KSV1870 hat für Finanzen und Einkauf neuen Chef

Beim Kreditschutzverband von 1870 (KSV1870) übernimmt der Betriebswirt Thomas Stropek die Leitung der Finanzen und den Einkauf.

KSV1870 hat für Finanzen und Einkauf neuen Chef

Thomas Stropek

Der Kreditschutzverband von 1870 hat zum Monatsbeginn einen neuen Finanzchef. Mit Thomas Stropek habe man einen "ausgewiesenen Experten für Finanz-, Rechnungswesen und Controlling" gewonnen. Neben dem operativen Geschäft werden seine Schwerpunkte in der Fortführung der Digitalisierung und Automatisierung der Abteilung im Allgemeinen und, im Speziellen, die anstehende SAP-Einführung sein. Stropek soll die Digitalisierung-Agenden beim KSV1870 weiterhin vorantreiben.

SAP-Einführung

Zudem soll der neue Finanz- und Controllingexperte eine zentrale Rolle in der angelaufenen SAP-Einführung im KSV1870 übernehmen. „Wir können uns sehr glücklich schätzen, jemanden wie Thomas Stropek für den KSV1870 gewonnen zu haben. Besonders freut es mich, dass wir von seiner umfangreichen Erfahrung bei SAP-Einführungen in Organisationen profitieren werden können“, sagt Hannes Frech, CFO der KSV1870 Holding AG. Das bereits erfolgreich angelaufene Projekt wird in einer ersten Phase bis Ende des Jahres umgesetzt.

Die Zukunft liegt in der Automatisierung

Im Finanzwesen sieht der KSV die Automatisierung als einen zentralen Erfolgsfaktor. „Das SAP-Projekt ist hier nur die Spitze des Eisbergs. Der KSV1870 wird in Sachen Automatisierung und Digitalisierung auch weiterhin stetig mit der Zeit gehen", meint KSV1870-Holding-Finanzchef Frech.

Zur Person

Thomas Stropek wurde 1970 in Wien geboren. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien. Neben seiner Spezialisierung auf Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling hat er sich insbesondere in den Themen Führung, Change und Organisationsstrukturen stetig weitergebildet.

Seine Karriere startete er im familieneigenen Unternehmen, um dann ins Consulting bei Deloitte zu wechseln. Neben unterschiedlichen österreichischen Familienunternehmen, wie u.a. die Manz Gruppe, führte ihn sein beruflicher Weg ebenfalls in internationale Großkonzerne, wie Nokia Siemens Networks, oder auch nach Innsbruck zur TIWAG Tiroler Wasserkraft AG

Stropeks Top-Fähigkeiten sollen im Bereich der Führung, IT-Digitalisierung und Prozessoptimierung angesiedelt sein.

Photovoltaik-Spezialist Energetica Industries ist Pleite

Energetica Industries hat 24,9 Mio. Euro Schulden angeschrieben. 112 …

Hopferwieser International aus Amstetten ist insolvent

Der Haustechnikspezialist hat Passiva in Höhe von rund 1,3 Mio. Euro …

Zahlungsmoral steigt trotz Corona-Krise merklich

Sowohl Firmen als auch Private haben bereits wieder eine hohe …

Bauwirtschaft im Fokus: Leicht gebremster Post-Corona-Boom

Rohstoffe sind knapp, bei den Baumaterialien sind die Preise zum Teil …