Trend Logo

Italien beklagt dramatischen Rückgang in der Honigproduktion

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
In Italien werden mehr als 60 Sorten Honig produziert
©APA/APA/dpa/Franziska Gabbert
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Italien beklagt einen dramatischen Rückgang in der Honigproduktion, die witterungsbedingt im April um 90 Prozent zurückgegangen ist. Die Honigproduktion in Mittel- und Norditalien wurde wegen eines starken Temperaturrückgangs mit Regen und Schnee während der Akazienblüte nach einem warmen Jahresbeginn stark beeinträchtigt, geht aus einer Analyse des Beobachtungszentrums der italienischen Imker hervor. In Italien werden mehr als 60 Sorten Honig produziert.

von

In Süditalien, vor allem auf Sizilien, habe sich die Trockenheit negativ auf die Produktion ausgewirkt, insbesondere bei Zitrushonig. Die Importe von ausländischem Honig sind im Jahr 2024 um 23 Prozent gestiegen. Wegen abwechselnder Hitze, Trockenheit und schlechtem Wetter mussten die Imker auf Notvorräte zurückzugreifen, um die Bienenstöcke zu retten, berichtete der italienische Bauernverband Coldiretti anlässlich des Weltbienentags am 20. Mai. An diesem Welttag versucht der Bauernverband die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Bedeutung der Honigproduktion zu lenken, mit der der Schutz der Artenvielfalt verbunden ist.

In den ersten beiden Monaten des Jahres wurden fast 4,8 Millionen Kilo ausländischer Honig eingeführt, von denen mehr als ein Viertel aus Ländern außerhalb der EU stammte, oft von minderer Qualität und zu niedrigen Preisen, so Coldiretti.

Dieser Trend drücke die italienischen Preise und versetze die einheimischen Honigerzeuger in Schwierigkeiten, beklagte Coldiretti. So hat Ungarn zum Beispiel seine Verkäufe nach Italien praktisch verdoppelt. In Italien wird laut Coldiretti etwa ein halbes Kilo Honig pro Person und Jahr verbraucht, was unter dem europäischen Durchschnitt von 600 Gramm liegt.

ILLUSTRATION - Zum Themendienst-Bericht vom 16. November 2022: Seinen Honig sollte man nach Möglichkeit von regionalen Imkern im Pfandglas kaufen. Er ist frei von Sporen der Amerikanischen Faulbrut. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Unsicherheiten wegen des EU-Digitalgesetzes DMA als Grund
Nachrichtenfeed
Apples neue KI kommt vorerst nicht in die EU
Kaspersky stellt für die USA ein Sicherheitsrisiko dar
Nachrichtenfeed
US-Sanktionen gegen russische Softwarefirma Kaspersky
Nvidia ist wertvoller als Microsoft und Apple
Nachrichtenfeed
Nvidia dank KI-Boom wertvollstes Unternehmen an der Börse
McDonald's überlegt, Bestellungen von KI entgegennehmen zu lassen
Nachrichtenfeed
KI soll Bestellungen bei McDonald's annehmen
Handelsstreit zwischen EU und China könnte sich weiter verschärfen
Nachrichtenfeed
China startet Antidumping-Untersuchung zu EU-Schweinefleisch
In der Gastronomie fehlen knapp 2.000 Servicekräfte und 3.000 Köche
Nachrichtenfeed
Deutscher Hotellerie und Gastronomie fehlen 8.000 Fachkräfte
Giorgia Meloni sieht Steuerübereinkommen reif zur Unterzeichnung
Nachrichtenfeed
G7-Staats- und Regierungschefs für globale Mindeststeuer
Scholz hofft auf Gespräche
Nachrichtenfeed
Scholz will China-Strafzölle in EU-Verhandlungen verhindern
Aktionäre sprachen Musk Riesen-Aktienpaket zu
Nachrichtenfeed
Tesla-Aktionäre segneten Milliarden-Gehaltspaket für Musk ab
China warnt EU vor Handelskonflikt
Nachrichtenfeed
China warnt vor neuem Handelskonflikt
Musk setzte sich bei Aktionären durch
Nachrichtenfeed
Musk: Vergütung wird von Aktionären genehmigt
Ölförderung steigt weiter
Nachrichtenfeed
Höhepunkt der globalen Ölnachfrage erst 2030