Game-Changer bei Elektrifizierung und Lade-Infrastruktur

Alles aus einer Hand: Hyundai ist seit jeher ein globaler Pionier bei E-Fahrzeugen und bietet in Österreich sowie in ganz Europa mit der Charge myHyundai Ladekarte eine perfekte Lade-Infrastruktur. #letfuturetalk

Thema: Game-Changer: Die Mobilität der Zukunft
Game-Changer bei Elektrifizierung und Lade-Infrastruktur

In Kooperation mit Hyundai

Schon heute haben rund 40 Prozent der in Österreich verkauften Hyundai-Modelle alternative Antiebe, sind also Battery Electric Vehicles (BEV), Plug-In Hybride, Voll-Hybride oder Wasserstoff-Elektrofahrzeuge.

Das ist kein Zufall, denn bei alternativen Antrieben ist Hyundai seit jeher ein weltweiter Pionier: 2013 war der ix35 das erste H2-Serienfahrzeug, die IONIQ Baureihe war 2016 die erste weltweit mit drei elektrifizierten Antrieben (rein elektrisch, als Plug-In Hybrid oder als Vollhybrid), der KONA war 2018 das erste E-SUV am Markt, im selben Jahr wurde der NEXO als schon zweites in Serie produziertes H2-Elektrofahrzeug auf den Markt gebracht. Der IONIQ 5 war 2020 das erste Volumensmodell mit 800 Volt Schnelladetechnologie, verfügbar mit zwei Akkugrößen: 58,2 kWh oder 77,4 kWh.

2035 wird Hyundai in Europa ausschließlich elektrische Fahrzeuge verkaufen. Mit dieser großen Produktpalette für saubere Mobilität und dank gewaltiger Investitionen in grüne Energielösungen und -technologien senkt Hyundai seine CO2-Emissionen bis 2040 um 75 Prozent unter das Niveau von 2019 und wird bis 2045 bei seinen Produkten und in der gesamten Produktion CO2-neutral sein. Alle Details über die aktuellen Hyundai-Modelle finden Sie HIER.

Zuhause oder unterwegs laden

Hyundai bietet nicht nur jedwede Art von Elektro-Fahrzeugen für die verschiedensten Anwendungen und Kundenwünsche, sondern ist auch bei der Ladeinfrastruktur ein Pionier. Ein Hyundai Elektroauto kann auf unterschiedliche Arten betankt werden, zu Hause oder unterwegs. Zu Hause bzw. im Büro stehen ein Wechselstromnetz (AC = alternating current) zur Verfügung. Dabei wird der Ladestecker des E-Autos mit Wechselstrom (230-400 V) versorgt. Die Umwandlung in Gleichstrom (DC), welcher in der Hochvoltbatterie des Fahrzeuges gespeichert werden kann, erfolgt durch den im E-Autos fix verbauten On-Board-Charger (Gleichrichter). AC-Laden eignet sich optimal für das Laden zu Hause oder im Büro, wo die Ladezeit nicht den primären Focus darstellt und es schont darüber hinaus die Batterie.

Unterwegs finden sich auch immer mehr Schnell-Lader, welche das Fahrzeug mit Gleichstrom versorgen. Die Hyundai E-Ladekarte offenbart die grenzenlose E-Mobilität in einem europaweiten Netz. Prinzipiell ermöglicht eine höhere Ladeleistung auch schnelle Ladevorgänge. So können höhere Ladeleistungen und kürzere Ladezeiten realisiert werden, bis zu einem Ladestand von 80 bis 90 Prozent. Das eignet sich perfekt für unterwegs.

Mit Charge myHyundai ist E-Auto laden so einfach und schnell verfügbar wie noch nie, man hat europaweit Zugang zu rund 256.000 Ladepunkten. Allein in Österreich gibt es über 10.000 Lademöglichkeiten, darunter die Ladepunkte von Smatrics, IONITY, Wien Energie, Linz AG, TIWAG, has.to.be, VKW, da emobil und viele mehr. Dazu wurde auch Strombox gegründet, um die Kunden vollumfänglich von der Ladeinfrastruktur bis hin zur Photovoltaikanlage zu beraten und diese markenunabhängig und österreichweit zu installieren.
Alle Hyundai E-Modelle verfügen einerseits über einen Typ-2 Anschluss für das AC-Laden und andererseits über einen serienmäßigen CCS Anschluss (Combo) für das Schnellladen mittels Gleichstrom (DC).

Das könnte Sie auch interessieren:


Interview mit dem Managing Director von Hyundai Österreich
Game-Changer bei sauberer Energie
Hyundai ist ein Vorreiter als Mobilitäts-Provider
Game-Changer auch für die Zukunft