Trend Logo

53 Grad gefühlte Temperatur auf den Philippinen

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Menschen suchen Schatten und klimatisierte Räume auf
©APA/APA/AFP/TED ALJIBE
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Wegen Hitzerekorden ist auf den Philippinen am Montag und Dienstag der Präsenzunterricht in allen öffentlichen Schulen ausgesetzt worden. Das Wetteramt warnte, dass der Hitzeindex - also die gefühlte Temperatur mit Blick auf die Luftfeuchtigkeit und anderer Faktoren - vielerorts gefährliche Werte erreiche, während er in einigen Gebieten bereits "extreme Gefahr" darstelle. So wurde der Hitzeindex in der Stadt Iba am Sonntag mit rekordverdächtigen 53 Grad angegeben.

von

Auch in der Hauptstadt Manila und vielen weiteren Landesteilen lagen die gefühlten Werte bei weit über 40 Grad. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, sich möglichst wenig im Freien aufzuhalten und sich mit Hüten und Schirmen vor der Sonneneinstrahlung zu schützen.

In den vergangenen zehn Tagen hätten sich Dutzende Menschen wegen möglicherweise hitzebedingter Leiden ärztlich behandeln lassen müssen, berichtete das Gesundheitsministerium. Sechs Todesfälle, die wahrscheinlich mit den Extremwerten zusammenhingen, würden noch untersucht. "Die Hitze ist besonders um die Mittagszeit unerträglich", sagte die Besitzerin einer Touristenpension in der bei Urlaubern beliebten Region Palawan. "Unsere Gäste wollen sich einfach nur in ihren klimatisierten Zimmern verstecken."

Auch Thailand stöhnt unter der Hitzewelle. Dort sollen laut Gesundheitsbehörden seit Jahresbeginn sogar bereits 30 Menschen durch hitzebedingte Erkrankungen gestorben sein. Die örtliche Umweltagentur gibt vor allem für die Hauptstadt Bangkok regelmäßig Warnungen heraus und fordert die Menschen auf, sich möglichst in klimatisierten Innenräumen aufzuhalten. Der Hitzeindex in der Metropole lag zuletzt immer wieder bei über 52 Grad. Die tatsächlichen Werte betragen meist 38 bis 39 Grad. Auch nachts sinken sie seit Wochen kaum unter 30 Grad.

Der April läutet in Thailand das Ende der Trockenzeit ein und ist generell der heißeste Monat des Jahres. Jedoch schwitzt das Land schon seit Wochen bei ungewöhnlich hohen Temperaturen. Besonders für chronisch kranke Menschen, Senioren und Übergewichtige ist solches Extremwetter laut Experten gefährlich.

Vietnam meldete ebenfalls große Hitze: Speziell in Ho-Chi-Minh-Stadt (früher Saigon) liegen die Tagestemperaturen seit Ende März konstant bei über 35 Grad, wie lokale Medien berichteten. Zwar habe es in den vergangenen Jahren auch schon Hitzeperioden gegeben, jedoch würden diese immer länger.

A passenger uses a portable electric fan to cool herself as she rides a jeepney during a heatwave in Manila on April 29, 2024. Unusually hot weather in the Philippines was expected to last until mid-May, a forecaster said April 28, after the temperature hit a record high in the capital Manila. (Photo by Ted ALJIBE / AFP)

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Medien bezeichnen den Erdrutsch als "beispiellose Naturkatastrophe"
Nachrichtenfeed
Hunderte Tote bei Erdrutsch in Papua-Neuguinea befürchtet
Rettungskräfte kämpften gegen die Zeit
Nachrichtenfeed
Immer mehr Tote bei Überschwemmungen im Süden Brasiliens
Heftiger Wind und Wellen von mehr als zwei Meter
Nachrichtenfeed
Zyklon "Hidaya" trifft bereits überschwemmtes Ostafrika
Strengere Grenzwerte für Feinstaub, Stickstoffdioxid und Schwefeldioxid
Nachrichtenfeed
EU-Parlament für schärfere Luft-Standards
Überflutungen in der Provinz Guangdong
Nachrichtenfeed
Erdrutsche in Südchina - Jahrhundertflut befürchtet
Im Vorjahr war es in Europa außergewöhnlich heiß
Nachrichtenfeed
Vorjahr brachte Höchststand an Hitzetagen in Europa
Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar
Nachrichtenfeed
Brand der alten Börse in Kopenhagen unter Kontrolle
Schwere Überflutungen in Russland
Nachrichtenfeed
Lage im russischen Hochwassergebiet weiter verschlimmert
Orsk wurde als erste Stadt von der Flut getroffen
Nachrichtenfeed
Russland und Kasachstan ringen weiter mit Hochwasser
Evakuierungen in Russland und Kasachstan
Nachrichtenfeed
Massenevakuierungen in Russlands Überschwemmungsgebiet
Higg starb im Alter von 94 Jahren
Nachrichtenfeed
Physik-Nobelpreisträger Peter Higgs gestorben
Klimawandel ist offensichtlich
Nachrichtenfeed
Menschenrechtsgericht verurteilte Schweiz in Klimaklage