Trend Logo

„Gemeinsam durch schwierige Kapitalmarktzeiten“

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
6 min
„Gemeinsam durch schwierige Kapitalmarktzeiten“
k.A©Hypo Tirol Bank
  1. home
  2. Specials
  3. Special
Interview. Georg Frischmann, Leiter Private Banking Hypo Tirol Bank, über die Krisenfolgen auf die Finanzmärkte, das Angebot der Hypo Tirol Bank an ihre Kundinnen und Kunden und länderübergreifende Private-Banking-Trends der nahen Zukunft.

In Kooperation mit Hypo Tirol Bank

Herr Frischmann, wenn Sie einen Blick auf den aktuellen Finanzmarkt in Anbetracht der Krisenherde dieser Welt werfen: Welche Rolle spielen „noch“ die Pandemie und „schon“ der Krieg in der Ukraine?
Georg Frischmann: Die Finanzmärkte waren in diesem Jahr dabei, die Pandemie hinter sich zu lassen. Natürlich war die Weltwirtschaft, allen voran die Lieferketten, immer noch deutlich beeinträchtigt. Lediglich die chinesische Zero-Covid-Strategie belastet auch heuer die Wirtschaft und vor allem die Lieferkettenproblematik weiter. Der Ukraine-Krieg hat die ohnehin hohe Inflation sicherlich noch weiter angeheizt und steht aktuell im Fokus der Finanzmärkte. Vor allem die Unsicherheit und die hohen Inflationsraten lasten derzeit schwer auf den Aktien- und Anleihenmärkten.

Sie sprechen die teils galoppierenden Inflationsraten an. Was muss in solchen Zeiten für eine möglichst gute und ausgewogene Veranlagung besonders berücksichtigt werden?
Die Rahmenbedingungen für ein ausgewogenes Portfolio sind aktuell sehr schwierig. Die steigenden Zins- und Inflationserwartungen belasten die Anleihensegmente und führen zu fallenden Kursen. Ein aktives Durationsmanagement ist in solchen Phasen besonders wichtig. Wir erwarten eine leichte Entschärfung der Inflationssituation, weshalb im Euro- und Fremdwährungsbereich durchaus wieder mittelfristige Laufzeiten gewählt werden dürfen. Variabel verzinste Anleihen machen vor allem am US-Markt Sinn, wo höhere Kurzfristzinsen absehbar sind.
Die hohen Schuldenstände, gepaart mit steigenden Zinsen, dürften die Konjunktur mittelfristig ausbremsen. Auf der Aktienseite gilt es deshalb, eher auf Qualitäts- und Value-Aktien, insbesondere Rohstoffunternehmen, zu setzen. Diese können die hohen Preise besser weitergeben.
Neben Aktien und Anleihen gehören aber auch Rohstoffe, insbesondere Gold, REITs und andere Alternativen als marktneutrale Strategien ins Portfolio.

© www.oberbramberger.at© www.oberbramberger.at
Blurred image background
k.A © www.oberbramberger.at

Wie wirkt sich die gesamte Rahmensituation auf das Private Banking der Hypo Tirol Bank aus? Und wo sehen Sie im Vergleich zum Mitbewerb Alleinstellungsmerkmale?
Eine schlechte Marktstimmung mit hohen Unsicherheiten ist grundsätzlich dämpfend für das Wertpapiergeschäft. Paradoxerweise neigt die breite Masse dazu, dann in den Markt zu gehen, wenn Stabilität herrscht und die Bewertungen eher hoch sind. Gerade im aktuellen Umfeld ergeben sich aber wieder bessere Einstiegschancen und wir sind bemüht, unseren Kunden ein sachliches und vor allem langfristiges Bild der Kapitalmärkte zu vermitteln. Wir werden gemeinsam mit unseren langjährigen Kunden proaktiv durch diese schwierige Zeit an den Kapitalmärkten gehen.
In den letzten Jahren konnte das Private Banking der Hypo Tirol Bank zahlreiche Auszeichnungen für sich gewinnen. So werden wir beim Elite Report 2022 mit der höchsten Auszeichnung „summa cum laude“ gelistet. Bei First Five – ein Unternehmen, das Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum vergleicht – liegen wir auf Sicht von zwölf Monaten per 31. März 2022 mit zwei Strategien auf Platz eins und mit einer Strategie auf Platz zwei. Auch in der längeren Frist sind unsere Vermögensverwaltungen bei den besten zu finden.
Das alles zeigt: Das Private Banking der Hypo Tirol Bank vereint Qualität mit einer hohen Kunden- und Serviceorientierung.

Noch ein Blick in die Zukunft: Welche großen länderübergreifenden Trends erwarten Sie im Bereich Private Banking?
Ein länderübergreifender Trend im Private Banking ist sicherlich die Digitalisierung. Das persönliche Gespräch mit dem Berater hat und wird auch in Zukunft eine hohe Relevanz und Bedeutung haben. Zusätzlich erwarten immer mehr Kunden eine entsprechende digitale Lösung, um zeit- und ortsunabhängig mit der Bank zu interagieren und die Veranlagungslösungen im Detail zu verfolgen. Es gilt, sich dual aufzustellen. Neben dem persönlichen Kontakt und einer hohen Serviceorientierung, spielt die Onlineinteraktion mit den Kunden eine immer größere Rolle.

HYPO TIROL BANK
Bereits zum dritten Mal in Folge konnte die Hypo Tirol Bank im Forbes-Ranking „The world’s best banks“ einen Spitzenrang im Vergleich der österreichischen Banken erzielen. Die wiederholte Auszeichnung als einziges Tiroler Finanzinstitut attestiert ausgezeichnete Serviceleistungen sowie besondere Kundennähe. „Das untermauert unseren Stellenwert als Beraterbank mit spürbarer Nähe zu unseren Kunden. Wir sind und bleiben ein vertrauensvoller Partner für unsere Kundinnen und Kunden“, versichert Vertriebsvorstand Johannes Haid.

Weitere Informationen unter:
www.hypotirol.com/privatebanking
www.hypotirol.com/wien

Disclaimer: Die konkrete Entwicklung der Märkte ist nicht vorhersehbar. Daher können wir für die obige Markteinschätzung keine Garantie geben. Eine Haftung für Veranlagungen, die auf dieser Einschätzung beruhen, müssen wir daher ausschließen.

InvestHypo Tirol Bank
Logo
Abo ab €16,81 pro Monat