Business Lunch: Hiddenkitchen

Ob alleine, mit den Kollegen oder zu einem geschäftlichen Termin: Schnell, gesund und schmackhaft soll ein Mittagessen sein. format.at testet sich in der Serie "Mittgspause/Business Lunch" durch das Mittags-Angebot der Gastronomie. Heute: Hiddenkitchen, Färbergasse 3/1, 1010 Wien.

Business Lunch: Hiddenkitchen

In einer kleinen Seitengasse im ersten Bezirk liegt die "versteckte Küche", die sich ganz auf die Verpflegung zu Mittag spezialisiert hat. Im schlichten Inneren gilt Selbstbedienung und Gast kann sich das Mittagsmenü selbst zusammenstellen. Schnell gibt es hier eine Box to-go oder man setzt sich an einen der Tische im schummrigen Innenraum. Zwischen Büroangestellten, Kreativen und internationalen Gästen hat die Hiddenkitchen ein Flair von Kantine und gekalkter Bauernküche.

Natürlich und frisch soll das Angebot sein. Zur Auswahl steht täglich eine Hauptspeise, eine Quiche und ein Eintopf. Die Speisen können mit verschiedenen Salaten, Suppe und Cupcakes kombiniert werden. Am häufigsten bestellen Kitchen-Gänger die Variante "Main&Salad", also Quiche oder Hauptspeise mit zwei bis drei Salaten. Um 8,80 Euro eine ausgewogene und abwechslungsreiche Mahlzeit.

Eintöpfe und Currys sind ja eigentlich das genialste in Sachen Mittagsbuffet. Warm, herzhaft und schnell angerichtet sind sie optimal warmzuhalten ohne große Qualitätsverluste. Der indische Tandoori-Eintopf mit Huhn (8,80 Euro) wird in einem kleinen Topf gereicht und mit Joghurt und frischem Koriander garniert. Geschmacklich nicht aufregend aber ordentlich. Das Huhn leider sehr trocken und das beiliegende Naan ebenfalls hart und nicht gewärmt. Eine recht spröde Angelegenheit für einen Eintopf und eine knapp bemessene Portionsgröße.


Die Salate sind in der Hiddenkitchen prachtvoll auf großen Platten angerichtet oder stehen in großen Schüsseln bereit. Gegen Ende des Mittag-Ansturms sieht der ein oder andere Salat etwas niedergeschlagen aus. Auch die Dressings sind eher unauffällig. Da tut nichts weh, aber wirklich tolle Salate schmecken besser. Als "Main" wird das "Oven-Chicken mit Rucola & Zitrone" mit zwei bis drei Salaten kombiniert. Rotkraut mit Trauben und Haselnüssen, Zucchini-Melone mit Ziegenkäse und Minze, sowie Rucola mit Rotwein-Linsen und Pilzen sind die Auserwählten. Das Problem der Hiddenkitchen-Salate ist, dass nicht genau das auf den Teller kommt, was man der Beschreibung nach erwartet. Das Rotkraut ist ordentlich, aber von Trauben oder Nüssen keine Spur. Zucchini-Melone durchaus erfrischend, aber kein Ziegenkäse zu sehen und Minze weit gefehlt. Der Rucola-Salat besteht hauptsächlich aus Rucola und war nicht durchmariniert.


Die Hiddenkitchen setzt wohl ganz auf sein Flair und die Ästhetik der Präsentation. Leider ist das nicht ganz was zählt in einer hungrigen Mittagspause. Die Hühnerbrust war sehr trocken, von Zitrone oder Rucola keine merkliche Spur. Leider fad und viel zu lange gegart.

Zum Dessert bietet die Hiddenkitchen Illy-Kaffee an. Kreative Kombinationen gibt es hier bei den Cupcakes, wie etwa Feige-Kaffee oder Mandel-Lebkuchen. Gegen späteren Mittag schrumpft das Sortiment allerdings erheblich. Der Feige-Kaffee-Cupcake ist ein kleines flaches Törtchen, das nach nicht viel schmeckt und recht trocken ist. Die Creme ist fettig und leicht süß, sonst aber auch kaum gewürzt. Die Zuckerkristalle sind noch herauszuschmecken. Das Frosting mit Staubzucker anzufertigen wäre hier ein Tipp von uns. Lieb anzuschauen ist die Süßigkeit, aber geschmacklich leider ein Reinfall.

Fazit: Eine potenzielle nette, kleine Möglichkeit um sich schnell etwas mitzunehmen oder auf einen Sprung hineinzusetzen. Im ersten Bezirk eine moderne, alternative Küche zu Mittag. Der Ansatz verspricht leichte, ausgewogene Mahlzeiten. Der geschmackliche Feinschliff fehlt allerdings.

FORMAT-WERTUNG:

Ambiente: Kollegen/to go
Preis: 8,80 Euro (Hauptspeise und Salat klein)
Zeit: 25 Minuten
Qualität: 5 (10)

Info:
Hiddenkitchen
Färbergasse 3/1
1010 Wien
www.hiddenkitchen.at
Mittagsmenü von 10 bis 16 Uhr
Reservierungen werden nicht entgegen genommen.
Großbestellungen sind mit einem Online-Formular bis 11 Uhr möglich.

Hans Mahr is(s)t in New York: Tops und Flops in Manhattan

Erwartungsvoll ist Hans Mahr nach New York aufgebrochen, um endlich …

Hans is(s)t in Paris: Le Bistro, mon amour!

Die kulinarischen Streifzüge führen Hans Mahr diesmal nach Paris. Ein …

In Kooperation mit Anima Mentis

In Kooperation mit Anima Mentis

Der Einfluss von Gedanken auf Wohlbefinden & Selbstwert

Chrono-Award: Die besten Business-Uhren des Jahres

Seit 20 Jahren prämiert der trend mit den die besten Uhren des Jahres mit …