A1 Telekom Austria Group – Österreichs größter Kommunikations-Anbieter

Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist ein führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit rund 26 Millionen Kunden in sieben Ländern. Im trend Ranking der 500 größten Unternehmen Österreichs liegt das Unternehmen auf Rang 17.

Thema: Österreichs größte Unternehmen
Die Zentrale der A1 Telekom Austria Group in der Wiener Lassallestraße

Die Zentrale der A1 Telekom Austria Group in der Wiener Lassallestraße

ARTIKEL-INHALT


FACTS: A1 Telekom Austria Group

trend TOP 500 Ranking: 17

  • Gegründet : 2006
  • Firmensitz: 1020 Wien, Lasallestraße 9
  • Tätigkeit: Telekommunikations- und Internetdienstleistungen
  • Mitarbeiter (2021): 17.856
  • Umsatz (2021): 4,748 Mrd. €
  • Eigentümer: América Móvil S.A.B. de C.V. (direkt und indirekt), MX 51 %; Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG) 28,42 %; Streubesitz inkl. Mitarbeiteraktien, eigene Aktien 20,58 %
  • Management: Thomas Arnoldner (CEO), Alejandro Plater (COO), Siegfried Mayrhofer (CFO)
  • Aufsichtsrat: Edith Hlawati (Vorsitzende), Carlos García Moreno Elizondo (stv. Vorsitzender), Alejandro Cantú Jiménez, Christine Catasta, Karin Exner-Wöhrer, Peter Hagen, Carlos M. Jarque, Peter F. Kollmann, Daniela Lecuona Torras, Oscar Von Hauske Solí plus 5 von Arbeitnehmervertretern entsandte Mitglieder
  • Börse-Kennzahl: AT0000720008
  • Website: www.a1.group

Firmengeschichte: Die A1 Telekom Austria

Die heutige A1 Telekom Austria ist 1998 im Zuge der Liberalisierung der europäischen Telekommunikationsmärkte in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre aus der der Post und Telekom Austria AG, der früheren staatlichen Post- und Telegraphenverwaltung hervorgegangen.

Seither hat der frühere Monopolist und sogenannter Incumbent – alleinig etabliertes Unternehmen in der Branche – zwar in Österreich Marktanteile an die neu hinzugekommenen Mitbewerber abgeben müssen, die Marktführerschaft jedoch nachhaltig behauptet und ausgehend von der Mobilfunksparte in die sechs CEE-Staaten Bulgarien, Kroatien, Belarus, Slowenien, Nordmazedonien und Serbien expandiert.

Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group

Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group

Als Incumbent mit einem „geerbten“ Leitungsnetz und darüber hinausgehenden Infrastruktur ist die Telekom Austria ein klassischer Full-Service-Provider von Telekommunikationsdienstleistungen.

1996 erfolgte die Gründung der Mobilfunktochter Mobilkom Austria, die sich bis zu ihrer späteren Verschmelzung mit der Festnetzsparte im Jahr 2010 in Österreich trotz des harten Wettbewerbs als Marktführerin und Vorreiter von Mobilfunkdienstleistungen behaupten konnte und zuletzt 4,7 Millionen Kunden hatte.

Im November 2000 erfolgte der Börsengang der Telekom Austria an der Wiener Börse (ISIN AT0000720008) und gleichzeitig an der New York Stock Exchange, von der sich das Unternehmen allerdings wieder 2007 wieder verabschiedete.

Umsatzentwicklung A1 Telekom Austria 2015 - 2021
Jahr Umsatz (in Mio. €) +/- ggü. Vorjahr in %
2015 4.026,6 0,21
2016 4.211,5 2,09
2017 4.382,50 4,06
2018 4.466,40 1,91
2019 4.597,26 2,93
2020 4.549,40 -0,35
2021 4.748,30 4,37

2010 und 2011 wurden die diversen Festnetz-, Mobilfunk- und Internet-Unternehmen der Telekom Austria in der A1 Telekom Austria AG vereint und die verschiedenen Produktnamen unter der Dachmarke A1 zusammengeführt. Gleichzeitig wurden die Auslandstöchter der Mobilkom Austria Group (Vipnet Kroatien, Mobilkom Liechtenstein, Si.mobil Slowenien, Mobiltel Bulgarien, Vip Mobile Serbien, Vip Operatoe Mazdonien und Velcom Belarus) in die Holding übertragen

Seit 2014 hält die mexikanische Telekommunikationsfirma América Móvil direkt und indirekt 51% der Anteile und somit die Mehrheit an der Telekom Austria Group. Die Gruppe bezeichnet sich selbst daher auch als „Europäische Unit von América Móvil, einem der weltweit größten Mobilfunkbetreiber mit ihren Firmensitz in Wien, die Zugang zu weltweiten Lösungen ermöglicht.“

Die Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG) ist mit 28,42% an der A1 Telekom Austria AG beteiligt. Der Rest der Aktien befindet sich im Streubesitz bzw. in der Hand von Mitarbeiter:innen und macht insgesamt 20,58% aus.


A1 Telekom Austria Group

Die A1 Telekom Austria Group, die Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen anbietet, hat im Geschäftsjahr 2021 4,75 Mrd. Euro Umsatz erzielt. Rund 18.000 Mitarbeiter und State-of-the-Art Breitband Infrastruktur ermöglichen digitalen Lifestyle und erlauben Kunden, Unternehmen und Geräte, sich überall und jederzeit zu vernetzen.

Die A1 Telekom Austria Group besteht aus folgenden Units:

  • A1 Telekom Austria. Full-Service-Anbieter von Informations- und Kommunikationsdienstleistungen in Österreich. Festnetz, Mobilkommunikation, Internet und TV (Streaming). a1.net
  • A1 Digital. Die 2017 gegründete Tochtergesellschaft bietet Cloud Services und Internet of Things Lösungen für Unternehmen an. a1.digital
  • A1 Bulgarien. Die aus der Mobiltel hervorgegangene Präsenz der A1-Gruppe in Bulgarien. a1.bg
  • A1 Kroatien. Aus der Vipnet hervorgegangen und der zweitgrößte Mobilfunkanbieter in Kroatien. a1.hr
  • A1 Weißrussland. 2007 als letzter Expansionsschritt der Telekom Austria Group gestartet firmierte der Ableger noch bis 2019 als Velcom. In Weißrussland ist A1 der größte private Anbieter von Telekommunikations-, IKT- und Content-Services. a1.by
  • A1 Slowenien. In Slowenien ist A1, die frühere Si.mobil, der führende Anbieter von Kommunikationsdienstleistungen. a1.si
  • A1 Serbien. Am hart umkämpften serbischen Markt ist die frühere Vip Mobile Serbien auf Wachstumskurs. a1.rs
  • A1 Mazedonien. In Mazedonien sieht die A1 Telekom Austria Group noch großes Wachstumspotenzial. Es ist gelungen, sich erfolgreich als einer der führenden Anbieter zu positionieren. a1.mk

A1 Telekom Austria in Österreich

Marcus Grausam, CEO und CTO A1 Telekom Austria

Marcus Grausam, CEO und CTO A1 Telekom Austria

Mit der Marke A1 und 45,1 % Marktanteil ist die A1 Telekom Austria AG führender Anbieter Österreichs im Mobilfunkgeschäft und auch am Breitbandmarkt nimmt das Unternehmen mit 45,4 % eine dominante Position ein. Das Unternehmen bietet eine breite Palette an Produkten im Mobilfunk-, Festnetz-, Fernseh-, und Internetbereich an.

Marcus Grausam (geb. 1968) ist seit 01.10.2012 Geschäftsführer und CTO der österreichischen A1 Telekom Austria AG.

Mitarbeiterentwicklung A1 Telekom Austria 2015 - 2021
Jahr Mitarbeiter +/- ggü. Vorjahr in %
2015 16.471 1,96
2016 17.717 6,94
2017 18.659 5,32
2018 18.847 1,01
2019 18.344 -2,67
2020 17.949 -2,15
2021 17.856 -0,52


Produktpalette in Österreich

Die A1 Telekom Austria AG bietet eine Vielzahl an Produkten an. Diese reichen von herkömmlichen Festnetzanschlüssen, samt möglichem Internetanschluss über digitales Fernsehen bis hin zu einer breiten Palette an Angeboten im Mobilfunk Sektor.

Neben der hauseigenen Mobilfunkmarke A1 existieren im Netz der A1 Telekom Austria AG als Submarken und Virtual Mobile Network Operator (MVNO) – Mobilfunkanbieter ohne eigenes Netz – noch bob, Red Bull MOBILE und yessss!

Im Bereich des digitalen Fernsehens und der Streaming-Dienste ist die A1 Telekom Austria AG seit 2006 vertreten und ermöglicht über seine Produkte den Empfang von mehr als 150 Fernseh- sowie über 300 Radiosendern. Zusätzlich werden auch noch Video-on-Demand Programme angeboten. 2020 fand ein Rebranding der Marke A1 TV, hin zu A1 Xplore TV statt. Damit sollen TV- und Streamingdienste unter einer Marke zusammengefasst werden.


A1 Angebote zur Digitalisierung

Über die 2017 gegründete Tochtergesellschaft A1 Digital werden Cloud Services und Internet of Things Lösungen für Unternehmen und High-End Corporate Lösungen angeboten. So kooperierte das Unternehmen beispielsweise mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), um Zugcontainer mit Sensoren auszustatten, die in Echtzeit Informationen zur Strecke und außergewöhnliche Ereignisse übertragen, um die generelle Effizienz des Schienenverkehrs zu steigern.

Im Bereich „Internet of Things“ hat die A1 Telekom Austria AG etwa grundsätzlich analoge Geräte mit Internetzugang „digitalisiert“ sodass unter anderem notwendige Wartungsarbeiten vorhergesehen oder der Standort von Fahrzeugen und anderen technischen Geräten ausgelesen werden kann.

Auf europäischer Ebene kooperiert die A1 Telekom Austria AG mit Exoscale, einer sicheren und vollständig europäischen Cloud Infrastruktur. Cybersecurity-Lösungen gehören genauso zum Repertoire des Unternehmens wie der Ausbau des 5G-Netzes in Österreich


Telekom Austria im Internet

Executive Education - Schwung für Ihre Karriere

In Kooperation mit der WU Executive Academy liefert Ihnen der trend im …

trend TOP 500: Österreichs größte Unternehmen [RANKING]

Das trend Ranking der 500 größten Unternehmen Österreichs reiht die …

Malik on Management: Wer ist ein wahrer Führer?

Malik on Management: Wer ist ein wahrer Führer?

Management- und Leadership-Doyen Fredmund Malik über echte Leader: Echte …

Das Stammwerk der Egger Unternehmensgruppe in st. Johann in Tirol.

Egger Group: Ein Imperium aus Spanplatten und Holzwerkstoffen

Die Egger Group mit Stammsitz in St. Johann in Tirol stellt Span- und …