Trend Logo

Microsoft mit neuer PC-Architektur für KI-Ära

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Microsoft-Chef Satya Nadella will Computer bauen, "die uns verstehen"
©APA/APA/AFP/JASON REDMOND
  1. home
  2. Business
  3. Technologie

Microsoft will Windows-PCs fit für die KI-Ära machen. Dafür sollen Personal Computer zum einen eine neue Architektur mit einem Zusatzchip speziell für Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz bekommen. Außerdem passte Microsoft das Windows-Betriebssystem dafür an. Über eine neue KI-Suchfunktion mit dem Namen "Recall" sollen Nutzer alles wiederfinden können, was sie je auf ihrem PC gesehen oder gemacht haben.

von

Die neue Architektur, die für die bisher leistungsstärksten Windows-Rechner sorgen soll, nennt Microsoft "Copilot + PC". Copilot ist der Name von Microsofts KI-Assistenzsoftware, die auf Technologie des ChatGPT-Erfinders OpenAI basiert. Für die Suchfunktion erfasst Windows alle Informationen auf dem Computer und versucht, sie mit Hilfe von KI-Modellen zu verstehen sowie in den aktuellen Kontext zu bringen. Das Ziel in der Computerbranche sei schon immer gewesen, "Computer zu bauen, die uns verstehen, statt dass wir Computer verstehen müssen", sagte Microsoft-Chef Satya Nadella. Nach seinem Gefühl komme man bei dieser Vision einem "echten Durchbruch näher".

Microsoft setzt bei der neuen Architektur - wie bereits Apple bei den Mac-Computern - zunächst auf Technologie des Chipdesigners Arm, die in praktisch allen Smartphones steckt. Während Apple seine Prozessoren der M-Serie selbst entwickelt, werden Windows-Computer für Chipsysteme auf Qualcomm zurückgreifen. Die großen PC-Hersteller springen auf die Plattform auf, zudem stellte Microsoft am Montag auch neue Modelle seiner Tablets und Notebooks der Marke Surface vor. Neue KI-PCs mit Prozessoren von Intel und AMD sollen folgen, hieß es.

Apple hatte in den vergangenen Jahren die komplette Modellpalette seiner Macs von Intel-Prozessoren auf Chips mit Arm-Technologie umgestellt. Sie wurden dadurch leistungsstark bei langer Batterielaufzeit. Zudem haben sie damit die gleiche technische Plattform wie das iPhone. Microsoft betonte jetzt, seine KI-PCs seien in einem Test 58 Prozent schneller gewesen als das aktuelle MacBook Air mit einem M3-Chip und hätten mehr Batterielaufzeit. Apple stellte vor wenigen Tagen den leistungsstärkeren M4-Chip vor, baut ihn bisher aber nur in ein neues Pro-Modell seiner iPad-Tablets ein.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Handelsstreit zwischen EU und China könnte sich weiter verschärfen
Nachrichtenfeed
China startet Antidumping-Untersuchung zu EU-Schweinefleisch
McDonald's überlegt, Bestellungen von KI entgegennehmen zu lassen
Nachrichtenfeed
KI soll Bestellungen bei McDonald's annehmen
In der Gastronomie fehlen knapp 2.000 Servicekräfte und 3.000 Köche
Nachrichtenfeed
Deutscher Hotellerie und Gastronomie fehlen 8.000 Fachkräfte
Giorgia Meloni sieht Steuerübereinkommen reif zur Unterzeichnung
Nachrichtenfeed
G7-Staats- und Regierungschefs für globale Mindeststeuer
Scholz hofft auf Gespräche
Nachrichtenfeed
Scholz will China-Strafzölle in EU-Verhandlungen verhindern
Aktionäre sprachen Musk Riesen-Aktienpaket zu
Nachrichtenfeed
Tesla-Aktionäre segneten Milliarden-Gehaltspaket für Musk ab
China warnt EU vor Handelskonflikt
Nachrichtenfeed
China warnt vor neuem Handelskonflikt
Musk setzte sich bei Aktionären durch
Nachrichtenfeed
Musk: Vergütung wird von Aktionären genehmigt
Zölle auf chinesische Autos dürften kommen
Nachrichtenfeed
EU-Kommission plant Strafzölle gegen Chinas E-Autos
Ölförderung steigt weiter
Nachrichtenfeed
Höhepunkt der globalen Ölnachfrage erst 2030
Nachrichtenfeed
Insider: Großes Auslandsinteresse an Aktien von Saudi Aramco
FTI-Reisen bis 5. Juli storniert
Nachrichtenfeed
FTI-Reisen bis 5. Juli storniert