Bester Kollektivvertrag in Österreich: Die 21 Branchen mit Top-Gehalt

IT-Leiter oder eine Fachkraft aus einer anderen Branche: Der Verdienst hängt nicht nur von der Qualifikation ab, sondern auch von der Branche. Eine Analyse unter mehr 130.000 Gehaltsdaten zeigt: Die Spitzenverdiener arbeiten in den Branchen Biotech, Halbleiter und Maschinenbau.

Bester Kollektivvertrag in Österreich: Die 21 Branchen mit Top-Gehalt

Die Pharmaindustrie übt den größten Einfluss auf das Gehalt aus.

ARTIKEL-INHALT

Richtig knifflig wird es bei Bewerbungsgespräch meist erst, wenn es um das Gehalt geht: Werden die jahrelange Ausbildung und die Einsatzbereitschaft ausreichend gewürdigt? Und auf der anderen Seite: Wie viel Gehalt wird von qualifizierten Bewerbern, die Unternehmen gerne einstellen würden, erwartet? Nicht immer hängt das Gehalt von diesen Faktoren ab. Vielfach richtet sich die Höhe des Gehalts auch nach der Branche.

Die Branchen in denen die höchsten Gehälter gezahlt werden

Biotechbranche zahlt am besten und zahlt fast 40 Prozent mehr als andere Branchen

Eine Untersuchung der deutschen Vergütungsberatung Compensation Partner hat die Gehälter in 17 Berufen und in 60 Branchen untersucht. Insgesamt wurden 132.218 Gehaltsdaten erhoben. Ausgehend vom durchschnittlichen Gehaltsniveau in den jeweiligen Branchen wurde geprüft, wie weit andere Branchen jeweils davon abweichen.

Demnach zahlen Arbeitgeber aus dem Biotechnologie-Sektor um 38,9 Prozent mehr als die anderen Branchen im Durchschnitt. Einen finanziellen Volltreffer haben auch Mitarbeiter, die in Halbleiterbranche einen Job gefunden haben, gemacht. Sie bekommt im Schnitt um 30,4 Prozent mehr bezahlt als der große Durchschnitt. All jene, die in der Maschinenbau-Branche arbeiten, haben es - ob Assistent oder Fachkraft - mit einem Mehrgehalt von 26,3 Prozent ebenfalls richtig gut getroffen. Die Einkommen in den Banken, sind trotz zahlreicher Kürzungen, mit einem Mehrgehalt von 24 Prozent finanziell noch immer recht weich gebettet. Knapp dahinter, die Softwarebranche. Deren Mitarbeiter können sich über ein 23 Prozent höheres Gehalt freuen als viele andere. Die Studie bezieht sich zwar auf Deutschland, die finanzielle Situation ist jedoch in den meisten Branche in Österreich ähnlich.

Branchen in denen gut ausgebildete Fachkräfte notwendig sind, zahlen auch Beschäftigten ohne spezielle Ausbildung mehr

Der starke Einfluss von Branchen wie der Biotech- oder Halbleiter liegt am hohen Ausbildungsstand der Beschäftigten und dem Wettbewerb um Spezialisten auf dem Markt. Das wirkt sich auch auf die Gehälter von Beschäftigten in diesen Branchen ohne spezielle Ausbildung aus. So erhalten Sekretärinnen und Sekretäre oder Angestellte in der Buchhaltung ebenfalls einen höheren Lohn als in anderen Branchen.

Kollektivvertrag in Österreich: Die Liste der Branchen bei den besten und schlechtesten Gehältern im Vergleich zum durchschnittlichen Gehaltsniveau

Branche Gehaltsniveau im Vergleich zum Durchschnitt (%)
Tabelle wird geladen ...

Soziale Branchen mit niedrigen Gehältern

Im Gegensatz dazu findet sich Dienstleistungsbranchen am unteren Ende der Rangliste: In Krankenhäusern wird in Deutschland im Schnitt um 16 Prozent weniger gezahlt. In Zeitarbeitsfirmen liegen die Gehälter rund 20 Prozent unter dem durchschnittlichen Niveau. Beschäftigte in Call Centern verdienen im branchenübergreifenden Vergleich am wenigsten. Die Einkommen liegen hier rund 31 Prozent unter dem marktüblichen Durchschnitt. „Fachkräftemangel ist kein Garant für ein hohes Einkommen. Krankenhäuser haben seit Jahren mit einem Mangel an Arbeitskräften zu kämpfen, jedoch bleibt das Gehaltsniveau in dieser Branche vergleichsweise niedrig“, so Bierbach weiter.

Beschäftigte in IT-Systemhäusern (+1,4 Prozent) und in der Immobilienbranche (-0,7 Prozent) befinden sich im Mittelfeld der Erhebung. Auch die Lebensmittelindustrie (-0,8 Prozent), Werbung und PR (+1,6 Prozent) und die Textilbranche (+1,6 Prozent) zahlen marktübliche Gehälter. Der Einfluss dieser Branchen ist im Vergleich zum Durchschnitt über alle Branchen hinweg nur sehr gering.

Gehaltsstudie: 17 Berufe in 60 Branchen wurden geprüft

DieUntersuchung der deutschen Vergütungsberatung Compensation Partner basiert auf der Auswertung von 132.218 Gehaltsdaten aus 17 Berufen in 60 Branchen. Zu den untersuchten Branchen zählen unter anderem Pharma, Banken, Maschinenbau, Autohäuser, Einzelhandel oder etwa auch Call Center. Bei den Berufen wurden Sekretäre, IT- oder Personalleiter oder Controller berücksichtigt. Die Daten stammen aus dem Jahr 2019 und damit noch vor Corona erhoben. Relevante Faktoren wie Firmengröße oder Berufserfahrung wurden bei der Berechnung ausgeklammert, um einen reinen Branchenwert zu erhalten. Die Gehälter gelten für Deutschland und lassen sich nicht eins zu eins auf Österreich umlegen, bieten aber dennoch eine gute Orientierung.

Absetzbetrag: So zahlen Sie um Hunderte Euro weniger Steuern

Pendler, Alleinerzieher, Alleinverdiener, Geringverdiener und …

Diese Kriterien sollte die perfekte Wohnung zum Vermieten erfüllen

Viele Immobilienanleger machen schon beim Kauf einer Wohnungen zum …

Geld am Sparbuch: Wertverlust so hoch wie seit 50 Jahren nicht mehr

Seit 2011 verlieren Sparbuchsparer durch sinkende Zinsen Geld am Konto. …

Gold als Inflationsschutz: Das sollten Anleger beachten

Wenn die Inflation steigt, flüchten Anleger üblicherweise in Gold. …