Preisschock als Handlungsauftrag [trend Umfrage]

Die trend. Umfrage zum Jahresbeginn: welche Wirtschaftsthemen die Regierung jetzt angehen muss.

Preisschock als Handlungsauftrag [trend Umfrage]

Krieg, Energiekostenexplosion, allgemeine Preissteigerung - die Themen des Jahres 2022 wirken als wirtschaftspolitischer Handlungsauftrag für 2023 nach. Für die Österreicher ist laut einer Umfrage des market-Instituts für den trend alles vorrangig, "was von der Inflation ausgelöst worden ist", fasst market-Expertin Birgit Starmayr zusammen.

Die Regierung sollte sich folglich prioritär um Energieunabhängigkeit und Inflation kümmern. Gleich dahinter folgen aber Maßnahmen, die das Auseinanderdriften zwischen arm und reich bekämpfen könnten, etwa Vermögenssteuern.

In den Hintergrund getreten sind hingegen in der Dringlichkeitsskala Wirtschaftsthemen mit Bezug zum Klimawandel - obwohl der Wandel und seine enormen wirtschaftlichen Folgen inzwischen fast allen klar sind.


Die Umfrageergebnisse finden Sie auch in der trend. PREMIUM Ausgabe vom 13. Jänner 2023

Ökonomen heben die Inflationsprognose für den Euroraum wieder an

Die Inflationsprognosen für den Euroraum für das Jahr 2023 wurden wieder …

Georg Knill, Präsident Industriellenvereinigung (IV)
Massiver Fachkräfte- und Arbeitkräftemangel in der Industrie

Die Industriellenvereinigung (IV) schlägt Alarm. Der massive Fach- und …

Patricia Neumann, Generaldirektorin IBM Österreich
Patricia Neumann wird Vorstandsvorsitzende von Siemens Österreich

Die IBM Österreich Aufsichtsratschefin Patricia Neumann folgt Wolfgang …

Öl- und Gaspreishoch bescheren der OMV Milliardengewinne

Der Öl-, Gas- und Chemiekonzern OMV, an dem die Republik Österreich über …