Die 100 besten Start-ups 2020: Das Gesamtranking

Das große trend- Ranking der 100 besten Start-ups Österreichs des Jahres 2020 im Überblick

Thema: Startup-Ranking: Österreichs 100 beste Startups
Die 100 besten Start-ups 2020: Das Gesamtranking

Die 100 besten Start-ups 2020

Klicken Sie auf die Namen der Unternehmen (Plätze 1-50) für weitere Informationen oder auf die jeweilige URL (Plätze 1-100) um zur Website eines Start-ups zu gelangen.

Rang Unternehmen Unternehmenszweck Website Rang 2019
Tabelle wird geladen ...

DIE TOP-10 DES START-UP RANKINGS 2020

Platz 1: Bitpanda

Die Gewinner 2020: Paul Klanschek (CEO), Eric Demuth (CEO) und Christian Trummer (CTO; v.li.n.re.), die Gründer von Bitpanda, haben den Spitzenplatz des Vorjahres souverän verteidigt. 2018 belegte das Start-up noch Rang 8 im trend-Ranking der 100 besten Start-ups.

FINTECH. Was für ein Jahr! Das denken viele Startups. Doch bei der 2014 als Kryptobörse gegründeten Tradingplattform gilt das ausschließlich im positiven Sinne: Mitten im Lockdown gelang es, mit 52 Millionen Dollar die für heuer größte Series-A-Runde in Europa abzuschließen und mit Valar Ventures bzw. Peter Thiel ein US-Großkaliber an Bord zu holen.

.Beim Transaktionsumsatz hat Bitpanda die Milliarde Euro schon 2019 geknackt und peilt für das aktuell Jahr eine Verdoppelung an. "In der Corona-Zeit ist das Handelsvolumen um das 50-Fache explodiert", sagt Mitgründer und CEO Paul Klanschek. "Die einen Kunden nutzen Bitpanda für ihren Sparplan, die anderen, um auf den Goldpreis zu spekulieren."

Bitpanda hat seinen Fußabdruck 2020 ordentlich vergrößert: Frankreich, Spanien, die Türkei und Italien sind als Märkte dazugekommen. Bei der Plattform kann unter anderem auf Gold (Bitpanda Metals) spekuliert, Rechnungen bezahlt (Bitpanda Pay) oder Sparpläne erstellt werden (Bitpanda Savings). Zudem wurde kürzlich mit dem Bitpanda Crypto Index ein "wahrer Gamechanger" gelauncht, der Investments in Kryptowährungen die Komplexität nimmt. "2020 war das erfolgreichste Jahr unserer Geschichte - und wir freuen uns schon auf das nächste", fasst CEO und Co-Founder Eric Demuth zusammen. Der Mitarbeiterstand wächst und wächst, bis Jahresende sollen mehr als 300 für Bitpanda arbeiten. Neben weiteren Expansionen hat Bitpanda bereits angekündigt, demnächst Aktien und ETFs ins Portfolio aufzunehmen. Ein wahrlich verdienter Titelverteidiger.

bitpanda.com


Platz 2: N26

Banking für die Next Generation: Valentin Stalf, CEO (li.) und Maximilian Tayenthal von N26 konnten den 2. Platz vom Vorjahr verteidigen.

FINTECH. Die von den Wienern Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal gegründete, in Berlin ansässige Onlinebank, die nach mehreren internationalen Finanzierungsrunden mit 3,5 Milliarden Dollar bewertet wird, bietet u. a. ein kostenloses Smartphonekonto für alle an. N26 ist mit 1.500 Mitarbeitern mittlerweile in 25 Ländern (inkl. USA) aktiv und will noch heuer die Marke von zehn Millionen Kunden erreichen. Die Coronakrise wirkt dabei wie ein Katalysator: Mobile Banking werde nach eigenen Angaben immer mehr zum Standard für Bankgeschäfte.

n26.com


Platz 3: Refurbed

Die Refurbed-Gründer Peter Windischhofer, Kilian Kaminski und Jürgen Riedl (v.re.n.li.). Im Vorjahr beim trend-Ranking 2019 noch auf Platz 22.

Re-Commerce.In den ersten Lockdown konnte refurbed mit neuem Geld, nämlich über 15 Millionen Euro von internationalen Investoren, starten, angeführt von den finnischen Evli Growth Partners. Die Plattform für gebrauchte und generalüberholte Ware wächst stetig und hat kürzlich die 100 Millionen Euro Umsatz (= Wert der Produkte) geknackt. Mehr als 100 Mitarbeiter betreuen von Wien aus die mittlerweile 13 Märkte: Allein heuer sind neun dazugekommen, etwa UK oder Schweden. Mittlerweile verkaufen über 100 Händler ihre Waren über die Plattform. Die Vision, "ein gutes Amazon" zu sein, trifft den Trend zu nachhaltigem Konsumverhalten.

refurbed.at


Platz 4: Adverity

Alexander Igelsböck (li.) und Martin Brunthaler

Adverity-Gründer Alexander Igelsböck (li.) und Martin Brunthaler werden auch heuer wieder beste Exit-Chancen gegeben. Im trend-Ranking 2019 auf Rang 7.

MARKETING. Im April gab es 27 Millionen Euro (Series C, Lead Sapphire). Damit wurde vor allem der Personalstand ausgebaut: von 100 auf 210, wichtig vor allem für die Märkte USA/UK. Ein neues Modul (Reveal) macht die umfassende Analyse aller Marketingkanäle noch schneller und treffsicherer. Das dritte Quartal war das beste der Geschichte. Gartner listet Adverity als "Cool Vendor".

adverity.com


Platz 5: wikifolio

wikifolio: Das von Andreas Kern (blaues Hemd Bildmitte) gegründete Fintech setzt auf Social Trading - Im Jahr 2017 noch Nummer 1, im Vorjahr kam der Trader auf Platz 2.

SOCIAL TRADING. Nach einem kurzen Shockdown im März ging es bei Wikifolio "unglaublich bergauf". Kerns Bilanz: Alltime High bei allen KPIs, auch heuer profitabel. Hervorragend gemeistert haben das Jahr die Trader. Mangels Messen waren Akquise und Marketing nachrangig. Kein Malheur: Die 40 Mitarbeiter hatten alle Hände voll zu tun, die Volumen abzuwickeln. Für 2021 ist ein "fette" Roadmap aufgezeichnet mit neuen strategischen Partnerschaften.

wikifolio.com


Platz 6: Bitmovin

Bitmovin Gründer Christoph Müller (li.) und Stefan Lederer

Bitmovin Gründer Christoph Müller (li.) und Stefan Lederer konnten den 4. Rang des Vorjahres -Ranking halten.

VIDEOSTREAMING. Der Wegfall vieler Sportevents brachte negative Effekte, der steigende Nachrichten-und Filmkonsum erforderte beherztes Eingreifen bei den Kunden aus der Medienindustrie, damit sie dem Volumen zurechtkamen. So turbulent 2020 für weltweit tätige Klagenfurter Start-up war, bei Umsatz und Mitarbeitern ging es weiter nach oben und in der Weiterentwicklung von Kompressionsverfahren weiter voran.

bitmovin.com


Platz 7: Tractive

GPS für Hund und Katz: Michael Hurnaus (Bild) hat den Haustier-Tracker für das Smartphone entwickelt. Im trend-Ranking 2019: Rang 8.

HAUSTIER-TRACKING. Hundert Mitarbeiter zählt das Paschinger Start-up, und sucht bereits 25 weitere. Das Haustier-Tracking hat sehr gute Traction und heuer den Einstieg in den USA und Kanada geschafft. Eine Partnerschaft mit der Amazon-Prime-Serie "The Pack" mit Lindsey Vonn wird aktuell für noch mehr Bekanntheit sorgen. Mit 468 Capital (u. a. Ex-Rocket-Mann Alexander Kudlich) gab es heuer auch neue Investoren. Von Anfang an als Investor dabei: Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner, der nun als Chief Growth Officer tätig ist.

tractive.com


Platz 8: Anyline

Die Anyliner Jakob Hofer, Lukas Kinigadner (CEO), Daniel Albertini und David Dengg (v.li.n.re.).

Die Anyliner Jakob Hofer, Lukas Kinigadner (CEO), Daniel Albertini und David Dengg (v.li.n.re.) setzen auf Texterkennung via Handy. Im Vorjahr auf Platz 3 des trend-Rankings.

DATENERFASSUNG. Mit knapp elf Millionen Euro in der Series-A ins Jahr gestartet, mussten die großen Ziele (US-Markt, Neukunden) hart korrigiert und das gerade erst verdoppelte Team in den Lockdown geschickt werden. Aufatmen zum Jahresende: Bestandskunden gehalten, neue gewonnen. Der Anbieter von mobilen OCR-Lösungen rund um Lukas Kinigadner blickt optimistisch auf 2021.

anyline.com


Platz 9: Tourradar

TourRadar-Gründer Travis und Shawn Pittman (2. und 3. von links) im Kreise ihrer Mitarbeiter.

Tourradar Gruppenreisen: Österreichs bestes Start-up des Jahres 2018 wurde im Vorjahr noch Dritter.

REISEVERMITTLUNG. Mitarbeiterabbau, Kurzarbeit und (Hilfs-)Geld von den Investoren sorgten dafür, dass das Wiener Start-up mit australischen Gründern heuer nicht unterging. Das hielt CEO Travis Pittman aber nicht davon ab, nun in den deutschsprachigen Markt einzusteigen: "Die Reiselust ist da. Corona wird den Trend zu Kleingruppen und Privattouren verstärken."

tourradar.com


Platz 10: Planradar

Der Aufsteiger. Im trend-Ranking 2019 noch auf Platz 25, das Jahr davor auf Rang 78.

BAU. Anfang März konnte der Wiener Spezialist für Baudokumentation und Mängelmanagement eine 30-Millionen-Euro-Runde, angeführt vom US-VC Insight Partners, verkünden. Corona bremste nur im ersten Lockdown, die Expansion verschob sich. Im Sommer ging es nach Schweden, Frankreich, Polen und Russland, jetzt folgt die nächste Welle. Der Oktober war der beste aller Zeiten.

planradar.com




Der frühere Erste Group CEO und Neo-Startup-Investor Andreas Treichl

Andreas Treichl: "Die Österreicher investieren nicht richtig"

Der frühere Erste Group CEO und Neo-Startup-Investor Andreas Treichl über …

Froots-Gründer David Mayer-Heinisch mit Andreas Treichl, der mit zehn Prozent an dem Start-up beteiligt ist

Start-up der Woche: Froots - Private Banking für jedermann

Das Start-up Froots hat sich dem langfristigen Vermögensaufbau der jungen …

Benu Geschäftsführer Stefan Atz mit Markus Zahrnhofer, Vorstandsmitglied der Merkur Versicherung und Benu Co-Geschäftsführer Alexander Burtscher (von links)

Merkur Versicherung beteiligt sich an Bestattungs-Start-up Benu

Das 2017 gegründete, auf die Organisation und Durchführung von …

Tucan.ai schafft Ordnung und Meeting-Kultur. Protokolle werden von der KI-Software automatisch erstellt.

Tucan.ai: Meetings effizient transkribieren mit Speech-to-Text KI

Die KI-getriebene Software des Berliner Startups Tucan.ai liefert …