Trend Logo

Benko-Masseverwalter: Konkursverfahren könnte Jahre dauern

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Benkos Konkursverfahren als Unternehmer läuft seit Anfang März
©APA/APA/EXPA/JOHANN GRODER/EXPA/JOHANN GRODER
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Andreas Grabenweger, Masseverwalter in Signa-Gründer Rene Benkos Konkursverfahren als Unternehmer, geht von einem sehr langen Verfahren aus. "Das Konkursverfahren könnte einige Jahre dauern, also außergewöhnlich lange", sagte er im Interview mit den "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN). Das liege nicht nur an der Komplexität des Verfahrens, sondern besonders daran, dass viele Anfechtungsansprüche zu prüfen seien. Von diesen hänge auch die Quote ab.

von

Zunächst müsse er das verwertbare Vermögen feststellen, so Grabenweger. Dabei gehe es beispielsweise auch um die Villa, in der Benko mit seiner Familie wohne. Diese wird der Laura Privatstiftung zugerechnet, bei der Benko selber kein Begünstigter ist.

"Auch das werden wir alles prüfen und uns die Stiftungsdokumente sowie generell mögliche Vermögensverschiebungen und Familienverhältnisse genau ansehen. Aber grundsätzlich ist zu sagen: Privatstiftungen sind eigene Vermögensgebilde. Die Begünstigten, zu welchen Herr Benko formell nicht gehören soll, können letztlich mit ihrem Vermögen tun, was sie wollen", so Grabenweger in den "OÖN".

Sollte es mit denen, die Anfechtungsansprüche wegen Vermögensverschiebungen in der Vergangenheit geltend machen, keine Einigung geben, dann drohten zur Klärung gerichtliche Verfahren. Diese könnten lange dauern und von deren Ergebnissen hänge auch das verwertbare Vermögen ab. Daher sei jede Äußerung über die zu erzielende Quote derzeit "reine Spekulation".

Eine Tagsatzung sei vorerst nicht angesetzt, aber Grabenweger wird "in etwa zwei Monaten" vor dem Konkursgericht wieder einen Bericht vorlegen, wie sich die Dinge entwickeln. Das wird dann auch den Gläubigern und Gläubigerschützern zugänglich sein, kündigte der Masseverwalter an.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Generalprokuratur hat sich eingehend mit dem Grasser-Urteil befasst
Nachrichtenfeed
Buwog-Urteile für Generalprokuratur weitgehend okay
Aufwind ab Sommer in Sicht (Symbolbild)
Nachrichtenfeed
Fast alle Regionen im Vorjahr mit Wirtschaftsrückgang
Die rund 3.000 Zusteller sind von der Neuausrichtung nicht betroffen
Nachrichtenfeed
Foodora baut fast 130 Mitarbeiter ab
Tirols LR Mair will Uni-Absolventen zur Vollzeitarbeit verpflichten
Nachrichtenfeed
Tiroler Landesrätin für Vollzeitarbeit-Pflicht nach Studium
Ernährung zwei Kinder kostet Eltern monatlich über tausend Euro
Nachrichtenfeed
Teuerung belastet Familien enorm
Kocher wollte Bildungskarenz überdenken
Politik
Keine größeren Reformen mehr im Bereich Arbeit geplant
ÖBB-Logo beim Hauptbahnhof in Wien
Nachrichtenfeed
ÖBB setzen erste Mitarbeiter aus dem Ausland ein
Baukredite haben sich zuletzt spürbar verteuert
Immobilien
Mehrere Bundesländer mit Immokredit-Zuschüssen unzufrieden
Gesetz soll Menschenrechte und Umweltstandards weltweit stärken
Nachrichtenfeed
EU-Lieferkettengesetz final angenommen
Laut OMV könnte Gazprom die Lieferungen einstellen
Nachrichtenfeed
Nach OMV-Warnung: 16 Verfahren gegen Gazprom Export bekannt
Signa-Wirtschaftsprüfer werden geprüft
Unternehmen
Wirtschaftsprüfer der Signa rücken in den Fokus
Bundesforste betreiben etwa auf der steirischen Pretul einen Windpark
Nachrichtenfeed
Bundesforste brauchen immer mehr Mittel gegen Klimawandel