Executive Education: 6 Musts für Führungskräfte 2023

Barbara Stöttinger, Dekanin der WU Executive Academy, über das Mindset und die Leadership-Skills, die Führungskräfte am meisten brauchen, wenn sie von einer Ausnahmesituation in die nächste geraten.

Thema: Executive Education
Barbara Stöttinger, Dekanin WU Executive Academy

Barbara Stöttinger, Dekanin WU Executive Academy

In den Jahren 2020 und 2021 waren Führungskräfte stark damit beschäftigt, die pandemiebedingten Krisen-Achterbahnfahrten zu steuern und remote Work und hybrides Arbeiten umzusetzen. Das Jahr 2022 war dann davon geprägt, neue Businessmodelle weiterzuentwickeln und die neuen Arbeitsweisen weiter zu etablieren und zu verbessern.

Doch 2022 war auch das Jahr neuer Krisen, und mit jeder weiteren Krise hat sich die Welt mehr in Richtung einer „BANI“-Welt (brittle/brüchig, anxious/beunruhigend, non-linear, incomprehensible/unverständlich) entwickelt: Märkte sind so brüchig geworden, dass sie unvorhergesehen und plötzlich in sich zusammenbrechen – wie die plötzliche Insolvenz der Kryptobörse FTX oder die Energiekrise zeigen. Das führt zu einem kollektiven Zustand der Verunsicherung.

Führungskräfte und Manager können jedoch trotz aller Unwägbarkeiten die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen. Im Jahr 2023 muss zukunftsfähige Führungskräfteentwicklung den Fokus daher auf die folgenden sechs Punkte legen:

1. Zu „Strategic Foresight“ befähigen

Business as usual wird es nicht mehr spielen. Führungskräfte müssen sich also stark mit dem Thema „Strategic Foresight“ beschäftigen, denn Krisen können jederzeit auftauchen.

Bei „Strategic Foresight“ geht es darum, sich unterschiedliche mögliche Szenarien darüber auszumalen, wie die Zukunft aussehen wird und sie so strategisch mitzugestalten. Keines dieser Szenarien wird jemals genauso eintreten, aber die Tatsache, dass man sich intensiv damit beschäftigt hat, ermöglicht es, bei Entscheidungen flexibel, effizient und schnell zu sein– unabhängig davon, was die Zukunft bringt.

Von gutem Manager zu saugutem?
Leadership for Transformation –
Ihre Mailserie zum Erfolg. Holen Sie sich jetzt für kurze Zeit die kostenlosen Inhalte zum Thema: Konfliktmanagement.
Jetzt entdecken
 

2. Unternehmerische und persönliche Resilienz fördern

Im Jahr 2023 ist das Thema Resilienz in der Führungskräfteentwicklung nicht mehr wegzudenken. Resilienz zu entwickeln, lässt uns Krisen nicht nur besser zu überstehen, sondern hilft auch dabei, sie in den Alltag zu integrieren. Das ist sowohl auf persönlicher als auch auf unternehmerischer Ebene in Form von „Strategic Business Resilience“ wichtig.

Vor der Corona-Pandemie fanden große Krisen vielleicht einmal im Jahrzehnt statt. Zu Beginn der Pandemie dachten viele, in sechs Monaten sind wir damit fertig. Inzwischen leben wir im ständigen Krisenmodus. Statt eines 100-Meter-Sprints müssen wir also weiterhin durchhalten und einen Marathon laufen können – und dabei noch im Zehnkampf verschiedenste Disziplinen bestehen.

WIr müssen Krisen und Veränderungen als Teil des Lebens akzeptieren. Resilienz entsteht, wenn wir kleine Erfolgsschritte anerkennen und uns damit anfreunden, dass die Dinge eben nicht mehr so werden wie zuvor. Und indem wir auch schätzen, was wir haben – beispielsweise, dass es hierzulande im Vergleich zu anderen Ländern immer noch einen hohen Lebensstandard gibt.

Gerade die Stärkenorientierung abseits von Perfektionismus hilft in herausfordernden Zeiten. Wie im Zehnkampf, bei dem man nicht in allen zehn Disziplinen perfekt sein kann, sondern sich Disziplin für Disziplin die eigenen Stärken konzentrieren muss.

3. Purpose-driven Leadership fördern

In Krisenzeiten sind Menschen geneigt, in den Panikmodus zu geraten, also in Ohnmacht zu verharren oder sich im reaktiven Tun aufzureiben. Es brennt an allen Ecken und Enden, davon werden wir leicht abgelenkt und überfordert. Umso wichtiger wird daher der „Purpose“ des Unternehmens, auf den sich auch die Unternehmensvision ausrichten sollte.

Purpose, also der Sinn und Zweck, das Wofür des Unternehmens, gibt langfristig Orientierung. Er ist ein wichtiger Anker, an denen man unternehmerische Entscheidungen und Maßnahmen immer wieder ausrichten kann. Daher nimmt auch das Thema Purpose-driven Leadership in der Executive Education der WU Executive Academy generell einen zentralen Stellenwert ein.

4. Pionier-Qualitäten stärken

Das Thema Selbstführung tritt als Führungskompetenz noch stärker als bisher in den Vordergrund. Führungskräfte sind in BANI-Zeiten gefordert, sich selbst gut zu führen, Selbstverantwortung bei sich und ihren Mitarbeitenden zu fördern und mutig neue Wege zu beschreiten. Dazu gehören auch Empathie und Intuition sowie der konstruktive Umgang mit Emotionen – der eigenen und jenen der anderen.

5. Lernräume auf Augenhöhe bieten

Solche Safe Spaces und Lernräume auf Augenhöhe, in denen man strukturiert Themen diskutieren kann, sich Anregungen und Erfahrungswerte von anderen holt und dann ins Tun kommt, werden immer wichtiger. In solchen virtuellen und physischen Räumen wird Schwarmintelligenz gefördert und jeder kann sich wertvolle Insights für die eigene Praxis mitnehmen.

6. Fokus auf neue Technologien legen

Neue technologische Entwicklungen wie etwa das Web3 mit seinen virtuellen Metaverses und Krypto-Trends wie etwa NFTS führen zu neuen Geschäftsfeldern und -chancen. In entsprechenden Weiterbildungen können Führungskräfte hier neues Wissen erschließen, diese Entwicklungen besser einordnen und dadurch auch tragfähigere Businessentscheidungen treffen.

Die konstruktive Beschäftigung mit neuen Businesschancen, aber auch mit den möglichen Risiken führt aus dem Krisenmodus hin zu mehr Selbstermächtigung.


EXECUTIVE EDUCATION

Weiterbildungsangebote der WU Executive Academy

  • Strategic Management.In diesem Kurzprogramm lernen Führungskräfte Tools und Methoden kennen, um Entwicklungen frühzeitig zu erkennen, mit unvorhersehbaren Herausforderungen besser umzugehen und trotz ständiger Veränderungen erfolgreich strategisch zu planen.
  • My Leadership Academy.In der neu entwickelten My Leadership Academy können sich Führungskräfte bedarfsorientiert ihr eigenes Portfolio an Seminaren für mehr Krisenfestigkeit zusammenstellen, wie etwa Mentaltraining und Konfliktmanagement und Systemisch-Integrales Self-Leadership.
  • Pioneers oft he 21st Century. Senior Leadership Development Programm.
  • Web3 und Metaverse.Neues Kursangebot ab dem Frühjahr 2023.

Executive Education - Schwung für Ihre Karriere

In Kooperation mit der WU Executive Academy liefert Ihnen der trend im …

trend TOP 500: Österreichs größte Unternehmen [RANKING]

Das trend Ranking der 500 größten Unternehmen Österreichs reiht die …

Der Feuerwehrausstatter Rosenbauer mit Zentrale in Leonding bei Linz ist mit seinen Feuerwehrautos und anderen Produkten international erfolgreich.
Rosenbauer, international führender Feuerwehr-Ausstatter

Rosenbauer ist der weltweit führende Hersteller von Brand- und …

Amazon-Gründer Jeff Bezos, der König des Online-Handels
Amazon, der Online-Handelsgigant [Die größten Unternehmen der Welt]

In knapp 30 Jahren hat sich Amazon zur größten Online-Handelsplattform …