Trend Logo

Babler will SPÖ-Dampflok zu Railjet machen

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Babler will "Historische Weichenstellung"
©APA/FLORIAN WIESER
  1. home
  2. Aktuell
  3. Politik

Die Bundesliste der SPÖ ist nun endgültig fix. Bei einem "kleinen Parteitag" in Wieselburg wurde der Personalvorschlag von Parteichef Andreas Babler abgesegnet. Der Spitzenkandidat selbst erzielte von den Top-12 freilich mit 89,6 Prozent das schwächste Ergebnis. In seiner Rede hatte er angegeben "eine historische Weichenstellung für unsere Generation schaffen" zu wollen und "alles zu tun, um die Republik Österreich vor autoritären Ansätzen zu schützen".

von

Bürgermeister Josef Leitner (SPÖ) sah Wieselburg quasi als Wegweiser, sei die Gemeinde doch ein guter Boden für die Sozialdemokratie. Niederösterreichs Landeschef Sven Hergovich (SPÖ) zeigte sich überzeugt, dass man beim nächsten Parteirat schon einen Kanzler Babler begrüßen werde können. Gleichzeitig plädierte er für Einigkeit. Ganz egal wer in der Vergangenheit wo gestanden sei, jetzt gebe es mit der Wahl nur ein gemeinsames Ziel. Die Richtung heiße "vorwärts".

Die Bundesliste, die 441 Namen umfasst, wird von Babler selbst angeführt, gefolgt von der Zweiten Nationalratspräsidentin Doris Bures, dem Chef der sozialdemokratischen Gewerkschafter Josef Muchitsch und der Frauenvorsitzenden Eva Maria Holzleitner. Weiters abgesichert sind u.a. Klubvize Julia Herr, Klubobmann Philip Kucher und der Chef der pro-ge-Gewerkschaft Reinhold Binder. Auf Kampfmandate platziert wurden der Chef der Sozialistischen Jugend Paul Stich und der Vorsitzende der roten LGBTIQ*-Organisation SoHo Mario Lindner.

294 von 356 Delegierten waren in die Messe gekommen, ebenso viele Gäste. Der Event steht unter dem Motto "Mit Herz und Hirn für Österreich". 24 Ideen sollen präsentiert werden, quasi als Vorgeschmack für das Wahlprogramm. Dazu gehören etwa eine Fußfessel für Gewalttäter mit Betretungsverbot, 4.000 zusätzliche Polizeibedienstete, von Langzeitarbeitslosen betriebene "Österreich-Cafes" zur Belebung der Gemeinden, Service-Beamte in den Kommunen sowie eine Pensionsgarantie und als Botschaft an Selbstständige die Abschaffung deren Selbstbehalts beim Arztbesuch sowie Krankengeld für sie ab dem vierten Tag.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Drohungen gegen Politiker gehen zurück
Nachrichtenfeed
Anfeindungen auf Politik nach Corona zurückgegangen
Jakominiplatz sollte Anschlagsziel werden
Nachrichtenfeed
14-Jährige wollte Terrorangriff mit Messer in Graz verüben
Nachrichtenfeed
Verfassungsschützer erwarten im Wahljahr erhöhte Gefahren
Schilling verliert Vertrauen
Nachrichtenfeed
Lena Schilling verliert massiv im APA-OGM-Vertrauensindex
Karner verurteilte den lauter werdenden Antisemitismus
Nachrichtenfeed
Rechts- und Linksextremismus im Fokus des Staatsschutzes
Emotionale Reichendebatte im Nationalrat
Nachrichtenfeed
Nationalrat in Wahlkampf-Laune
Der Grüne Klub stärkt Schilling den Rücken
Nachrichtenfeed
Grüner Klub stellt sich hinter Schilling
Der Mutter-Kind-Pass wurde 1974 eingeführt
Nachrichtenfeed
Eltern-Kind-Pass gibt es seit 50 Jahren
Lopatka ist der Spitzenkandidat der ÖVP für die EU-Wahl
Nachrichtenfeed
Lopatka schließt Koalition mit FPÖ auf Bundesebene aus
Im Vergleich zum Vorjahr gibt es 2,8 Prozent mehr Pflegegeldbezieher
Nachrichtenfeed
Fast 478.000 Österreicher bekommen Pflegegeld
"Wir sind die einzigen, die Europa für die Zukunft vorbereiten"
Nachrichtenfeed
Neos starten mit Plädoyer für Europa in den Wahlkampf
Tag der Pflege ist am Sonntag
Nachrichtenfeed
Pensionistenverband fordert Ministerium für ältere Menschen