Pickerl als Nachweis für Cybersicherheit von Unternehmen

Unternehmen können das Risikoprofil ihrer Cybersicherheit mit dem Gütesiegel Cyber Trust Austria nun absichern. Der KSÖ vergibt das Label jährlich. Das in zwei Kategorien angebotene Pickerl entstand in Kooperation mit dem KSV1870, das ein "Cyber Risk Rating" dafür liefert.

Pickerl als Nachweis für Cybersicherheit von Unternehmen

Wie sicher sind Unternehmen und Lieferanten bei ihren Cyberaktivitäten? Das "Pickerl" Cyber Trust Austria soll Auskunft über Cybersicherheit bescheinigen.

In Zeiten von tagtäglichen Cyberattacken auf Unternehmen, Behörden, Regierungen und zuletzt auch auf kritische Infrastruktur wie Krankenhausgesellschaften oder Energieunternehmen spielt die Cybersicherheit bei Unternehmen eine wesentliche Rolle. Vor allem aber bei Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU), also dem Großteil der österreichischen Unternehmen, sind die Gefahren einer Attacke im Verlauf der Corona-Krise massiv angestiegen.

Im Zuge der Verlegung des Arbeitsplatzes in die eigenen vier Wände ins Home Office wurden weitere mögliche Schwachpunkte geöffnet, über die Unternehmen attackiert werden konnten.Für Unternehmen ist es daher auch wichtig zu wissen, wie es um die Cybersicherheit steht - sowohl im eigenen Haus, als auch bei Lieferanten und hier wiederum deren Auftragnehmer.

Der Kreditschutzverband KSV1870 und das Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) hatten im September das österreichische "Cyber Risk Rating by KSV1870" präsentiert. Damit sollen digitale Risiken in globalen Lieferketten sichtbar gemacht werden. "Wir kennen schon sehr lange die Wichtigkeit von IT-Security und Datenschutz und setzen nun mit dem CyberRisk Rating by KSV1870 den nächsten logischen Schritt“, sagt Ricardo-José Vybiral, CEO der KSV1870 Holding AG. IT-Sicherheit, Datenschutz und digitale Resilienz von Unternehmen werden mit dem Ranking nach weltweit gültigen Richtlinien bewertet.

Das Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) hatte gemeinsam mit Sicherheitsverantwortlichen aus Industrie, Verwaltung und kritischer Infrastruktur einen Standard zur Evaluierung von Cyberrisiken. Dieser Standard basiert auf den Anforderungen der EU-Richtlinie 2016/1148 („NIS“), die ein höheres Sicherheitsniveau von Netz- und Informationssystemen in der gesamten EU zum Ziel haben. „Durch die Nutzung des KSÖ CyberRisiko Standards wird sowohl die internationale Anwendbarkeit, als auch die Zukunftssicherheit des österreichischen CyberRisk Ratings by KSV1870 sichergestellt“, sagte KSÖ-Präsident Erwin Hameseder.


Mozartkugel-Hersteller Salzburg Schokolade ist in Konkurs

Der Süßwarenhersteller Salzburg Schokolade mit Sitz in Grödig, der unter …

Photovoltaik-Spezialist Energetica Industries ist pleite

Energetica Industries hat 24,9 Mio. Euro Schulden angeschrieben. 112 …

Turngerätehersteller Plaschkowitz ist in Konkurs

Die "Erste österreichische Turn- und Sportgerätefabrik J. Plaschkowitz" …

Fussl Modestraße Geschäftsführer Ernst Mayr

Modehändler Fussl peilt die 200-Millionen-Euro Umsatzmarke an

Das Modehaus Fussl peilt für 2022 einen Umsatz von 200 Millionen Euro an. …