinenbau und Fertigungsbetriebe Die fünf Arbeitgeber, die hinsichtlich Bekannheit und Attraktivität am höchsten bewertet wurden, sind in jeweils ihrem Sektor die besten: Oesterreichische Nationalbank, AVL List, Siemens, BMW Österreich und Kepler Universitätsklinikum. „Diese Unternehmen werden von zukünftigen Mitarbeitern als finanziell stabil wahrgenommen. Dazu verfügen sie über einen sehr guten Ruf und sorgen damit für sichere Arbeitsplätze und vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten“, sagt Ulla Havas, Chef von Randstad Österreich.

Die drei attraktivsten Arbeitgeber der jeweiligen Branche.

Diese Assets machen die jeweils Top-Unternehmen aus. Die Abkürzung EVP steht für Employer Value Proposition, also ein Wertversprechen des Arbeitgebers

Derzeit am wichtigsten für Bewerber ist eine gute Bezahlung. Da bieten laut Umfrage AVL List, gefolgt von der Nationalbank und Siemens derzeit die besten Gehälter und Sozialleistungen. In der Kategorie angenehmer Platz zum Arbeiten gewinnt ebenfalls AVL List, es folgen Infineon und Klinikum Wels-Gelsenkirchen. Die besten Möglichkeiten remote, also beispielsweise von zu Hause aus zu arbeiten, bieten gleich drei Versicherungen: Die Wiener Städtische, die Generali und die Uniqa (siehe Grafik oben.)

Zahl der Jobwechsler und auch Loyalität gestiegen
Der Arbeitsmarkt entwickelt sich trotz Krise dynamisch. So haben in den letzten sechs Monaten neun Prozent der Befragten auf der Suche nach einem attraktiven Arbeitgeber ihren Job gewechselt. Fast jeder fünfte Arbeitnehmer (17 Prozent) plant, in den kommenden sechs Monaten einen neuen Arbeitsplatz zu finden.
Gleichzeitig hat die Pandemie die Loyalität der Mitarbeiter gestärkt: 51 Prozent der Befragten fühlen sich mittlerweile enger mit dem derzeitigen Arbeitgeber verbunden. 62 Prozent der Arbeitnehmer denken, dass ihre Arbeitsplätze trotz der aktuellen Wirtschaftskrise sicher sind, knapp jeder Fünfte (18 Prozent) hat hingegen Angst den Job in diesem Jahr zu verlieren.

Executive Education - Schwung für Ihre Karriere

In Kooperation mit der WU Executive Academy liefert Ihnen der trend im …

Österreich auf der Biennale. Mit dem Wiener Traditionsunternehmen Kohlmaier hat Jakob Lena Knebl einen Fauteuil in Form einer mit überdimensionalen Ringen und Armreifen geschmückten Hand entwickelt. ("Hold me now", 2021.)

Kunst als Inspiration für Führungskräfte: Grüße aus Venedig

Diese Erkenntnis mag zunächst abstrus klingen, aber Kunst kann …

Malik on Management: Wer ist ein wahrer Führer?

Malik on Management: Wer ist ein wahrer Führer?

Management- und Leadership-Doyen Fredmund Malik über echte Leader: Echte …

Manager müssen Resultate liefern. Wem das nicht wichtig ist, der kann kein Manager sein, meint Management-Doyen Fredmund Malik.

Management: Nur das Ergebnis zählt [von Fredmund Malik]

Erfolgreiches Management ist nicht eine Frage des Stils, sondern der …