Klemens Haselsteiner, der neue CEO des Baukonzerns Strabag

Klemens Haselsteiner, Sohn von Hans Peter Haselsteiner, wird mit 1. Jänner 2023 neuer CEO des Baukonzerns Strabag. Der aktuelle Chief Digital Officer des Unternehmens will die Strabag in die Zukunft führen.

Klemens Haselsteiner, designierter Strabag-CEO

Klemens Haselsteiner, designierter Strabag-CEO

KLEMENS PETER HASELSTEINER

  • Geboren: 15.12.1980
  • Familienstand: Verheiratet, Vater von drei Kindern
  • Ausbildung: Betriebswirt (BSc); Univesität Chicago
  • Aktuelle Position: Chief Digital Officer (CDO) Strabag SE
  • Designiert: CEO Strabag SE ab 1.1.2023

Klemens Peter Haselsteiner (geb. 1980), der drittälteste Sohn von Hans Peter Haselsteiner wird mit 1. Jänner 2023 neuer CEO des Baukonzerns Strabag. Der 1954 geborene Thomas Birtel übergibt damit nach zehn Jahren als Vorsitzender des Vorstands die Chefposition. Birtel hat die im Konzern festgelegte Altersgrenze erreicht und scheidet aus dem Unternehmen aus.

Der in Südtirol aufgewachsene, verheiratete Klemens Haselsteiner ist Vater von drei Kindern und der einzige der drei Söhne Haselsteiners, der sich für eine Karriere im Baubusiness, vor allem für die Strabag entschieden hat.

Das "Bau-Gen" hat er praktisch geerbt und wurde ihm von klein auf auch vorgelebt. „Meine ersten Erinnerungen stammen aus den eigenen vier Wänden“, berichtet er in der Strabag-Mitarbeiter-Zeitung "Teams": „Mein Vater war auch zu Hause ein begeisterter Baumeister und hat dafür gesorgt, dass daheim viel renoviert und umgestaltet wurde.“

Wobei sich der Sohn des Firmenchefs aber für größere Dimensionen umso mehr begeistern konnte. „Ich kann mich an eine Tunnelbaustelle beim Ätna in Sizilien erinnern, die mich als Kind wahnsinnig fasziniert hat, weil allein die Dimensionen so gewaltig waren.“ Eine Weichenstellung für den den Fünfjährigen, der sich als einziger der drei Haselsteiner-Brüder für das Baugeschäft interessieren und begeistern konnte.

Umsatzentwicklung Strabag AG 2015 - 2021
Jahr Umsatz (in Mio. €) +/- ggü. Vorjahr in %
2015 14.289,76 5,34
2016 13.491,03 -5,59
2017 14.620,89 8,37
2018 16.322,88 11,64
2019 16.617,97 1,81
2020 15.446,61 -7,05
2021 16.128,92 4,42


Klemens Haselsteiner: digital, nachhaltig, innovativ

Haselsteiner hat Betriebswirtschaft an der Universität Chicago studiert und danach fünf Jahre lang für die Strabag in Russland und weitere fünf Jahre in Stuttgart für das Unternehmen gearbeitet, ehe er Anfang 2020 in den Strabag-Konzernvorstand bestellt wurde.

Im Unternehmen, das sein Vater zu einem Baukonzern von europäischem Format aufgebaut hat, installierte Klemens Haselsteiner das neue Ressort Digitalisierung, Unternehmensentwicklung und Innovation.

Als Chief Digital Officer (CDO) verantwortete er zuletzt auch die konzernweite Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsstrategie. „Unternehmerische Verantwortung zu übernehmen ist sozusagen Teil meiner DNA. Als langfristig ausgelegtes Unternehmen dürfen wir nicht nur an das Heute oder Morgen denken, sondern wir müssen auch das Übermorgen im Blick haben. Meine Vision ist es, eine resiliente, nachhaltige und innovative Strabag zu schaffen“, sagt Klemens Haselsteiner.

Auch als CEO wird Haselsteiner jun. die Themen Innovation und Digitalisierung verantworten und hat angekündigt, dafür ganz klare Prioritäten setzen zu wollen. Gemäß seinem Credo, Dinge immer besser zu machen. Mit Pilotprojekten wie etwa dem ersten Baustelleneinsatz des von Boston Dynamics entwickelten Roboterhunds Spot für die autonome und automatisierte Baustellendokumentation (siehe Video) will er es dabei nicht belassen.

Der Roboterhund "Spot" im Einsatz bei der Strabag-Tochter Züblin

Wie sein Vater ist auch der künftige CEO sehr aufgeschlossen, was Beteiligungen an Start-ups und Kooperationen mit diesen betrifft. „Wenn wir in einem Unternehmen wie der Strabag über die Zusammenarbeit mit Start-ups sprechen, dann muss man sich zunächst fragen ‚Was wollen wir damit erreichen?‘. In unserem Fall haben wir uns dafür entschieden, gezielt zu investieren und die Startups mit unserem Know-how zu unterstützen und so Marktlösungen zu etablieren“, erklärte er Anfang Juni 2022 bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Digital Leaders Konferenz "Hinterland of Things".

Klemens Haselsteiner bei der "Hinterland of Things" Konferenz in Diskussion mit Christian Hülsewig (Founder & CEO Schüttflix) und Henrike Luszik (Founder & CEO Bridgemaker)

Klemens Haselsteiner bei der "Hinterland of Things" Konferenz in Diskussion mit Christian Hülsewig (Founder & CEO Schüttflix) und Henrike Luszik (Founder & CEO Bridgemaker)

Unternehmern rät Klemens Haselsteiner daher auch zu Partnerschaften mit Startups: „Dafür braucht es auf Corporate-Seite die richtigen Mitarbeiter, die sich nicht scheuen, Risiken einzugehen und Neues auszuprobieren – Bedenkenträger gibt es in jedem Unternehmen schon genug.“

Ein konkretes Beispiel für die Digitalisierungsinitiativen des neuen Strabag-Chefs: Im Rahmen des Intrapreneurship-Programms adASTRA der Strabag hat Haselsteiner den Aufbau einer Recruiting-Plattform mit Fokus auf Jobsharing gefördert. Das Resultat ist die Jobsharing-Plattform "teamup". Haselsteiner:„Digitalisierung und Innovation bedeuten, Dinge anders anzugehen als bisher. Die Kunst und Herausforderung besteht darin, das dafür erforderliche Mindset mit unserem klassischen Gewerbe, das wir seit Jahrzehnten ausüben, zu verbinden. Daher versuche ich, die Start-up-Kultur mit unseren konzerngetriebenen Wünschen nach Innovation und Digitalisierung zusammenzuführen.“

Video: Panel mit Klemens Haselsteiner bei der "Hinterland of Things" Konferenz


Geplante Nachfolge in der Familie Haselsteiner

Dass Haselsteiner jun. neuer Vorstandschef des Vorzeigeunternehmens mit insgesamt über 73.000 Mitarbeitern wird ist wenig überraschend. Der Generationswechsel und die Nachfolge innerhalb der Familie Haselsteiner wurde in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt geplant und in die Wege geleitet.

„Klemens Haselsteiner hat das Baugeschäft an unterschiedlichen Stationen im Konzern von Grund auf gelernt und gleichzeitig eine klare strategische Vision für den Konzern formuliert. Aus Sicht des Aufsichtsrats erfüllt er damit genau das Anforderungsprofil, das an den CEO eines international erfolgreichen, börsenotierten Konzerns gestellt wird. Im Namen des Aufsichtsrats möchte ich mich bei Thomas Birtel für seine hervorragende Arbeit bedanken. Mit seinem klaren Fokus auf Risikomanagement hat er wesentlich zur Verbesserung der Profitabilität beigetragen“, erklärt Strabag-Aufsichtsratschef Alfred Gusenbauer.

Haselsteiner jun. sieht versteht sich als Teamplayer. Führung bedeutet für ihn auch ein gewisses Loslassen und Vertrauen in die Qualitäten anderer. „Ich vergleiche das gerne mit der Rolle des Dirigenten in einem Orchester. Er selbst macht streng genommen keine Musik und trotzdem bestimmt er maßgeblich, wie das abgelieferte Gesamtergebnis von anderen wahrgenommen wird.“ Erfolgreiche Führungskräfte setzen auf Respekt,Wertschätzung und Vertrauen und haben kein Problem, sich schützend vor ihre Leute zu stellen, meint der neue Strabag-Chef. Nur so könne man ein Team erreichen, es langfristig leidenschaftlich zusammenschweißen und gemeinsam Höchstleistungen erbringen.

Executive Education - Schwung für Ihre Karriere

In Kooperation mit der WU Executive Academy liefert Ihnen der trend im …

trend TOP 500: Österreichs größte Unternehmen [RANKING]

Das trend Ranking der 500 größten Unternehmen Österreichs reiht die …

Günther Ofner, der neue Aufsichtsratschef der Staatsholding ÖBAG

Günther Ofner, der neue ÖBAG-Aufsichtsratschef [Porträt]

Mit Flughafen-Chef Günther Ofner übernimmt ein äußerst erfahrener, …

Die Zentrale der A1 Telekom Austria Group in der Wiener Lassallestraße

A1 Telekom Austria – Österreichs größter Kommunikations-Anbieter

Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist ein …