Trend Logo

Nicaragua entzog chinesischer Firma Mega-Kanalprojekt

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
1 min
Protest gegen das Mega-Kanalprojekt in Nicaragua
©APA/APA/AFP/STR
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Zehn Jahre nach dem ersten Spatenstich für einen Kanal zwischen Atlantik und Pazifik in Nicaragua hat die autoritäre Regierung von Präsident Daniel Ortega der chinesischen Firma HKND Group die Baukonzession entzogen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Großen Interozeanischen Kanal würden verändert, kündigte das Parlament des mittelamerikanischen Landes am Mittwoch (Ortszeit) an. Gründe für die Reform und die Auflösung des Vertrags wurden zunächst nicht genannt.

von

Das Verkehrsministerium werde nun die Verwaltung der Kanalbehörde übernehmen, hieß es. Die Bauarbeiten an dem geplanten 278 Kilometer langen Kanal waren 2014 symbolisch aufgenommen worden, kamen aber nie richtig voran. Neben der Wasserstraße waren eine Eisenbahnlinie, eine Ölpipeline, zwei Häfen und ein Flughafen vorgesehen. Nach Vorstellungen der Regierung sollte die 50 Milliarden US-Dollar (46,5 Mrd. Euro) teure Wasserstraße dem Panamakanal Konkurrenz machen.

Rund 30.000 Menschen hätten für das riesige Bauprojekt ihre Heimatorte verlassen müssen. Naturschützer warnten vor verheerenden Umweltschäden. Kritiker hatten von Anfang an bezweifelt, dass das in Infrastrukturvorhaben recht unerfahrene Hongkonger Konsortium HKND zu dem Megaprojekt überhaupt in der Lage sein würde. Das Unternehmen sollte den Kanal nicht nur bauen, sondern auch für bis zu 100 Jahre betreiben.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Nachrichtenfeed
Insider: Großes Auslandsinteresse an Aktien von Saudi Aramco
FTI-Reisen bis 5. Juli storniert
Nachrichtenfeed
FTI-Reisen bis 5. Juli storniert
Investitionen in die Energieversorgung steigen weiter
Nachrichtenfeed
Globale Investitionen in die Energieversorgung steigen
Das Vermögen der Reichen legte gegenüber dem Vorjahr um 4,7 Prozent zu
Nachrichtenfeed
Mehr Mitglieder im Club der Dollar-Millionäre weltweit
Reisende könnten um noch nicht begonnene Reisen umfallen
Nachrichtenfeed
Drittgrößter Reisekonzern Europas FTI meldet Insolvenz an
Microsoft vor Einigung im EU-Kartellverfahren um  Cloud-Computing
Technologie
Microsoft vor Einigung im EU-Kartellverfahren um Cloud-Computing
Ticketmaster-Mutter Live Nation informierte Börsenaufsicht
Nachrichtenfeed
560 Millionen Betroffene bei Hackerangriff auf Ticketmaster
Gesetz gegen Geldwäsche gilt nicht zwischen Privatpersonen
Nachrichtenfeed
EU beschließt Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
Für Österreich nimmt Energieministerin Gewessler teil
Nachrichtenfeed
EU-Energieminister beraten zu Ausstieg aus russischem Gas
Immer wieder kritisierte Österreich die deutsche Gasspeicherumlage
Nachrichtenfeed
Deutschland schafft Gasspeicherumlage an Grenzübergängen ab
Britischer Postdienst gehört künftig tschechischen Milliardär
Nachrichtenfeed
Kretinsky übernimmt Royal-Mail-Mutter für 4,2 Mrd. Euro
2025 gehen Zinsen voraussichtlich nur sachte nach unten
Nachrichtenfeed
EZB bereit für Zinssenkung kommende Woche